Rezensionen

Wildfees Bewertung 04 05 Sterne.png

Wer in den Bänden der Mercy Thompson Reihe neugierig auf den höchsten Alphawolf Bran und seinen Sohn Charles geworden ist, wird mit diesem Band inkl. der Kurzgeschichte seine Freude haben.

Der Fokus liegt vor allem auf den komplexen Beziehungen, die die Werwölfe untereinander haben, die Liebesgeschichte zwischen Charles und Anna bleibt da fast ein wenig zu blass. Ihre beiden Charaktere sind eben nicht so charismatisch wie Mercy und im Vergleich wirken sie einen Tick zu fade. Interessant sind Hauptstory und Kurzgeschichte aber definitiv, wenn man die Handlungen der Werwölfe in der Mercy Reihe besser verstehen will, sie bilden eine tolle Ergänzung.

Dennoch lässt sich das Buch problemlos als Stand Alone lesen und ist für Werwolfliebhaber sehr gut geeignet.

Einen Extra-Bonus gibt es dafür, das sich der Verlag entschieden hat, die Kurzgeschichte "Alpha und Omega" mit dem Hauptroman zu veröffentlichen, ohne diese Story wäre der Roman längst nicht so verständlich.

Simones Bewertung 05 Sterne.png

Ich gebe es offen zu – ich habe auf das Erscheinen dieses Romans sehnsüchtig gewartet und war zugleich ein wenig skeptisch. Warum?
Weil ich Patricia Briggs Mercedes-Thompson-Serie heiß und innig liebe - sie ist für mich eine der besten paranormalen Reihen bzw. Werwolf-Reihen. Natürlich war ich folglich sehr gespannt auf eine neues Buch aus dieser Fantasy-Welt um Mercedes, die aber hier nicht wie gewohnt die Hauptrolle spielt.

Skeptisch war ich, weil der Roman sich eben nicht um Mercedes dreht, nicht in der Ich-Form geschrieben ist und weil das Cover mich vermuten ließ, dass bei dieser Geschichte die Liebe (zu) sehr im Vordergrund stehen könnte.

Diese kleine Skepsis meinerseits war aber vollkommen unbegründet. Der Roman ist – wie man es von Briggs gewohnt ist – brillant erzählt, die Autorin versteht es, ausgezeichnet und mit vielen Details, die Werwolf-Welt zu erschaffen und sehr authentisch wirken zu lassen.

Der Band liefert viel Hintergrundwissen, besonders über das Leben und die Verhaltensweisen in der Werwolf-Gemeinschaft, die in den Büchern um Mercedes zwar angedeutet werden, aber nicht so umfangreich dargestellt sind, da Mercedes sich oftmals außerhalb der Werwolf-Gemeinschaft aufhält. Das Buch ist somit eine sehr gute Ergänzung bzw. Erweiterung, die der geschaffenen Welt noch mehr Tiefe verleiht.

Die Figuren sind sehr interessant und die Liebesgeschichte um Anna und Charles ist – für meinen Geschmack genau richtig – spannend und feinfühlig erzählt, aber nicht kitschig oder zu gefühlsbetont.

Die von Patricia Briggs geschaffene Welt zieht mich immer mehr in ihren Bann und ich freue mich genauso auf die neuen Bände dieser Mystery Saga wie auf neue Geschichten um Mercy! Tauchen auch Sie in diese Welt ein – absolute Leseempfehlung.

Fazit: Für Paranormale-Leser ein Musthave. Sie lesen (noch) nicht paranormal? Dann sollten Sie dieses Buch auch unbedingt lesen - die von Briggs geschaffene Welt ist so einmalig und fesselnd, dass sie auch Sie bezaubern wird !

Tipp: Es dauert zwar noch ein wenig, aber jetzt schon der Hinweis: Der vierte Roman um Mercedes Thompson, „Zeit der Jäger“ erscheint im April 2010 auf deutsch. Noch nicht vorbestellt? Dann wird es aber Zeit ;-)