Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Georgina Devon - Das Geheimnis der schönen Winterlady (The Lord And The Mystery Lady)

Bewertung_03_5.jpg

Kurz nachdem der Witwer Guy beschlossen hat doch noch einmal zu heiraten- allerdings soll es lediglich eine Vernunftehe sein um einen Erben zu bekommen; gerät seine Welt aus den Fugen. Unterwegs sieht er eine verunglückte Reisekutsche. Die einzige Insassin, abgesehen vom Kutscher, liegt bewusstlos vor seinen Füßen. Da sie sich auf seinem Land befinden, sieht es Guy als seine Pflicht an, die junge Frau mit sich, zu seinem Landsitz zu nehmen. Als sie erwacht, kann sie sich jedoch weder an ihre Herkunft noch an ihren Namen erinnern. Ihre Amnesie hält auch noch weiter an- so beordert Guy seine Schwester zu sich, die als Anstandsdame zwischen den beiden fungieren soll, damit der Ruf der unbekannten Dame gewahrt wird. In ihrem Gepäck findet Guy schließlich einen Ehering und da er der Frau wie angegossen passt, ist Guy zunächst ernüchtert, als er vermuten muss, dass Felicia (dieser Name steht in ihrem Ring) bereits vergeben ist. Dennoch fühlt er sich stark zu ihr hingezogen und Felicia scheint es auch nicht anders zu gehen. Was sollen die beiden nur tun?

Der erste Regencyroman in diesem Doppelband bietet eigentlich nette Unterhaltung für Zwischendurch; da ich jedoch ein wenig Wert auf einigermaßen glaubwürdige Stories, Hintergründe und Beschreibungen der Etikette, in Regencyromances lege, gab es hier und da in „Das Geheimnis der schönen Winterlady“ ein paar Romanpassagen, die ich einfach zu konstruiert fand. Da lässt die Autorin ihre Romanheldin, die immerhin eine schwere Kopfverletzung mit anschließender Amnesie erlitt, nur wenige Wochen später Eislaufen mit dem Helden, Held und Heldin schlafen miteinander, obwohl keiner von beiden weiß, ob die Heldin eventuell noch verheiratet ist, da wird die Schwester des Helden als Anstandsdame eingeladen und doch schenkt weder die Verlobte von Guy noch einige Zeit später Felicias Familie den beiden Glauben, wenn es um Felicias guten Ruf geht usw. Zudem kam ich auch nicht sehr gut mit dem etwas abgehackten Schreibstil der Autorin und manchen etwas modern klingenden Ausdrücken zurecht. Wer sich jedoch an meinen Kritikpunkten weniger stört und einfach nur einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Liebesroman lesen möchte, sollte dem ersten Roman in diesem Sammelband durchaus eine Chance einräumen.

Anne Ashley - Dezembernächte voller Zärtlichkeit (The Transformation of Miss Ashworth)

Bewertung_04.jpg

Nach vielen Jahren kehrt Bethany Ashworth zusammen mit ihrer Gesellschafterin und Freundin Ann Stride zurück in ihre Heimat England. Noch immer sind Freunde und Verwandte im Unklaren darüber, wieso Bethany einst Hals über Kopf zu ihrem Vater nach Spanien reiste und zusammen mit ihm bei der Armee lebte, statt wie andere junge Frauen zu debütieren und heiraten zu wollen. Auch ihr bester Freund aus Kindertagen, Sir Philip Stavely, ahnt nichts davon, dass eigentlich er der Grund für ihren damaligen Fortgang war. Damals verlobte sich Philip mit Beth schöner Cousine Eugenie, die jedoch kurz vor der Hochzeit bei einem Kutschenunfall ihr Leben ließ. Als Philip Beth das erste Mal begegnet staunt er nicht schlecht- aus dem ungestümen jungen Mädchen von einst, ist eine attraktive, elegante Dame geworden. Philip sucht immer wieder Beths Nähe, doch Beth gib sich zunächst zurückhaltend. Bis Philip eines Tages bei einem gemeinsamen Reitunfall stürzt und Beth wenig später herausfindet, dass sich jemand am Sattel zu schaffen gemacht haben muss. Hat Philip Feinde und wird es eine Zukunft für die beiden geben, oder sind Philips Gefühle für Beth immer noch rein freundschaftlicher Natur?

Ich bin ein großer Fan von Anne Ashleys Regencys und auch „Dezembernächte voller Zärtlichkeit“ ist wieder einmal ein netter, historischer Liebesroman der Autorin, der erneut auf dem Land spielt. Ein wenig verwirrt war ich jedoch von den vielen Nebenfiguren bzw. den Dörflern, die in diesem Roman Erwähnung finden und auch ihre Beziehungen untereinander sind nicht einfach zu durchschauen. Man muss sehr gut aufpassen, dass man nicht beim Lesen den Faden verliert!
Abgesehen davon hat Anne Ashley aber auch diesmal einen kleinen Krimiplot in ihre Story mit eingebaut, was mir immer sehr gefällt. Beth ist eine interessante Romanheldin; man kann sich zudem sehr gut in sie hineinversetzen und auch Philip ist sympathisch. Zwar neigt er gerne einmal dazu der Heldin vorschreiben zu wollen was sie zu tun hat, doch reagiert er auch nicht übermäßig selbstgerecht und nervig, wenn sich Beth mal wieder nicht an seine Ratschläge gehalten hat.

In diesem Roman haben Charles Bathurst und Sebastian, Viscount Blackwood einen nicht unbedeutenden Auftritt- man sollte den Erzählungen über die Freunde gewisses Interesse schenken, denn in „The Viscount’s Scandalous Return“ steht dann diese Geschichte bzw. was es mit Viscount Blackwoods Mordvorwürfen auf sich hat im Mittelpunkt des Geschehens, wobei Sebastian dann der Held des erwähnten Romans ist.


Winterglück

diverse

Werbung

Originaltitel: The Lord And The Mystery Lady / The Transformation of Miss Ashworth
Verlag: Cora
Band: Historical Saison Band 8
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Genre: Kurzgeschichten

Klappentext

Georgina Devon - Das Geheimnis der schönen Winterlady

Ein winterlicher Kutschenunfall beschert Guy, Viscount Chillings, einen geheimnisvollen Hausgast: Eine wunderschöne Fremde, die ihr Gedächtnis verloren hat, braucht seine Hilfe. Wer ist sie? Ist sie gar bereits vergeben? Das wäre fatal! Denn Guy ist bereits ihrem zarten Lächeln erlegen, das sein Herz berührt hat …

Anne Ashley - Dezembernächte voller Zärtlichkeit

Damals war die Nachbarstochter ein entzückender Wildfang – jetzt ist sie zu einer atemberaubenden Schönheit erblüht! Wie es wohl wäre, Bethany in kalten Nächten mit seiner Liebe zu wärmen? Mit jedem Tag wächst Sir Philip Stavelys Verlangen. Unbegreiflich, dass Bethany seine zärtlichen Annäherungen beharrlich abweist …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung