Rezensionen

Tinas Bewertung 04 05 Sterne.png

Das Leben ist manchmal wie ein Glückskeks, den man rein zufällig ausgewählt zu einem Essen serviert bekommt - das jedenfalls muss Harvey feststellen, zumal sein Glückskeks so einiges zum Laufen bringt. ;-) Denn Harvey, der eigentlich von allen Shakespeare genannt wird, weiß nicht so genau was ihm da eigentlich wiederfährt als er Hannah trifft. Denn sie scheint ihm so bekannt und vertraut, aber auch irgendwie fremd und unheimlich…

Und genau diese Situation macht den Charme des Buches aus. Dabei spielt der Autor Ben Bennett mit dem Leser! Ben Bennett verleitet den Leser dazu sich seine eigene Gedanken zu machen und überrascht sie dann mit dem Ergebnis. Er legt eine Fährte nach der anderen aus und immer wenn man denkt "das ist die Lösung" und "so könnte es sein", dreht er den Spieß um und lockt den Leser auf eine andere Spur. Ich setzte beim Lesen auf eine Art "Wiedergeburt" von Harveys Liv, aber am Ende servierte der Autor mir eine ganz andere und überraschende Lösung.

"Das Lächeln des Himmels" ist flüssig geschrieben und dank des spannenden Aufbaus versinkt man schnell in der Geschichte. Diese spiegelt den Verlust und die Sehnsucht wieder die Harvey hat und die Suche nach Antworten von Hannah. Und nicht jeder gereichte Glückskeks, enthält ein Wunder, aber man sollte immer daran glauben, dass dies geschehen könnte…
Und am Ende finden sowohl Hannah, als auch Harvey, was sie suchen und es kommt zu einem wunderbaren Happy End.

"Das Lächeln des Himmels" ist eine Geschichte für die Romantiker unter uns und die die an die große Liebe glauben. Ben Bennet hat mich mit "Das Lächeln des Himmels" wiederholt von seinem erzählerischen Können überzeugt.

Zum Schluss möchte ich noch auf das sehr gelungene Cover, mit dem ausgestanzten Herz, hinweisen. Ein wahrer Blickfang!