Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Carole Mortimer - Manche mögen's heiß

Bewertung_01.jpg

Kaum hat sich Lady Sophia mit ihren Freundinnen verstohlen über Möglichkeiten, sich einen Geliebten zu suchen ausgetauscht; schließlich sind alle verwitwet, tritt der ein paar Jahre jüngere Earl of Sherbourne in ihr Leben und unterbreitet ihr die sündhaftesten Vorschläge, die ihn schon viele Jahre lang umtreiben; nämlich seit er Sophia einst kennenlernte. Doch damals war sie noch mit einem viele Jahre älteren Mann verheiratet. Jetzt ist sie frei, doch wird sie sich auf tatsächlich auf ein amouröses Abenteuer mit ihm einlassen?

Die erste Geschichte in dieser Anthologie lag leider geschmacklich absolut nicht auf meiner Wellenlänge. Zugegeben, auf nur 42 Seiten glaubwürdig vermitteln zu können, dass sich ein Paar aus Liebe zugetan ist, ist eine schwere Aufgabe, doch dass die beiden so schnell und vor allem so dermaßen frivol zur Sache kommen (vor allem in Hinsicht auf Sophias Jungfräulichkeit), obwohl noch so viele Fragen zwischen ihnen stehen und Sophia zunächst ja vom Altersunterschied zwischen ihr und Sherbourne eher abgeschreckt reagiert, wirkte für meinen Geschmack etwas zu dick und unglaubwürdig aufgetragen. Auch so konnte mich die Story leider nicht begeistern.

Michelle Willingham - Lord Whitmores sündigste Versuchung

Bewertung_05.jpg

Emily hält für ihren Bruder, der fernab in London weilt und seiner Spielsucht frönt, auf dem Land die Stellung. Allerdings sind ihre finanziellen Mittel mittlerweile mehr als begrenzt, zudem musste sie sämtliche Bedienstete entlassen, um wenigstens noch Geld für Nahrung überzubehalten. Während sie erfolglos versucht Holz zu hacken, steht plötzlich Lord Whitmore, vor ihr. Einst war er der Nachbarsjunge und ihre erste große Liebe, dem sie einen Kuss schenkte, doch ging er fort. Nun ist er zurück und lädt Emily zu einem Dinner in seinem Haus ein. Als er jedoch den katastrophalen Zustand des Hauses bemerkt, ändert er seine Pläne und lädt Emila als Gast in sein Haus…

Die zweite Geschichte in dieser Kurzromansammlung, war für mich der einzige Grund überhaupt zuzugreifen, denn Michelle Willingham gehört schon sehr lange zu meinen Autobuy-Autorinnen. Auch diesmal gelang es ihr wieder, eine schöne, romantische und unter die Haut gehende Geschichte zu erzählen, die dann auch als einzige meinen Geschmack zu 100% traf. Das Heldenpaar war sympathisch und auch die Story hatte Potential. Einziger Wermutstropfen für mich war, dass zwar die Love Story erzählt wurde, jedoch die Konfrontation mit Emilys Bruder fehlte. Hier hätte ich mir mehr Seitenzahlen gewünscht.

Tatiana March - Dem Ritter unterworfen

Bewertung_04.jpg

Eine undankbare Aufgabe hat Ritter Stephen Navarro zu lösen. Zwar gibt der König seinem Wunsch nach einer Ehefrau mit beträchtlichem Landbesitz nach, doch hat die Sache einen Haken. Stephen soll zunächst den Ehegatten der Frau töten, denn dieser soll sich angeblich des Verrats schuldig gemacht haben. Lady Morag glaubt stattdessen, vom Regen in die Traufe geraten zu sein, als Stephen sich ihr nach einem Scharmützel plötzlich als neuer Verlobter vorstellt, denn sie führte keine glückliche Ehe. Wird es Stephen dennoch gelingen, Morags Ängste und Zweifel zu zerstreuen?

Die Autorin Tatiana March lässt hier ein paar aufeinander treffen, dass eine Gemeinsamkeit eint- während Stephen neun Monate nach dem Missbrauch an seiner Mutter das Licht der Welt erlebte und somit als Bastard auf die Welt kam, wurde Morag in ihre Ehe gequält und geschlagen. So schafft sie eine Basis, die es dem Paar überhaupt möglich macht, Vertrauen zueinander aufzubauen, auch wenn ich es ansonsten immer etwas unglaubwürdig finde, wenn eine Frau, die zuvor missbraucht wurde, so schnell umdenken und umschalten kann. Dennoch, auch wenn ich der Meinung war, dass die Geschichte gut und gern mindestens 100 Seiten mehr hätte vertragen können, konnte sie mich in ihren Bann ziehen, da auch Morag und Stephen sympathische Akteure waren. Irritierend fand ich allerdings die Tatsache, dass im Klappentext auf der Rückseite des Romans aus einem Stephen ein Stefan gemacht wurde.

Joanne Rock - Die Begierde des Wikingers

Bewertung_03_5.jpg

Nach einem Wikingereinfall reicht Evinas Vater dem Anführer der Nordmänner, die Hand seiner Tochter, damit dieser Milde walten lässt. Evina ist entsetzt, denn ihr zukünftiger Gemahl ist alles andere als ein sanftmütiger Zeitgenosse. Und so versucht sie dann auch sogleich ihr Glück beim jüngeren Bruder des Wikingers, Reinn: Dieser ist von Anfang an bezaubert gewesen von der Braut seines Bruders, und wollte ihr eigentlich aus diesem Grunde aus dem Wege gehen. Doch dann wird er doch plötzlich zu ihrem Fluchthelfer, als Reinns Bruder, der Evinas Flucht bemerkt hat, die Hunde auf sie hetzt…

Zwar mag ich Geschichten über Wikinger, doch konnte mich Joanne Rocks Story leider nicht so richtig begeistern, da ihr meiner Meinung nach einfach das gewisse Etwas fehlte. Sowohl Evina als auch Reinn fehlten mehr Ecken und Kanten und auch die Geschichte als solches empfand ich als sehr durchschnittlich und belanglos geschrieben, da einem als Leser keine Überraschungen geboten werden. Nett, aber leider auch nicht mehr.

Elizabeth Rolls- Verführung einer Duchess

Bewertung_03_5.jpg

Linnet weiß, dass sie keine außergewöhnliche Schönheit ist, doch wünscht sie sich zumindest einen Ehemann, der ihr Respekt und Freundlichkeit entgegenbringt. Im Duke of Severn, der schließlich um ihre Hand anhält, glaubt sie diese Attribute zu erkennen und willigt ein. Severn dagegen bekommt im Gegenzug Linnets große Mitgift, die er und seine Familie gut gebrauchen können. Und dennoch ist es in seinen Augen keine reine Vernunftehe, die er eingegangen ist, denn er ist von Linnet bezaubert. Lediglich kann er ihr plötzlich unterkühltes Verhalten nicht verstehen, dass sie nach der Hochzeit an den Tag legt. Eine Aussprache tut Not, doch Severn muss sich nebenbei auch noch um Angelegenheiten des Hofes kümmern. Der Prinz weigert sich nämlich, die ihm auserwählte Prinzessin von Braunschweig zu ehelichen. So soll er zwischen dem möglichen Paar vermitteln…

Die letzte Geschichte in dieser Anthologie hat durchaus einige sehr nette Momente zu bieten, besonders wenn es zur nötigen Aussprache zwischen Linnet und Severn kommt, doch fand ich, dass das Familienessen viel zu viel Raum in dieser sowieso sehr kurzen Geschichte einnimmt und sich Severns und Linnets Familie (bis auf eine Ausnahme) als unsympathischer, versnobter Haufen entpuppt, so dass ich trotz der wenigen Seitenzahlen zwischenzeitlich versucht war, weiterzublättern. Ebenfalls langweilig erzählt, fand ich auch die Hintergrundstory über das Prinzenpaar, so dass ich hier leider nur Punkte für die süß erzählte Liebesgeschichte zwischen Linnet und Severn vergeben kann.


Historical Collection Band 7 -
Im Taumel der Leidenschaft

diverse Autoren

Werbung

Originaltitel: Some Like It Scandalous, An Accidential Seduction, Submit To The Warrior, Vanquished By The Viking, A Princely Dilemma
Verlag:
Cora
Band:
Historical Collection Band 7
Erscheinungsdatum: November 2014
Genre: Historischer Liebesroman / Anthologie

Klappentexte

Carole Mortimer - Manche mögen's heiß
Ich soll mir einen Liebhaber suchen? Sophia ist empört über den Vorschlag ihrer Freundin – bis der Earl of Sherbourne ihr mehr als nur einen verruchten Kuss raubt …

Michelle Willingham - Lord Whitmores sündigste Versuchung
Auf Emilys Lippen schmeckt Lord Whitmore noch das Salz ihrer Tränen. Er wollte sie nur trösten … ihre Lust lässt ihn jedoch allen Anstand vergessen! Ist sie nun ruiniert?

Tatiana March - Dem Ritter unterworfen
Ritter Stefan Navarro muss die bezaubernde Lady Morag heiraten. Erst sträubt sie sich, aber in der Hochzeitsnacht zeigt er ihr die reizvollen Seiten ihrer Verbindung …

Joanne Rock - Die Begierde des Wikingers
Zwangsheirat mit einem Wikinger? Evina ist entsetzt. Doch Reinn, der Bruder des Kriegers, verhilft ihr zur Flucht und entfacht ihr Verlangen mit einem heißen Kuss …

Elizabeth Rolls - Verführung einer Duchess
Von wegen Zweckehe: Der Duke of Severn, verzehrt sich nach seiner sinnlichen Frau Linette – leider denkt sie, dass er sie nur wegen ihrer Mitgift geheiratet hat!

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung