Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Obwohl ich schon lange ein Fan der Autorin bin, habe ich die "Die vertauschte Braut" erst über die Hörbuchausgabe so richtig wahrgenommen. Ich kannte zwar den Titel von AmazonCrossing, doch musste ich sogar erst einmal nachschauen, wohin das Buch überhaupt in Connie Brockways Bibliographie gehört.

Dass die Geschichte, einen Folgeteil von "Die Braut Arabiens", darstellt und so den Roman nach 14 Jahren fortsetzt, war ein echter Bonus, doch der Hauptanreiz lag darin, hier endlich einmal einen Roman einer der "klassischen" und "alten" Nackenbeißerautorinnen als heißersehnte Hörausgabe genießen zu können.

Ein bisschen neugierig war ich natürlich auch, ob mich Connie Brockway heute noch so begeistern kann, wie vor 10 Jahren.
Und sie konnte!

Da aber auch ein paar der negativen Kritiken nachzuvollziehen sind, die ich gelesen habe, komme ich nicht umhin zugeben zu müssen, dass das Ende durchaus ein gutes Stück unnötig hinausgezogen wurde und Jims Beweggründe nicht ganz so überzeugend waren, wie sie es sein sollten. Und ja, ich muss auch zugeben, dass Jim nicht Harry (aus "Die Braut Arabiens", Giness, Hauptprotagonistin dieses Buches ist seine Tochter) ist - aber mal ganz ehrlich, wer kann schon mit Harry Braxton mithalten?

Beim Hören war mir das jedoch alles egal. Ganz im Gegenteil, ich habe mich großartig mit Jim und Giness unterhalten und von mir aus hätte ich noch Stunden so weiter hören können.
Die sympathischen und in jeder Hinsicht patenten Hauptprotagonisten, Jim und Giness, haben mich mit ihren amüsanten Wortwechseln immer wieder zum Schmunzeln gebracht, die Geschichte wurde flott erzählt, war nie langweilig zu hören und hat mich mit einem zufriedenen Lächeln, über das romantische Happy End, zurückgelassen; genauso wie ich es von einem erstklassigen Liebesroman erwarte.

Ein gutes Stück meiner Begeisterung mache ich auch an der exzellenten Hörbuchproduktion fest. Nicht nur, dass das Buch ungekürzt vorgetragen wird, es wird auch, von einer, für meine Hörempfinden, absolut genialen Sprecherin vorgetragen: Sabine Fischer.

Gerade bei Nackenbeißerromanen, die mit expliziten Sexszenen, über viel Gefühl und so manchen wiederholten Trivialitäten aufwarten, ist es für mein Empfinden unabdingbar einen Sprecher/in zu wählen, die/die eine neutrale Stimmlage, egal ob Frauen- oder Männerrolle, als Vortragsweise anbieten.

Dabei darf der Vortrag natürlich nicht monoton wirken, sondern ruhig mit einem sprachlichen Augenzwinkern an der richtigen Stelle oder anderen Emotionen aufwarten.
Und die Sprecherin Sabine Fischer schafft diese Gratwanderung und trifft mit alldem genau meinen Hörgeschmack.

Übrigens: Man braucht "Die Braut Arabiens" nicht gelesen zu haben um "Die vertauschte Braut" zu verstehen, doch kennt man es noch nicht, sollte man es unbedingt nachholen.

Kurz gefasst: Ein verwegenes Paar, auf einem abenteuerlichen Roadtrip, durch das Ägypten historischer Archäologen. Für hörbuchbegeisterte Nackenbeißer-Fans unbedingt zu empfehlen.