Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_04.jpg

Blutiger Advent“ ist eine vierteilige Anthologie, die von vier verschiedenen Autoren und Autorinnen geschrieben wurde, in der allerdings stets die gleichen Hauptfiguren im Fokus des Geschehens stehen. Zunächst war ich etwas skeptisch, ob es den Autoren gelingen würde, die typischen Eigenschaften ihres Helden Wolf Gabriel, in jeder Geschichte klar herausstellen zu können und vor allem ob sich ihre Schreibstile eventuell so voneinander unterscheiden würden, dass man als Leser irritiert reagiert, doch meine Bedenken waren völlig grundlos, man spürt beim Lesen keine großen Unterschiede.

Die Fälle jedoch, die Wolf Gabriel aufzuklären hat, sind relativ unterschiedlich geraten- auch was die Spannung angeht die hier eigentlich mehr Nebensache ist. Es sind eher vier Wohlfühlkrimis, die eingängig zu lesen sind und die eher zum Knobeln und Mitraten einladen, als echte Gruselmomente heraufbeschwören.
Im ersten Fall wird Wolf, der strafversetzt wurde, von seinem Vorgesetzten auf einen Mord an einem jungen Mann angesetzt- und das nicht, weil Wolf zu seinen besten Mitarbeitern gehört, sondern einer der wenigen ist, die sich bei der Weihnachtsfeier nicht mit verdorbener Thunfischpizza den Magen verdorben haben. Und er bekommt dazu einen weiblichen „Frischling“ in Sachen Kriminalermittlungen aufs Auge gedrückt. Sandra, seine flippige Kollegin hat jedoch genau das richtige Gespür und so wachsen sie beide Fall für Fall näher zusammen. Pünktlich zum zweiten Advent hat das Gespann dann gleich den nächsten Mord zu klären und zwar an einer Prostituierten, danach am dritten Advent an einem tot aufgefundenen Japaner und zu guter Letzt, als es in die Zielgerade Richtung Heiligabend geht, wird es besonders spannend, denn der Mord an einer jungen Frau bringt nicht nur Gabriel sondern auch Sandra in Lebensgefahr.

Mit von der Partie ist auch in allen vier Kurzkrimis Wolf Gabriels Labrador „Mutter“, den er nach seiner eigenen Mutter benannt hat, die zu Lebzeiten genauso so einen gesegneten Appetit an den Tag legte, wie sein Hund- und der auch keine Unterschiede zwischen gehobener Küche und Fast Food macht. Ganz im Gegenteil zu seinem Herrchen, das sich sehr gerne als Hobbykoch betätigt. Diese Anthologie ist eine Alternative für alle Leser, die es weniger beschaulich an den Weihnachtsfeiertagen mögen und die sich lieber von mörderischer Romanstimmung berieseln lassen möchten.


Blutiger Advent

Michael Koglin / Phillip Tamm /

Regula Venske / Steffi von Wolff

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Diana
ISBN: 978-3453356481
Erscheinungsdatum: Oktober
Genre: Anthologie / Krimi

Klappentext

O du Schreckliche

Kommissar Wolf Gabriel hasst die Weihnachtszeit. Alle Jahre wieder, wenn man sich im trauten Familienkreis so richtig auf den Wecker geht, schnellen die Mordraten in die Höhe und im Hamburger Kommissariat sind Überstunden angesagt. Und die sind schwer erträglich, wenn man wie Gabriel nach einem peinlichen Fehler zwangsversetzt wurde und nur noch Akten wälzen darf. Gut, dass er wenigstens ein erfülltes Privatleben hat — denn was gibt es Schöneres, als hingebungsvoll für den eigenen Labrador zu kochen? Doch dafür bleibt ihm keine Zeit, als an den vier Adventssonntagen jeweils eine Leiche auftaucht und er plötzlich für die Ermittlungen verantwortlich ist. Und was er da erlebt, lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren...

Quelle: Diana

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung