Rezensionen

Tinas Bewertung 04 Sterne.png

"Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön", und schon ist es auf der "flotten Flotte" um einen geschehen, denn man erlebt dort viel Unerwartetes.
So sind es hier insbesondere ein liebeskranker Kapitän, eine Crew, die von den Schatten der Vergangenheit heimgesucht werden und eine Schauspielerin, die so ihre Probleme hat mit schwankenden Bühnenteilen und Texten, die ihr nicht behagen wollen.

"Dösende Möwen", ist ein Hommage an die Kreuzfahrt und ein Lesetipp vor allem für diejenigen, die sich gerne mal auf eine selbige begeben wollen.

Claudia Brendler hat einen wunderbaren Humor und sie versteht es gekonnt dem Leser eine Kreuzfahrt auf sehr humorige Art näherzubringen. Die, überlegt man es sich genauer, durchaus auch zu einem Höllentrip, der amüsanten Art, ausarten kann.
Allein durch die witzige Art des Schreibstils und "Simons Logbuch", in dem man viel Bissiges und Pikantes über die Kreuzfahrer und die Crew erfahren kann, macht das Buch zu einem gelungenen Lesespaß.

Aber seien wir doch mal ehrlich, wer nie eine Reise macht, der hat auch nicht zu erzählen. Und dadurch, dass die Autorin Claudia Brendler eine liebenswürdige und sehr humorvolle Art hat, all diese Geschehnisse in einem Buch zusammenzufassen, wird mitunter recht Bissiges, sehr leicht und locker rübergebracht.
Und so bekommt man beim Lesen auch als Landei durchaus Lust, sich auf eine solche Reise aufzumachen. Und selbst Showprogramm und Nordmeerwale-Watching in Angriff zu nehmen oder einer Crew zu begegnen, die einem beweist, dass auch die Vergangenheit wichtig sein kann.

So könnte man fast sagen, dass das Buch ein literarischer Aufruf ist, sich der "flotten Flotte" zu stellen und ja zu sagen, zu einer Seefahrt an die schönsten Orte der Welt - denn wer weiß, was einem dabei Schönes wiederfährt.

Kurz gefasst: Ein perfekter Urlaubslesestoff, der dazu einlädt, sich einmal näher mit dem Thema "Kreuzfahrt" zu beschäftigen.