Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Lady Emily ist heilfroh, als sie der attraktive und galante Sir Philip um ihre Hand bittet, denn, Emilys Mutter ließ in der Vergangenheit nichts unversucht, um ihrer Tochter eine glänzende Partie zu ermöglichen, wobei sie sehr streng und auch sehr herrisch zu Werke ging. Doch die Ehe zwischen Philip und Emily währt nur kurz, da der Ehemann und passionierte Jäger nach nur einem halben Jahr bei einer Safari in Afrika ums Leben kommt.

Zunächst fühlt Emily nichts, denn in der kurzen Zeit ihrer Ehe gab es für sie kaum Gelegenheiten ihrem Ehemann näher zu kommen bzw. ihn besser kennen zu lernen. Doch als alle Welt ihr immer wieder erzählt wie herausragend und sympathisch Philip war, wird Emily neugierig und beginnt damit Phillips Tagebücher zu lesen.

Und was sie darin erfährt; bestürzt und berührt sie zutiefst, denn Phillip liebte sie über alle Maßen. Außerdem hatte er ein großes Faible für die griechische Geschichte und Mythologie. Er war zudem bei Forschern und Wissenschaftlern überaus beliebt, da er archäologische Artefakte aus aller Welt beschaffte, um diese dem britischen Museum und somit der Allgemeinheit zukommen zu lassen.

Langsam fühlt sich Emily immer mehr zu ihrem verstorbenen Mann hingezogen und bereut sehr, dass ihnen nicht mehr gemeinsame Zeit miteinander bestimmt war. Um ihm dennoch näher zu sein und auch weil sie sich während ihrer Witwenzeit, in der sie sich abseits von der Gesellschaft bewegen muss, fürchterlich langweilt, beginnt sie damit, sich näher mit der griechischen Mythologie und der Archäologie zu beschäftigen.

Außerdem bemühen sich gleich zwei Freunde von Philip um sie- der geheimnisvolle Colin und der spitzbübische Andrew Palmer, den gesellschaftliche Konventionen über alle Maßen langweilen und der begeistert ist von Emilys Charme und ihrer Intelligenz.

Doch eines Tages gerät ihre Welt in Fugen, als sie annehmen muss, dass ihr verstorbener Mann in kriminellen Machenschaften verwickelt war und sogar Gerüchte an ihr Ohr dringen, dass er womöglich noch quicklebendig in Afrika sein Unwesen treibt. Emily beginnt mit weiblicher List und mit Unterstützung ihrer Freundinnen zu ermitteln…

Mit „Todeskuss“ der Autorin Tasha Alexander, die bereits die Romanvorlage für einen der Elizabeth- Filme mit Cate Blanchett in der Hauptrolle schrieb, bringt der CORA Verlag nun eine neue historische Krimireihe auf den Markt, die zeitlich in der viktorianischen Ära angesiedelt ist. Lady Emily ist eine junge Frau, die aus ihrer Sicht eine reine Vernunftehe einging, die recht früh mit dem Tod ihres Gatten endete.

Die Autorin schildert sehr plausibel für den Leser die Gründe, wieso Lady Emily ihrem Gatten zunächst keine Träne nachweinen kann und durch die gewählte „Ich-Form“ gibt sie uns interessante Einblicke in Lady Emilys Gefühls- und Gedankenwelt. Die Heldin ist reif, steht mit beiden Beinen im Leben, mutig und intelligent, kokettiert jedoch nie mit ihren Vorzügen- wobei ich besonders von ihrem manchmal etwas unkonventionellen Verhalten (aber in realistischen Maßen für diese Epoche gehalten) angetan war, die mich mehrere Male zum Schmunzeln verleiteten. Auch ihre ewigen Kämpfe mit ihrer Mutter, die einen wahren Nervensägenfaktor besitzt, zeigen schon im ersten Teil der Serie klar auf, dass sich Emily seit ihrer Witwenschaft nichts mehr sagen und aufschwatzen lassen will und ihren eigenen Weg gehen wird.

„Todeskuss“ ist ein typischer erster Teil einer Serie- zunächst wird man mit der Heldin und wichtigen Nebenfiguren näher vertraut gemacht. Das ist sehr wichtig, führt aber leider auch dazu, dass der Kriminalfall erst etwas spät in Fahrt kommt. Dennoch gefiel mir sehr, dass die Autorin eine historisch sehr authentische Atmosphäre für ihre Story geschaffen hat und wer die Archäologie bzw. die griechische Mythologie liebt, wird einiges darüber in dieser Geschichte erfahren.

Auch der Schreibstil der Autorin ist eingängig und sowohl Emily als auch Colin und Emilys Freundinnen zeigen schon sehr viel Potential für die Nachfolgebände. Ein wenig erinnert diese neue Serie an Brenda Joyce’ s „Francesca Cahill“ Reihe und ich bin bereits sehr gespannt darauf, wie sich die Story weiterentwickeln wird.

Es gibt übrigens auch eine sich entwickelnde Liebesgeschichte innerhalb der „Lady Emily“ Reihe- in diesem ersten Teil jedoch bleibt sie noch völlig platonisch.


Todeskuss

Tasha Alexander

todeskuss_alexander.jpg

Originaltitel: And only to Deceive
Verlag: Cora
Band: Historical Krimi
Erscheinungsdatum: Juni 2011
Genre: Historischer Krimi

Teil einer Serie: Lady Emily Mysteries

Klappentext

London, 1890: Gestatten, mein Name ist Emily Ashton. Lady Emily Ashton. Detektivin in eigener Sache ….

Welche Geheimnisse verbarg ihr Gatte? Lady Emily Ashton kann ihn nicht mehr fragen. Nach kurzer Ehe ist Philip bei einer Jagd gestorben. Doch was jetzt sein guter Freund Colin andeutet, erfüllt sie mit Neugierde. Und zunehmend mit Angst! Denn bei ihren Besuchen in der Antikenabteilung des Britischen Museums, wohin es Philip immer wieder magisch gezogen hat, macht Emily eine ungeheuerliche Entdeckung: Kunstfälschungen! Was wusste Philip darüber? Mutig folgt die schöne Detektivin in eigener Sache der Spur und begibt sich auf eine gefährliche Reise in Richtung Paris. An deren Ende die Wahrheit wartet – oder des Todes Kuss …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung