Rezensionen

Lenyas Bewertung 05 Sterne.png

Kate Donovan ist seit fünf Jahren auf der Flucht. Sie ist aber auch seit fünf Jahren auf der Jagd. Damals war sie Special Agent des FBI und einem grausamen Killer auf der Spur, der wehrlose Frauen in Snuff-Filmen umbrachte. Durch einen Fehler wurde ihre Partnerin und beste Freundin damals ebenfalls ein Opfer des Killers, der sich Trask nennt. Das konnte sich Kate nie verzeihen. Im Geheimen versucht sie nun, ihn zu finden und spielt dabei alle Informationen an Quinn Peterson beim FBI weiter, dem sie vertraut.
Lucy Kincaid taucht zu ihrer eigenen Highschool-Abschlussfeier nicht auf. Ihre Geschwister beginnen, sie zu suchen und entdecken bald im Internet, dass sie gekidnappt wurde und die neuste Darstellerin eines Snuff-Filmes ist. Der Countdown beträgt 48 Stunden – dann stirbt Lucy, während das ganze Internet zusehen kann.
Quinn macht die Geschwister auf Kate Donovan aufmerksam, die dem Killer schon lange auf der Spur ist. Dillon Kincaid sucht die Frau und findet sie schließlich in Mexiko. Nur sie, so ist er überzeugt, kann ihnen helfen, seine Schwester zu retten. Ein gnadenloser Kampf gegen die Zeit beginnt…

Dies ist der letzte Teil der No Evil-Trilogie der Autorin. In allen drei Büchern hat sich Allison Brennan mit den Gefahren beschäftigt, die vom Internet ausgehen. In „Furcht soll dich begleiten“ werden zwei Themen ins Visier genommen: Zum einen, dass man nie wissen kann, wer sich hinter einem anderen Computer versteckt, und ob derjenige die Wahrheit über sich erzählt. Zum anderen greift sie auch das sehr ernste Thema der Internetpornografie auf. Sogenannte Snuff-Filme zeigen auf perverse Art und Weise den Tod eines Menschen. Viele dieser Filme sind durch Schauspieler nur vorgespielt. Doch man hat bereits öfter davon gehört, dass einige auch echte Morde zeigen. Dieses Thema ist natürlich heikel für einen Unterhaltungsroman, doch Allison Brennan geht die Sache sehr gewissenhaft und realistisch an. Die Fakten sind gut recherchiert. Wie immer scheut sich die Autorin nicht, die Grausamkeit genau darzustellen. Dabei werden dem Leser die grauenhaften Einzelheiten zwar erspart, doch reichen die Infos, um sich das Grauen der Charaktere ausmalen zu können.
Daher ist dieses Buch sicher nichts für schwache Gemüter oder Menschen, die leicht Albträume bekommen.

Die meisten der Charaktere kennt man bereits aus früheren Büchern der Autorin. So trifft man die Kincaid-Geschwister wieder, aber auch Quinn Peterson, der die Hauptfigur eines Buches einer anderen Trilogie war. Wie bereits erwähnt, soll dies der Abschluss der Trilogie sein, doch bleibt die Zukunft einige Charaktere betreffend ungewiss und zudem viele Fragen offen. Man lernt in diesem Buch zum Beispiel erstmals Jack Kincaid kennen, der die Familie vor 20 Jahren verlassen hat und zur Army gegangen ist. Er ist ein sehr interessanter Charakter, doch erfährt man dennoch relativ wenig über ihn. Die Vermutung liegt also nahe, dass es durchaus nochmal ein Wiedersehen mit der Kincaid-Familie geben könnte.

Kate Donovan und Dillon Kincaid, die beiden Hauptfiguren dieses Romans, werden sehr detailliert und realistisch von der Autorin dargestellt. Immer wieder fällt mir auf, dass es Allison Brennan wunderbar schafft, hinter die Fassade ihrer Figuren zu blicken und dem Leser ihr Verhalten auch aufgrund ihrer Vergangenheit verständlich und erfahrbar zu machen. Natürlich fehlt auch in diesem Buch die Liebesgeschichte nicht, jedoch beginnt sie erst sehr spät und stellt eher eine Rahmenhandlung dar.

Die Informationen, die man nebenher über die Arbeit des FBI und die Gedankenwelt eines Killers erhält, sind sehr anschaulich und interessant geschrieben. Das Buch lässt sich flüssig lesen und ich konnte es kaum aus der Hand legen, so spannend ist die Story. Vor allem gibt es keine Längen in der Handlung und sie nimmt den Leser von Anfang bis Ende hochexplosiv gefangen.

Fazit: Thrillerfans dürfen sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen!