Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_03.jpg

Bewertung_04.jpg

Der aktuelle Historical Saison, wartet mit gleich zwei Romanen der Autorin Elizabeth Beacon auf, die zur „Year of Scandal“ Reihe gehören. Leider war mir das nicht bewusst, als ich mich für diesen Doppelband entschied und ebenfalls leider, sind beides Romane, die dem unkundigen Serienleser schnell vor Augen führen, dass ihm entscheidende Dinge entgangen sind, die sich bereits in den beiden ersten Teilen, welche sich im Historical Saison 43 befinden, abspielten. Zwar erfährt man, wie die Männer in dieser Serie zusammengehören und auch, was eine nette, leider kürzlich verstorbene Tante und ihre verhängnisvollen letzten Briefe, mit den Männern zu schaffen haben, doch fehlte mir, ehrlich gesagt, oft der genaue Durchblick. Zudem haben die Männer alle schwierige Vorgeschichten und auch ihre Differenzen miteinander, kann man nur in Gänze nachvollziehen, wenn man halt die ersten beiden Teile „Einen Viscount küsst man nicht“ und „Das Schloss der verbotenen Träume“, vorweg gelesen hat.

Doch worum geht es überhaupt? In „ Der Liebesschwur des Lords“, versucht Sir Gideon alles, um den letzten Wunsch seiner Tante zu erfüllen. Er will seine Ehefrau zurückerobern, zu der er fast zehn Jahre keinen Kontakt mehr hatte. Callie lebt seitdem, zusammen mit ihrer Tante auf dem Land und führt eine Art Haushaltsschule für junge Damen. Gideon konnte Callie nie vergessen, doch es steht so einiges zwischen ihnen beiden und auch der Verlust ihres ersten gemeinsamen Kindes, muss noch aufgearbeitet werden. Ob Callies Gefühle für Gideon mittlerweile erkaltet sind und ob die beiden noch eine Chance bekommen, müsst Ihr aber schon selber nachlesen. ;-) Das Heldenpaar ist sympathisch gestrickt und ich fand auch ihre gemeinsamen Dialoge teils schlagfertig, aber an der richtigen Stelle auch berührend. Für eine bessere Bewertung meinerseits, hat es dennoch nicht gereicht, weil ich den Schreibstil von Elizabeth Beacon ehrlich gesagt etwas altbacken empfand. Nicht dass man mich falsch versteht. Ich liebe Historicals und Regencys insbesondere, in denen sich die Protagonisten zeitgemäß ausdrücken, doch hier wirkt manches so hölzern und ellenlang ausformuliert, dass ich wirklich mit mir kämpfen musste, den Roman überhaupt weiterzuverfolgen. Erschwerend kam halt dann noch hinzu, dass mir so viel Vorwissen über die Nebenfiguren fehlte und ich dadurch manche Passagen mehrfach lesen musste, um überhaupt die Zusammenhänge richtig begreifen zu können. Natürlich habe ich diesen Punkt bei meiner Bewertung außen vorgelassen, da es ja immerhin mein Fehler war, nicht zuvor recherchiert zu haben, ob die Teile zu einer Serie gehören. Ich würde es allerdings sehr hilfreich von Seiten des Verlags finden, wenn man solche wichtigen Informationen, in Zukunft, irgendwo auf dem Cover oder im Inneren des Romans vermerken könnte.

Die zweite Geschichte in diesem Doppelband, „Verführt von einem Abenteurer“, erzählt die Geschichte eines Exagenten der Krone, der während der französischen Revolution schlimme Dinge erlebte, die er schwer verkraftet hat. James Winterley glaubt fest daran, dass er ein schlechter Mensch sei, worin ihn sein ältester Bruder Luke, noch bekräftigt. Lukes Story ist übrigens zu finden, in „Ein Viscount küsst man nicht“. Natürlich ist James alles andere als das, doch er trägt halt viele seelische Altlasten mit sich herum und fürchtet, dass alle Menschen, denen er sein Herz schenkt, sterben. Seine verstorbene Tante, hat ihm einen letzten Brief hinterlassen, in dem sie hofft und sich wünscht, dass er es zumindest auf einen Versuch ankommen lässt, die große Liebe zu finden. So sehr James seine Tante auch liebte, glaubt er jedoch, eine Enttäuschung auf ganzer Linie für sie zu werden. Dennoch, eine junge Dame, die sich im Ort aufhält, eine gute Freundin von Callie, weckt sein Interesse. Ausgerechnet als er angeschossen wird, ist sie zur Stelle und weigert sich, sich in Sicherheit zu bringen. Ich mochte die Geschichte über James und Rowena lieber, das gebe ich offen zu. Vor allem, weil James einfach noch etwas vielschichtiger geraten ist. Und außerdem mochte ich den kleinen Krimiplot in diesem Roman sehr. Dennoch, der hölzern wirkende Schreibstil der Autorin, hat es mir trotzdem nicht leicht gemacht und so würde ich lediglich eine Leseempfehlung aussprechen für diejenigen Leser unter euch, die entweder etwas unkritischer sind als ich, was das angeht oder Fans der „Year of Scandal“ Reihe. Und tut euch den Gefallen und lest diese Serie in der richtigen Reihenfolge!

Kurz gefasst: Zwei solide Regencyromances in einem Band, die zur „Year of Scandal“ Reihe gehören. Unbedingt die richtige Reihenfolge beachten beim Lesen!


Historical Saison 48

Elizabeth Beacon

Der Liebesschwur des Lords
Verführt von einem Abenteuer

Werbung

Originaltitel: Lord Laughraine’s Summer Promise / Redemption Of The Rake
Verlag: Cora
Band: Historical Saison Band 48
Erscheinungsdatum: auguste 2017
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Year of Scandal (03 + 04)

Klappentext

Der Liebesschwur des Lords

Sir Gideon! Als die zarte Callie den stolzen Reiter erblickt, fällt sie in tiefe Ohnmacht – und kommt in seinen starken Armen wieder zu sich. Leidenschaftlich küsst Gideon sie, genau wie damals, als sie sich stürmisch liebten. Aber warum ist der adlige Verführer nach neun Jahren zurückgekehrt? Gibt er sie noch nicht verloren?

Verführt von einem Abenteurer

Als James Winterley der bezaubernden Rowena begegnet, ist es um ihn geschehen. Alles setzt er daran, die betörende Schönheit mit den kobaltblauen Augen für sich zu gewinnen! Doch als James von seiner gefährlichen Vergangenheit eingeholt wird, gerät ausgerechnet die unschuldige Rowena ins Visier ruchloser Feinde …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung