Rezensionen

Schattens Bewertung 04 Sterne.png

Dies ist der aller-, allererste Band der beliebten T-Flac-Serie von Cherry Adair. Man merkt dabei eindeutig, dass dies ein Frühwerk von der Autorin ist.
Die Charaktere sind etwas unausgegoren, was besonders bei Victoria auffällt. Oftmals war sie sehr verschüchtert und zu unschuldig. Und auch der Held Marc war mir manchmal (ich wag es kaum zu sagen) zu ‚tortured‘.

Einige Szenen, wie etwa das Küssen, nachdem sie gerade gegessen haben, waren wirklich leicht ... unsinnig, bzw. in dem genannten Fall, sogar unappetitlich.

Auch passte der Fantasy Ansatz, der sich durch die Telepathie von Victoria zeigt, in diesen Roman nicht. Zwar handelt die T-Flac Serie, der Autorin, im späteren Verlauf über eine Fantasy-Abteilung der T-Flac (siehe Edge-Reihe), doch hier in diesem Roman, wo es keine weiteren Erklärungen dafür gibt, passt es nicht, sondern irritiert einfach nur.

Ach ja, das CORA Cover ist natürlich mehr als schlimm.*schüttel*

Insgesamt kann ich nur sagen, man kann das Buch lesen, aber wenn man es nicht liest, verpasst man auch nichts.