Rezensionen

Tinas Bewertung 04 05 Sterne.png

Alexandra lebt mit Morton auf Lighthouse Island und ist glücklich bis an einem bestimmten Morgen, der ihr Leben verändert. Es ist plötzlich alles nicht mehr so wie es mal war, aber es hat nun auch etwas Geheimnisvolles an sich.

Und weiter? Naja ich will euch ja nicht die Spannung verderben und deswegen möchte ich weiters nichts verraten. ;-)

Der Autor Ben Bennett hat es geschafft mich in den Bann zu ziehen, denn das Buch ist spannend, geheimnisvoll aber auch traurig.

Der Autor hat von Herman Hesse das Gedicht „die Stufen“ in die Geschichte eingebaut und es passt, da es das Lebensmotto von Alexandra und Morton ist „nie aufgeben sondern wieder neu anfangen“ Denn im jeden Anfang steckt ein besonderer Zauber und der auch bewahrt werden sollte.

Die Geschichte hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und erinnert ein bisschen an Film und Bücher, wie „Hinter dem Horizont“, mit Robin Williams oder Cecilia Aherns "PS ich liebe Dich", aber auch an den „Kleinen Prinzen“ (Man sieht nur mit dem Herzen gut). Und wohl der Satz „Warte auf das Glück, aber vergiss nicht, ihm die Tür zu öffnen" auf alle diese Geschichten passt, so ist doch „Solange es Wunder gibt“ doch wieder ganz anders.

Es geht um den Verlust eines geliebten Menschen, wie man mit der Trauer umgehen kann – oder sollte. Aber auch um die ohnmächtige hilflose Wut über den Verlust.
Und in dieser Hinsicht ist Ben Bennett einfach ein schriftstellerisches ausdruckstarkes Genie, denn er hat ein schwieriges Thema wirklich fesselnd und, was noch fast wichtiger ist, auch nachvollziehbar beschrieben.

Ein Buch das ich bestimmt in Zukunft immer wieder gerne Lesen werde, weil es trotz der traurigem Zeilen, auch etwas Faszinierendes hat. Ben Bennett ist für mich die Entdeckung und ich hoffe, dass noch viele tolle Bücher von ihm erscheinen werden.

Zum Schluss möchte ich noch einmal besonders auf das wunderschöne und tolle Cover aufmerksam machen. In das Coverbild eingestanzte Puzzelteile spiegeln die Bedeutung des Inhaltes wieder, ebenso wie die tolle Landschaft auf dem Bild, die ebenfalls Erwähnung findet.