2000 Rezensionen in 10 Jahren *schluck*

by

Hi Ihr Lieben,

zehn Jahre Happy-End-Buecher.de… da läppern sich auch die Rezensionen ordentlich zusammen. Als ich vor ein paar Tagen meine amazon Profilseite aufrief, sah ich, dass ich mit meiner Rezension zu M. Leightons neuem Roman, sage und schreibe die 2000 voll gemacht habe. 2000 Besprechungen sind schon ein Grund für mich, nach hinten zu schlagen. Einerseits freut es mich, dass ich eine runde Summe zusammen habe, allerdings zeigt es mir auch an, dass ich in den vergangenen zehn Jahren 2000 Bücher gelesen habe!!! *schluck* Eine Anzahl die so schwindelerregend hoch ist, dass sich manche meiner Freunde oder Familienangehörige zu der Frage veranlasst fühlen werden, ob ich alle diese Bücher wirklich von vorne bis hinten gelesen habe. *gg* Na klar habe ich alle Bücher gelesen! Ich habe nämlich eine kleine Macke, ich kann, selbst wenn ein Buch noch so schlecht ist, einfach nicht mittendrin aufhören. Schließlich sind es Bücher, die einen Wert haben und selbst wenn mir die Story nicht gefällt, weiß ich, dass der Autor/die Autorin viel Herzblut in ihren Roman gesteckt hat. Ich fände es einfach zu schade und so beiße ich mich auch durch Bücher, die mir nicht so gut gefallen. Eigentlich könnte man gut bemessen, wie gut ich einen Roman fand, wenn man die Lesezeit stoppen würde. Je länger ich dafür benötige, umso mehr habe ich mich durchgequält. Okay, dicke Wälzer um die 800-1000 Seiten hier mal ausgenommen. Das versteht sich ja schließlich von selbst, dass selbst ich Vielleser solch einen Wälzer nicht innerhalb von 4 Stunden durchgelesen haben kann. ;-)

Dabei bin ich zum Rezensieren eher durch Zufall gekommen und eine damalige Freundin merkte zunächst an, dass es bestimmt nichts für mich wäre, das Rezensieren. Doch nun, zehn Jahre später, muss ich zugeben, dass es doch total mein Ding ist! Mir macht es richtig viel Spaß, tolle Geschichten für Euch zu rezensieren, damit Ihr darauf aufmerksam werdet und damit solch ein tolles Buch nicht untergeht. Okay, ich bin ein kritischer Leser und so kommt es natürlich auch vor, dass ich einen Roman nicht so gut bewerte. Doch soll meine dann negative Rezension in diesem Fall keinesfalls ein Aufruf an Euch sein, besagtes Buch nicht zu lesen. Denn schließlich sind die Geschmäcker total verschieden. Ich versuche vielmehr, meine Kritikpunkte aufzuführen, damit Ihr im Vorfeld abwägen könnt, ob Ihr in diesen Punkten womöglich genauso kritisch wärt.

Nun, wo sich unser gemeinsames Heb.de Mädelsbloggen langsam dem Ende zuneigt und sich die Wehmut darüber langsam etwas gelegt hat, habe ich mich gefragt, was ich möchte. Einen eigenen Blog betreiben, etwas völlig anderes machen, selbst einen Roman schreiben ( Ein Anfang in diese Richtung ist schon gemacht, drückt mir mal die Daumen, dass mir die Ideen nicht ausgehen! ;-) )  oder zumindest dem Rezensieren treu bleiben. Denn lesen möchte ich natürlich auch in Zukunft. Und wenn ich etwas gelesen habe, will ich es auch rezensieren; weil meine Rezensionen zusätzlich als eine Art Gedankenstütze für mich dienen. Da ich zuletzt unsere Happy-End-Buecher.de Facebookseite betreut habe, die ebenfalls bald nicht mehr existent sein wird, habe ich beschlossen, meine eigene Facebookseite Nicole Happyendbuecher, demnächst als eine Art Ersatzblog zu nutzen. Dort werde ich meine neuen Rezensionen einstellen, aber auch Beiträge rund ums Buch und um Filme und TV Serien, die mir fast genauso sehr am Herz liegen, wie Bücher. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auf meinem neuen Facebookweg begleiten möchtet.

Eure Nicci