Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_04.jpg

Als Bowen Montgomery zusammen mit den neuen Verbündeten, den Armstrongs, die Burg des gemeinsamen Feinds erreichen, der einst die jetzige Frau des Lairds der Armstrongs, Emmaline Montgomery, gefangen hielt, erwarten sie in der Burg nur noch wehrlose Frauen, alte Männer und das übrige Burggesinde- alle in Furcht und Schrecken versetzt, ob der Befürchtung, dass die Armstrongs und Montgomerys nun an ihnen Rache nehmen werden, weil sie einst die Gefangennahme von Emmaline nicht verhinderten.

Nur ein kleiner Junge und eine mutige junge Frau, deren Gesicht von einer Narbe entstellt ist, bieten ihnen die Stirn. Auf Bowen macht besonders diese Frau großen Eindruck, denn er erinnert sich gut an sie, war sie es doch, die sie einst zu Emmaline führte. Auch Genevieve McInnis wurde einst vom Besitzer der Burg entführt und als dessen Hure gehalten. Die Grausamkeiten, die er, seine Mannen und auch die übrigen Clansmitglieder ihr im Laufe eines Jahres antaten, haben Genevieve abstumpfen lassen und so ganz begreift sie immer noch nicht, dass sie jetzt frei ist. Doch sie möchte keinesfalls in der Burg ihres nun ermordeten Peinigers verbleiben, sondern sich in ein Kloster begeben, weil sie fürchtet, dass sie ihrer Familie, sollten diese erfahren, dass sie noch unter den Lebenden weilt, Schande bereitet.
Dafür ist ihr jedes Mittel recht und so bietet sie sich in ihrer Verzweiflung sogar Bowen an, der nun der neue Besitzer der Burg ist.
Bowen reagiert zunächst erbost über ihr Angebot, fürchtet er schließlich, nachdem diverse Gerüchte über Genevieve die Runde machen, gar, dass sie alles andere als ein unschuldiges Opfer ihres Peinigers war, doch er will ihr zumindest die Chance geben, ihm die Wahrheit zu sagen…

Nach dem ersten Teil der „Montgomery und Armstrong Reihe „Die stumme Braut des Highlanders“, in dem sich Graeme Montgomery und Emmeline fanden, erzählt die Autorin nun die Geschichte über Graemes Bruder Bowen und Genevieve, die bereits im ersten Teil Erwähnung fanden. Während Genevieve eine „Tortured Heroine“ ist, wie sie im Buche steht (bei allem Verständnis, ich fand, dass es die Autorin hier ein wenig übertrieben hat, mit den Gräueltaten, die Genevieve in Teil 1 und Teil 2 der Serie erdulden muss) stellt Bowen den schimmernden Ritter dar, der zu ihrer Rettung herbeieilt und genau wie auch Graeme eigentlich zu verständnisvoll und gut für die Welt ist. Immerhin entspinnt sich zwischen dem Heldenpaar dieses Bandes eine süße, glaubhaft wirkende Liebesbeziehung, die romantische Leserinnen sicherlich auf voller Linie zufrieden stellen wird, selbst wenn Bowen für meinen Geschmack charakterlich etwas zu stereotyp gezeichnet wurde.

Was die Liebesgeschichte untermalt, sind die prickelnden Liebesszenen, wenn ich auch fand, dass so manche Umschreibungen für das Geschlecht des Mannes eher albern anmuteten. (Lanze) Auch so neigt die Autorin diesmal hier und da zu recht schwülstig wirkenden Umschreibungen und Übertreibungen, doch haben mich diese Kritikpunkte nicht allzu sehr gestört, da die Geschichte ansonsten recht spannend und abwechslungsreich war.
Und auch Bowens Familienmitglieder, allen voran die naseweise Rorie, sorgen für amüsante Lesemomente. Wer Historicals von Autorinnen wie Hannah Howell oder Margaret Moore liebt, sollte der „Montgomery und Armstrong Reihe“ von Maya Banks ruhig mal eine Chance geben.

Kurz gefasst: Unterhaltsame Historical Romance.


Schicksalsnächte mit dem Highlander

Maya Banks

Schicksalsnchte_mit_dem_Highlander_Banks.jpg

Originaltitel: Highlander Most Wanted
Verlag: Cora
Band:
Historical Gold Extra Band 76
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Montgomery und Armstrong Reihe

Klappentext

„Ich werde Eure Geliebte, so lange Ihr wollt wenn Ihr mir danach helft, ins Kloster zu gehen.“ Fassungslos hört Bowen, der neue Laird von Montgomery Keep, was die Hure seines Erzfeindes ihm vorschlägt. Glaubt Genevieve etwa, durch ihr schamloses Angebot seine Gunst zu erlangen? Oder verfolgt die betörende Highlanderin einen ruchlosen Plan? Doch warum ist ihr Blick bei diesem pikanten Handel so leer und verzweifelt? Als sie sich schutzsuchend in seine Arme schmiegt, beginnt Bowen zu begreifen, dass sich hinter ihren schönen, aber gequälten Zügen ein grausames Schicksal verbirgt – und dass sie ihn bereits tiefer berührt hat als je eine Frau zuvor …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung