Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_05.jpg

Als Gideon eines Tages einer flüchtigen Bekannten, der Witwe Judith Chester tiefer in die Augen schaut, ist es um ihn geschehen- er will ihre neuster Liebhaber werden! Auch der nach außen hin sehr selbstbewussten und intelligenten Judith ist keineswegs sein eindeutiges Interesse an ihrer Person entgangen . Sie begrüßt seine Werbung, und lässt sich; nachdem Judith bestimmte Regeln aufgestellt hat versteht sich, auf eine heftige und leidenschaftliche Affäre mit Gideon ein.

Obwohl Gideon nach einer kurzen Ehe ein gebranntes Kind ist und sich zusammen mit drei weiteren Freunden geschworen und gewettet hat, unverheiratet zu bleiben und auch keine Frau mehr näher an sein zutiefst verletztes Herz heranzulassen, spürt er schnell, dass Judith ihm mit ihrem Wortwitz, ihrer Unabhängigkeit und Intelligenz gefährlich werden kann.

Aber auch Judith ist hin und hergerissen von ihren aufkeimenden, starken Gefühlen Gideon gegenüber, die sie völlig irritieren. Judith ist nach ihrer Ehe, die so unglücklich endete, ebenfalls ein gebranntes Kind und scheut sich vor einer festeren Bindung. Beide verleben eine unbeschwerte Zeit miteinander, bis sie von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt werden. Kann es für Judith und Gideon ein Happy-End geben?

Mit ihrer neuen „Last Man Standing“ Reihe knüpft Victoria Alexander nicht nur an den Erfolg der Effington Reihe an, sondern bietet mit dem ersten Teil dieser neuen Reihe gleichzeitig ein Bindeglied zwischen den Effingtons und der “Last Man Standing“ Reihe an.

Judith Chester war einst die Geliebte von Jonathon Effington, Marquess von Helmsley. Gideon dagegen gehört zum engsten Freundeskreis des Marquess und so schließt sich der Kreis.
Der Autorin ist es mit „Zauber der Versuchung“ gelungen, einen historischen Liebesroman zu schreiben, der mit sämtlichen Tabus und Regeln bricht, die bei einem Roman der in der viktorianischen Ära spielt, normalerweise unbedingt befolgt werden müssen, ohne dass es aber dazu führt, dass die Story gleich unglaubwürdig wirkt.

Zunächst einmal ist die Heldin keine errötende Jungfrau, sondern eine in Liebesdingen erfahrene Frau, die sich auch nicht scheut, ihre Wünsche klar zu äußern. Sie nimmt sich nach dem Tode ihres Mannes aus Einsamkeit mehrere Liebhaber, ist jedoch dabei sehr diskret, damit ihre Reputation nicht mehr darunter leidet, als unbedingt nötig. Ganz klar legt sie ihre Regeln fest und beendet ihre Beziehungen sobald sie das Gefühl bekommt, es könnte mehr daraus werden. Das fällt ihr auch leicht, bis sie sich auf Gideon einlässt und spürt, wie ihr die Zügel immer mehr entgleiten.

Gideon ist ein sehr männlicher Charakter, der jedoch auch eine sehr verletzliche Seite hat und die dazu führt, dass er anfangs auch nicht mehr von seiner Liaison mit Judith erwartet, als guten, erfüllten Sex.
Die Konstellation dieses Romans lässt es gar nicht anders zu, als dass Judith und Gideon gleich nach den ersten Seiten des Romans „übereinander herfallen“.

Jedoch ist die offene, ungezwungene Art wie beide miteinander umgehend erfrischend anders, wirkt jedoch nicht fehl am Platz, wenn man die Vorgeschichten beider Hauptakteure bedenkt.

Gespickt ist der Roman mit wunderbaren, spritzigen und intelligenten Dialogen die beide miteinander austauschen und auch die Nebenakteure dieses Romans schließt man schnell in sein Herz. Sei es nun Gideons schrullige Tante, die unerwartet in einem Herrenclub in Erscheinung tritt und die Männerwelt dort vollends verwirrt oder auch Judiths beste Freundin Susannah, die ebenfalls Witwe ist und ihrer Freundin stets mit Rat und Tat zur Seite steht.

Zudem sind die Gespräche von Gideon und Judith wunderbar einfühlsam und romantisch und man hofft und bangt mit den Beiden bis zum Schluss auf ein glückliches Ende.

Sehr positiv aufgefallen ist mir auch die tolle Übersetzungsarbeit an diesem Roman. Es wurde mit so viel Liebe zum Detail übersetzt, dass der sehr gute Roman dadurch qualitativ noch viel überzeugender wirkt und in mir den Wunsch weckt, dass sich auch andere Verlage mit der Übersetzungs/Lektoratsarbeit so viel Mühe geben, wie es bei diesem Buch der Fall war.

Kurz gefasst: Gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe um vier heiratsunwillige Gentlemen!


Zauber der Versuchung

Victoria Alexander

Werbung

Originaltitel: A little bit wicked
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453405868
Erscheinungsdatum: November 08
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Last Man Standing Reihe

Klappentext

Kann man auch nur ein kleines bisschen verdorben sein?
Vier attraktive und reiche junge Männer schließen eine Wette ab: Sieger wird derjenige, der am längsten der Ehe widerstehen kann. Gideon Pearsall ist sicher: Er wird gewinnen, denn schon seit einiger Zeit unterhält er eine erotische Liaison mit der selbstbewussten und hübschen Lady Judith Chester und denkt gar nicht daran, sie zu heiraten. Doch aus Vergnügen wird Liebe, und bald finden sie sich in einem Strudel der Leidenschaft wieder.

Quelle: Heyne

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung