Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Louise Allen - Skandal um eine Lady

Bewertung_05.jpg

Lady Laura hat ein Geheimnis, dass sie restlos ruinieren könnte, käme es an die Öffentlichkeit. Vor Jahren gebar sie ein uneheliches Kind, da die Liebes ihres Lebens, bevor sie den Bund fürs Leben schließen konnten, in den Krieg zog und nicht mehr lebend zurück kam. Bislang glaubte Laura jedoch, ihr Kind wäre bei der Geburt ums Leben gekommen, wie es ihr ihre Eltern glaubhaft versicherten, doch nach deren Tod findet Laura verräterische Briefe, die das Gegenteil beweisen. So wurde ihr Kind an eine Bauernfamilie auf dem Land weitergereicht, wo es in aller Abgeschiedenheit groß gezogen werden sollte. Als Laura die betreffenden Bauern zur Rede stellt, kommt sie jedoch zu spät. Der Onkel ihres Kindes, der Earl of Wykeham, hatte irgendwie davon erfahren, dass Lauras Geliebter, Piers, vor seinem Tod Vater wurde und setzte in der Zeit, in der Laura noch nicht einmal ahnen konnte, das ihr Kind noch lebt, alle Hebel in Bewegung, um das Kind an sich zu bringen und dem Schoß seiner Familie zuzuführen.

Laura ist empört und zornig, als sie von seinem eigenmächtigen und grausamen Verhalten erfährt und macht sich auf den Weg zum Earl, um zumindest herauszufinden, ob ihr Kind gut behandelt wird. Bei einem Spaziergang trifft sie also rein zufällig auf den attraktiven Earl, der sie dann auch, ohne zu wissen, wen er wirklich vor sich hat, galant in seinen Garten bittet, nachdem sie ihm eine Knöchelverletzung vorgegaukelt hat. Aber auch ihre Tochter, die der Earl Alice genannt hat, ist zugegen und diese ist ganz begeistert von der „netten Tante“. Auch in den nächsten Tagen ist Laura unter einem falschen Namen, ein gern gesehener Gast im Hause des Earls und seiner „Tochter“. Eigentlich will sich Laura, nachdem sie festgestellt hat, dass es Alice an nichts mangelt, wieder zurückziehen, doch dann erfährt sie von Avery, dem Earl, warum er das Kind so eigenmächtig zu sich geholt hat, welche Vorurteile er Alices, wie er glaubt unbekannter Mutter, entgegenbringt und reist wutentbrannt ab, ohne ihm die Wahrheit zu sagen.

Auf einer Hausparty treffen sie sich jedoch bald wieder, die dem Earl zu Ehren gegeben wird und bei der er eine Ehefrau finden möchte. Der Earl ist entsetzt, als er Lauras wirkliche Identität erfährt und untersagt ihr jeglichen Kontakt mit Alice.
Laura, die im ton als jungfräuliche aber feiersüchtige Dame verschrien ist, beschließt daher eine ihr sich bietende Gelegenheit beim Schopfe zu ergreifen, als sie die Chance erhält…

„Skandal um eine Lady“ von Louise Allen ist der erste Roman in diesem Historical Saison Doppelband, der mit einem sehr charismatischen Heldenpaar aufwartet, dass man sehr schnell in sein Leserherz schließt. Die Ausgangssituation bzw. deren Auflösung mag knifflig erscheinen, doch hier kann man zur Abwechslung gut nachvollziehen, wieso sich Avery und Laura so schwer damit tun, sich auszusprechen, denn so manche, gefassten Vorurteile lassen sich schwer entkräften, wenn man sich zunächst noch fremd ist und der Schein so trügerisch ist.

Laura ist eine sehr zupackende, couragierte Heldin, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich mittlerweile nichts mehr von anderen Menschen vorschreiben lässt, seitdem sie einst ihre große Liebe und ihr Kind verlor. Sie hat eigentlich geschworen, nie wieder zu heiraten…
Avery dagegen wirkt zunächst etwas arrogant und kühl, doch in den Momenten mit Alice taut er auf und offenbart eine sehr weiche Seite. Man nimmt es ihm als Leser gut ab, dass er sich in Laura verguckt. Was ich toll fand, war, dass die Autorin Laura dagegen lange zaudern lässt, denn immerhin hat sie einen guten Grund dafür Avery zu misstrauen und es hätte recht unrealistisch gewirkt, hätte sie sich ihm sogleich hingegeben.

Louise Allens Geschichte hat Tiefgang, ein sympathisches Heldenpaar und einen ansprechenden Schreibstil zu bieten, so dass die Lesezeit wie im Flug vergeht. Selten erwischte ich aber auch einen Doppelband, in dem beide Romane, wie ich fand, so überragend geraten sind, denn auch hinter Margaret McPhees Geschichte, „Emmas pikantes Geheimnis“ verbarg sich eine mitreißende und unter die Haut gehende Story.

Margaret McPhee - Emmas pikantes Geheimnis

Bewertung_05.jpg

Die adlige Emma arbeitet, seitdem ihr Bruder sämtliches Familienvermögen verspielt hat, in einer kleinen, verruchten Schenke im Armenviertel von London, wo sie eines Tages von einem Besucher belästigt wird. Doch sie hat einen Retter, der ihr zur Hilfe eilt. Ned Stratham weicht auch in den nächsten Tagen nach Feierabend nicht von ihrer Seite, damit sie sicher nach Hause, zu ihrem Vater gelangt, der tagtäglich schwer am Hafen schuften muss.

Ausgerechnet einen Tag, nachdem Ned Emma darum gebeten hat, eine Woche auf ihn zu warten, weil er ihr danach einen Heiratsantrag machen möchte, eröffnet Emmas Vater seiner Tochter freudestrahlend, dass er sie als Gesellschafterin bei einer adligen Freundin ihrer Mutter unterbringen konnte, so dass sie fortan nicht mehr im Armenviertel mit ihm leben muss. Obwohl Emma lieber bei ihrem Vater bleiben würde, lässt dieser ihr keine Wahl und so kann Emma ihrem Ned lediglich eine Botschaft in der Schenke hinterlegen, in dem sie ihm mitteilt, dass sie nun woanders in London lebt.
Ned ist enttäuscht, als er Emmas Schreiben ausgehändigt bekommt, doch dann trifft er sie eines Abends im Theater wieder. Emma ist überrascht, als sie erfährt, das Ned, der ihr erzählt hat, aus einfachsten Verhältnissen zu stammen, im ton als reicher Geschäftsmann und gute Partie gilt. Und auch Ned fällt aus allen Wolken, als ihm erzählt wird, wer seine Emma wirklich ist. Ned beschließt, Emma lieber aus dem Wege zu gehen um seine Geschäfte nicht zu gefährden, doch es ist wie verhext. Überall begegnet er ihr…

Auch der zweite Roman in diesem Historical Saison Doppelband entpuppte sich für mich als rundum gelungene Leseunterhaltung, denn auch hier bekommt man neben einem sympathischen, erwachsenen Heldenpaar, das bereits durch die harte Schule des Lebens gehen musste, eine spannende Nebenhandlung geboten. Bis fast zum Schluss tappt man darüber im Dunklen, welches Geheimnis Ned vor Emma verbirgt und die Auflösung des Ganzen hielt mit genauso bei Leselaune, wie auch die süße, romantische Liebesgeschichte, die mit prickelnden Liebesszenen untermalt wurde. Magaret McPhees Art zu Schreiben gefällt mir sowieso sehr, da sie sehr regencytypisch ist und so gibt es von meiner Seite an keinem der beiden Romane in diesem Historical Saison etwas auszusetzen. Auch hier gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung“

Kurz gefasst: Hier stimmt alles! Zwei, wie ich finde, herausragende Historicals in einem Band, die jeweils eine unterhaltsame Liebesgeschichte erzählen. Zwei Lesehighlights im Historical Romancebereich für mich, die ich gerne weiterempfehle.


Historical Saison Band 29

Louise Allen -
Skandal um eine Lady

Margaret McPhee -
Emmas pikantes Geheimnis

Werbung

Originaltitel: Scandal’s Virgin, The Gentleman Rogue
Verlag: CORA
Band: Historical Saison 29
Erscheinungsdatum: Juli 2015
Genre: Historische Liebesromane

Klappentexte:

Louise Allen - Skandal um eine Lady

Ganz London tuschelt über die schamlose Lady Laura. Doch hinter der koketten Fassade verbirgt sich ein trauriges Schicksal - sie hat ihre Tochter verloren. Da erhält sie eine freudige Nachricht: Die Kleine lebt, in der Obhut des mächtigen Earl of Wykeham. Um sie zurückzugewinnen, muss Laura ihn verführen … zu einer Heirat!


Margaret McPhee- Emmas pikantes Geheimnis

Diese himmelblauen Augen! Emma erschauert, als Ned Stratham ihr in einer rauschenden Ballnacht feurige Blicke zuwirft. Einst hat sein Charme sie betört, haben seine Küsse ihr Blut erhitzt. Aber das war in einem anderen Leben, in einen anderen, verruchten Teil von London. Und wenn Ned sie nun enttarnt, ist sie verloren …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung