Rezensionen.jpg

Schattens Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

 

Lucrezia und ihr unwilliger Liebessklave von Mona Vara

1459: Die Venezianerin Lucrezia ist auf der Suche nach Raffaelo, der sie sitzengelassen hat. Dazu hat sie ihren Cousin, der ein Schiff besitzt, überredet, ihn quer übers Mittelmeer zu verfolgen. Schließlich entdecken sie den vermeintlichen Übeltäter, nur dass es sich um Raffaelos Zwillingsbruder Sebastiano, der in heikler Mission unterwegs ist, handelt. Da ihm die Verwechslung niemand glaubt, Lucrezia aber ausnehmend anziehend findet, beschließt er, ihre Bestrafung, nämlich ihr als Liebessklave dienen zu müssen, fürs erste anzunehmen. Doch dann tauchen osmanische Schiffe auf und Sebastiano gelingt es mit seiner Tapferkeit und Kühnheit, sie zu besiegen. Der Harem des Paschas, der sich auf einem der Schiffe befindet, geht damit ebenfalls in seinen Besitz über. Und Lucrezia muss ihren Liebessklaven auf einmal mit anderen Frauen teilen, doch nicht nur Sebastiano findet Gefallen an den flinken Händen der Damen...

Schöne Charaktere und ein guter Plot. Ich bin kein Fan von Gruppensex (kein Plan ob es da einen Begriff zu gibt), aber ich finde das wurde ganz gut und nicht vulgär beschrieben. Toll fand ich auch das man etwas über die damalige Zeit erfahren hat und ein großer Pluspunkt war der Ort wo es spielte. Bin nämlich Venedig Fan.
Ach ja, das Ende war einfach schön und romantisch. Eindeutig die beste Story im Buch.

- 5 Punkte -

Stroh zu Gold spinnen von Antje Grüger

Shirrah hat bereits als Kind ein besonderes Verhältnis zum Wald. Dort lernt sie auch einen Kobold kennen, der ihr viele Geheimnisse des Lebens, der Alchemie und der Natur verrät. Dort hat sie auch ihr erstes erotisches Erlebnis mit einem Flötenspieler.
Doch die Idylle hält nicht ewig, denn ihr Vater hat sie als Garnspinnerin an den königlichen Hof verkauft. Der König ist impotent und lässt regelmäßig Spinnerinnen kommen in der Hoffnung, sie könnten ihn von seinem Übel heilen. Da dies jedoch nie gelingt, lässt er sie tags darauf hinrichten, damit sie nichts weiter erzählen können.
Eines Tages fällt sein Blick auf Shirrah, doch auch sie kann nichts ändern. Doch sie ruft den Waldkobold an, ihr zu helfen und so gelingt es ihr, den König doch zu befriedigen. Doch der Kobold verlangt für seine Hilfe eine Gegenleistung...

Das fand ich einfach schlimm und zwar wirklich schlimm. Die Idee des Rollentausches kann ja ganz nett sein, aber mich hat es eher abgestoßen. Ich hab mir diesen Kobold immer klein und verhunzelt vorgestellt (sowie den Zwerg bei Schneeweißchen und Rosenrot), darum haben mich die Sexszenen abgestoßen. Sorry, das ist ja fast Sex wie mit nem Opa. *würg* Die Idee des Flötenspielers war aber ganz nett.
Auch fand ich es etwas seltsam, das die Hauptcharakterin Jungfrau ist, aber den König so gut verführen kann, war auch seltsam. Woher weiß die das alles???
Ach ja, diese ganzen Metaphern mit dem Sonnenmann, der Mondfrau, dem Pfau etc fand ich in der Grundidee gut, aber in der Ausführung war es mir zu verwirrend.
Mir behagte also der Schreibstil und der Plot nicht, darum zweitschlimmster Flop des Buches.

- 0,5 Punkte -



Warte bis es dunkel ist von Eva Indra

Die junge deutsche Wissenschaftlerin Ursula ist in einen Dozenten an der Universität Oxford verliebt. Der jedoch ist verheiratet und hat sogar einen Sohn. Um sie aufzumuntern, holt ihre Freundin sie für ein Wochenende nach London und arrangiert in einer Disco ein Treffen mit Mark. Entgegen ihrer Art kommt Ursula mit ihm nach Hause und schläft mit ihm ... und dann kommen auch noch zwei von Marks Freunden vorbei, so dass Ursula Seiten an sich kennen lernt, die sie nie vermutet hätte.

So, dies ist der zweite Flop in diesem Buch. Zum einen fand ich die Hauptcharakterin wirklich ... wie sag ich es am besten. Ah ich weiß. Saublöd!
Aber nicht die Charakterin, die irgendwie nur von ihrer Libido bestimmt wird, in der Novelle, nervte mich, sondern auch die Sexszenen. Gruppensex/dreier können gut beschrieben werden (Mono Vara beweist dies ja), aber hier fand ich es mehr als abtörnend und ich hab es übersprungen.
Zu dem war es mir ein Rätsel wie man schon nach einer Nacht von einem gemeinsamen Leben reden kann. Da ist Liebe und ähnliches doch gar nicht möglich. *kopfschüttel*
Ach ja, der Schreibstil und die Wortwahl war manchmal wirklich schlimm.

- 0 Punkte -


Das Geheimnis von Brocéliande von Luna S. Venice

Paris ist eine reiche Erbin, doch ihr Traum ist es, ohne Geld durch die Welt, genauer gesagt, nach Paris zu reisen. Dass es dann allerdings ganz anders für sie ausgeht, hätte sie auch in ihren schlimmsten Alpträumen nicht befürchtet: nach einer Liebesnacht an der Seine wacht sie nämlich mit nichts anderem als ihren Stiefeln am Leib auf, ohne Rucksack, ohne Kreditkarte, ohne Lover. Dafür allerdings mit einem Medaillon, in dem sich ein Mikrochip befindet. Mit Hilfe einer Freundin und deren Freund gelingt es ihnen, die Karte auf dem Mikrochip auszudrucken und machen sich auf die Suche nach dem Grab von Merlin, das auf dieser Karte verzeichnet ist, im Märchenwald von Brocéliande. Dort treffen sie auch wieder auf Paris' Liebhaber. Gehört er zu den Bösen oder zu den Guten? Und was hat es mit Merlins Grab auf sich?

Die Geschichte gefiel mir wirklich sehr. Ich mochte die beiden Charaktere sehr gern und auch der Plot an sich war intreressant. Der Schreibstil gefiel mir auch sehr gut. Manchmal war die Story, aber leicht verwirrend, darum einen Punkt Abzug.

- 4  Punkte  -

Sklavin für 3 Tage von Lena Morell

Melissa liebt es, ihren Chef Thomas zu reizen und ihm dann die Spröde und Eiskalte vorzuspielen. Dann allerdings dreht sich der Spieß um, als sie von ihm erwischt wird, wie sie gerade seinen Safe ausräumt. Er schlägt ihr einen Handel vor: statt die Polizei zu rufen, wird sie drei Tage lang seine Sklavin sein, ihm gehorchen, alle Wünsche erfüllen und sich auch bestrafen zu lassen. In einem Wochenendhäuschen erfüllen sich die beiden ihre geheimsten Träume ...

Diese Story war zusammen mit der von Mona Vara und der von Elaine Winter mein Liebling. Ich hab schon öfters BDSM-Storys gelesen und dieser war wirklich gut. Vorallem, weil die Regeln eingehalten wurden.
Der Schreibstil an sich war auch gut, wenn gleich so manche Wortwahl nicht richtig gepasst hat und einfach vulgär war.


- 4,5 Punkte -

König Drosselbart von Elaine Winter

Viola ist die Tochter des Ministerpräsidenten, der in der kurz bevorstehenden Wahl unbedingt wieder gewählt werden möchte. Nur sieht es da schlecht für ihn aus, da seine Tochter einen Skandal nach dem anderen verursacht und immer wieder in intimen Situationen mit verschiedenen Männern abgelichtet wird. Daher zwingt er sie zu heiraten und eine bürgerliche Existenz anzufangen. Zu diesem Zweck lädt er einige attraktive, junge Männer ein, doch Viola entscheidet sich schließlich für Leon Drosse, einen Mann, der alles andere als attraktiv ist, ihr aber eine sexfreie Vernunftehe vorschlägt. Allerdings bereut sie ihre Wahl bald, als von ihr erwartet wird, mit ihm in einem winzigen Wohnwagen durch die Lande zu ziehen, zumal er sie immer mehr erregt ...

Bei der Geschichte fand ich es wirklich schade das sie so kurz war. Sie hatte wirklich Potenzial. Die Charaktere waren toll, ebenso wie der Schreibstil und die Wortwahl.
Und die Idee wieder das Märchen "König Drosselbart" zu benutzen, war wirklich schön.
Darum verdiente volle Punktzahl.

- 5 Punkte -

Kurz gefasst: Das Buch umfasst also 2 für mich schlechte Novellen und 4 gute/sehr gute. Auch gefiel der Mix der Storys. Von historisch zu modern ist alles zu finden.

Vom Cover bin ich sehr begeistert und ich glaub allein wegen dem hätte ich mir das Buch mal im Buchhandel angesehen. *lach*

Insgesamt ein sehr schöner Erotikroman.


Kerstins Bewertung

Bewertung_03_5.jpg


Mona Vara - Lucrezia und ihr unwilliger Liebessklave

1459: Die Venezianerin Lucrezia ist auf der Suche nach Raffaelo, der sie sitzengelassen hat. Dazu hat sie ihren Cousin, der ein SChiff besitzt, überredet, ihn quer übers Mittelmeer zu verfolgen. Schließlich entdecken sie den vermeintlichen Übeltäter, nur dass es sich um Raffaelos ZWillingsbruder Sebastiano, der in heikler Mission unterwegs ist, handelt. Da ihm die Verwechslung niemand glaubt, Lucrezia aber ausnehmend anziehend findet, beschließt er, ihre Bestrafung, nämlich ihr als Liebessklave dienen zu müssen, fürs erste anzunehmen. Doch dann tauchen osmanische Schiffe aus und Sebastiano gelingt es mit seiner Tapferkeit und Kühnheit, sie zu besiegen. Der Harem des Paschas, der sich auf einem der Schiffe befindet, geht damit ebenfalls in seinen Besitz über. Und Lucrezia muss ihren Liebessklaven auf einmal mit anderen Frauen teilen, doch nicht nur Sebastiano findet GEfallen an den flinken Händen der Damen...

Das war meiner Meinung nach die schönste Geschichte in diesem Band. Sebastiano wirkt sehr erotisch und auch wenn ich erst vor der Szenerie einer Ménàge à huit zurückgeschreckt bin (vielleicht bin ich einfach zu langweilig für erotische Romane Wink), fand ich die Szenen dann doch sehr schön beschrieben. Auch der Hintergrund blieb nicht einfach farblos, sondern hat die Geschichte noch schön unterstrichen. Amüsant fand ich Sebastianos schnelle Fügungen in die jeweiligen Situationen und das Ende hat mich als Romantikerin dann auch noch versöhnt ;)


Elaine Winter - König Drosselbart

Viola ist die Tochter des Ministerpräsidenten, der in der kurz bevorstehenden Wahl unbedingt wieder gewählt werden möchte. Nur sieht es da schlecht für ihn aus, da seine Tochter einen Skandal nach dem anderen verursacht und immer wieder in intimen Situationen mit verschiedenen Männern abgelichtet wird. Daher zwingt er sie zu heiraten und eine bürgerliche Existenz anzufangen. Zu diesem Zweck lädt er einige attraktive, junge Männer ein, doch Viola entscheidet sich schließlich für Leon Drosse, einen Mann, der alles andere als attraktiv ist, ihr aber eine sexfreie Vernunftehe vorschlägt. Allerdings bereut sie ihre Wahl bald, als von ihr erwartet wird, mit ihm in einem winzigen Wohnwagen durch die Lande zu ziehen, zumal er sie immer mehr erregt...

Elaine Winter hat das Märchen vom König Drosselbart wirklich detailgetreu in die Gegenwart übertragen. Nichts fehlt, von der Verspottung der Männer auf dem Ball über die winzige Hütte (hier der Wohnwagen) ist einfach alles da. Länger ausgebaut hätte es ein toller zeitgenössischer Liro werden können, leider fand ich die Novelle etwas zu kurz. Der Romantikfaktor war allerdings schön hoch ;-)


Lena Morell - Sklavin für 3 Tage

Melissa liebt es, ihren Chef Thomas zu reizen und ihm dann die Spröde und Eiskalte vorzuspielen. Dann allerdings dreht sich der Spieß um, als sie von ihm erwischt wird, wie sie gerade seinen Safe ausräumt. Er schlägt ihr einen Handel vor: statt die Polizei zu rufen, wird sie drei Tage lang seine Sklavin sein, ihm gehorchen, alle Wünsche erfüllen und sich auch bestrafen zu lassen. In einem Wochenendhäuschen erfüllen sich die beiden ihre geheimsten Träume...

Die Geschichte ist gut geschrieben, aber ich bin einfach kein S/M-Fan, auch wenn das noch so harmlos dargestellt wird, von daher konnte ich mit der Geschichte nicht so viel anfangen. Da das aber nur an meiner persönlichen Einstellung liegt, enthalte ich mich einer Bewertung Wink Wer da etwas aufgeschlossener ist als ich, hat bestimmt seine Freude an der Geschichte, in der sich dann auch der "Herr" was einfallen lassen muss, um seine "Sklavin" endgültig für sich zu gewinnen ;-)


Luna S. Venice - Das Geheimnis von Brocéliande

Paris ist eine reiche Erbin, doch ihr Traum ist es, ohne Geld durch die Welt, genauer gesagt, nach Paris zu reisen. Dass es dann allerdings ganz anders für sie ausgeht, hätte sie auch in ihren schlimmsten Alpträumen nicht befürchtet: nach einer Liebesnacht an der Seine wacht sie nämlich mit nichts anderem als ihren Stiefeln am Leib auf, ohne Rucksack, ohne Kreditkarte, ohne Lover. Dafür allerdings mit einem Medaillon, in dem sich ein Mikrochip befindet. Mit Hilfe einer Freundin und deren Freund gelingt es ihnen, die Karte auf dem Mikrochip auszudrucken und machen sich auf die Suche nach dem Grab von Merlin, das auf dieser Karte verzeichnet ist, im Märchenwald von Brocéliande. Dort treffen sie auch wieder auf Paris' Liebhaber. Gehört er zu den Bösen oder zu den Guten? Und was hat es mit Merlins Grab auf sich?

Ich fand die Geschichte etwas verworren und unlogisch, nichtsdestoweniger war der Wald so schön beschrieben, dass ich selbst das Gefühl hatte, in einem Märchen zu sein. Für eine Novelle allerdings fand ich die Geschichte etwas zu überladen: Bösewichter, Märchen, Selbstfindungstrip einer Milliardärstochter, ... Ich hätte es besser gefunden, wenn sich die Geschichte mehr auf das Geheimnis konzentriert hätte...


Eva Indra - Warte bis es dunkel ist von

Die junge deutsche Wissenschaftlerin Ursula ist in einen Dozenten an der Universität Oxford verliebt. Der jedoch ist verheiratet und hat sogar einen Sohn. Um sie aufzumuntern, holt ihre Freundin sie für ein Wochenende nach London und arrangiert in einer Disco ein Treffen mit Mark. Entgegen ihrer Art kommt Ursula mit ihm nach Hause und schläft mit ihm ... und dann kommen auch noch zwei von Marks Freunden vorbei, so dass Ursula Seiten an sich kennen lernt, die sie nie vermutet hätte.

Wieder eine Geschichte, die nicht unbedingt meinen Geschmack getroffen hat Wink Mark verbindet ihr mit einem Tüchlein die Augen, damit sie sich besser auf ihre Leidenschaft einlassen kann, dann auf einmal sind noch zwei seiner Freunde neben ihm. Die schüchterne Ursula ist erst mal ziemlich perplex, aber da sie Mark, den sie ja schon zwei oder drei Stunden kennt, bedingungslos vertraut, denkt sie, ihr kann ja nix passieren und hat blind mit den anderen beiden auch noch Sex. Was Mark nicht weiter zu stören scheint. Als er aber mitkriegt, dass es diesen Oxfordprofessor gibt, flippt er aus. Irgendwie etwas komisch, die ganze Geschichte...


Antje Grüger - Stroh zu Gold spinnen

Shirrah hat bereits als Kind ein besonderes Verhältnis zum Wald. Dort lernt sie auch einen Kobold kennen, der ihr viele Geheimnisse des Lebens, der Alchemie und der Natur verrät. Dort hat sie auch ihr erstes erotisches Erlebnis mit einem Flötenspieler.
Doch die Idylle hält nicht ewig, denn ihr Vater hat sie als Garnspinnern an den königlichen Hof verkauft. Der König ist impotent und lässt regelmäßig Spinnerinnen kommen in der Hoffnung, sie könnten ihn von seinem Übel heilen. Da dies jedoch nie gelingt, lässt er sie tags darauf hinrichten, damit sie nichts weiter erzählen können.
Eines Tages fällt sein Blick auf Shirrah, doch auch sie kann nichts ändern. Doch sie ruft den Waldkobold an, ihr zu helfen und so gelingt es ihr, den König doch zu befriedigen. Doch der Kobold verlangt für seine Hilfe eine Gegenleistung...

Eine nette Idee, das Märchen neu zu schreiben, so dass auf einmal der König der Bösewicht und das Rumpelstilzchen der Gute ist! Doch ansonsten fand ich die Geschichte etwas hölzern und zu konstruiert.


Zusammen gefasst: Schön an der Sammlung ist, dass wirklich für jeden was dabei ist. Historisch, zeitgenössisch, Vanilla, S/M, Ménàge à Viele, Fantasy.

Ideal auch für Einsteiger in erotische Romane, da auch die Romantik nie zu kurz kommt (was mir ehrlich gesagt am besten gefallen hat).

Am besten hat mir auf jeden Fall "Lucrezia und ihr unwilliger Liebessklave" gefallen, ich finde, das war viel zu kurz, das hätte ruhig ein ganzer langer Liro werden können.

Dass ich einige Geschichten nicht so gut bewertet habe, liegt einfach daran, dass ich mit dem Genre an sich nicht so viel anfangen kann. Deshalb hatte ich bei einigen Bewertungen ein schlechtes Gewissen, weil ich sicher bin, dass die Geschichten gut sind, wenn man nicht wie ich da prinzipiell etwas voreingenommen ist ;)

Die Geschichten lassen sich alle schön flüssig lesen und haben zwischen 30 und 70 Seiten (allerdings ist das Buch großformatig, auf normaler Buchgröße wären das dann noch etwas mehr Seiten).


Sinnlicher Verführer....

Mona Vara / Lena Morell /

Elaine Winter / Eva Indra /

Luna S. Venice / Antje Grüger

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
ISBN: 978-3938281055
Erscheinungsdatum: November 2005
Genre: Erotische Anthologie

Klappentext

"Lucrezia und ihr unwilliger Liebessklave" von Mona Vara: Venedig im 15. Jahrhundert: Die ebenso schöne wie unschuldige Venezianerin Lucrezia findet sich plötzlich im Harem Sebastianos wieder, der doch eigentlich ihr Liebessklave hätte werden sollen. Die liebreizenden Haremsdamen ziehen Lucrezia und Sebastiano in einen sinnlichen Liebesreigen…

"Sklavin für 3 Tage" von Lena Morell: Der Unternehmer Thomas traut seinen Augen kaum: Seine aufregende - aber unterkühlte - Sekretärin hat seinen Safe geknackt und will diesen ausräumen! Thomas droht ihr mit der Polizei, wenn sie nicht einwilligt, für drei Tage seine gehorsame Sklavin zu sein und alle Strafen entgegen zu nehmen, die er über sie verhängt...

"König Drosselbart" von Elaine Winter: Viola geht eine sexfreie Vernunftehe ein – glaubt sie! Doch da hat sie nicht mit ihrem frischgebackenen Ehemann, dem geheimnisvollen Leon, gerechnet, denn Leon hat ganz andere Pläne mit Viola…

"Warte, bis es dunkel ist" von Eva Indra: Eine junge blonde Wissenschaftlerin lernt bei einer Disco-Tour in London den attraktiven Mark kennen, der sie mit in sein Loft nimmt. Der Auftakt zu einer wilden Orgie, denn Marks Freunde schauen unerwartet auf einen Besuch vorbei…

"Das Geheimnis von Brocéliande" von Luna S. Venice: Das Millionärstöchterchen Paris wird von ihrem Liebhaber nach einer heißen Nacht an der Seine ohne Kleider und ohne Geld zurückgelassen. Nur ein Medaillon ist ihr geblieben inklusive einer Schatzkarte – die Karte zum Grab des Magiers Merlin im Märchenwald Brocéliande…

"Stroh zu Gold spinnen" von Antje Grüger: Shirrah wird von ihrem Vater als Garnspinnerin an den Hof des Königs verkauft. Doch sie kommt hinter des Königs dunkles Geheimnis und hat somit ihr Leben verwirkt. Den Tod vor Augen, lügt sie ihm vor, Stroh zu Gold spinnen zu können! Der König nimmt sie allerdings beim Wort. Nun kann ihr nur noch der mysteriöse Waldkobold helfen, der Shirrah schon seit Jahren begehrt...

Quelle: Plaisir d'Amour

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung