Rezensionen.jpg

Tinas Bewertung

Bewertung_05.jpg

Rosy liebt ihre Familie, was sie jedoch nicht davon abhält, nach der Aufzucht und Erziehung der drei Kinder, Charlie, Juliane und Fabian, und der gescheiterten Ehe, noch einmal neu durchstarten. Dummerweise hat das Schicksal seine eigenen Pläne mit Rosy.

Denn zuerst taucht Rosys Sohn Charlie, mitsamt seiner Freundin Marie auf und wirbelt alles über den Haufen. Dann kommen auch noch Juliane und Fabian dazu und Rosy muss sich fragen, ob es noch schlimmer kommen kann - und es kann: In Gestalt von Lotte, der Ex- Schwiegermutter, eine Chaotin par excellence.

Wer denkt, dass die eigene Familie schon chaotisch ist, der sollte unbedingt dieses gelungene Werk lesen. Und wer weiß, vielleicht ändert man ja danach doch seine Meinung! ;-)

Sie haben sich aber gut gehalten!“ ist ein herrliches Buch, das zum Lachen einlädt. Die direkte Art und der gelungene Erzählstil der Autorin Lilli Beck ist ein Garant für gute Laune und eine kleine Flucht aus dem eigenen Alltag, in die Welt von Rosy ist somit vorprogrammiert.

Die Geschichte ist in Ich-Form geschrieben, so dass Rosy jedem erzählen kann, was bei ihr im Leben alles so „schief und quer“ verläuft. Man sollte beim Lesen des Buches, auf jeden Fall das Trinken von Flüssigkeiten einstellen, denn es besteht akute Gefahr, dass man sich vor Lachen verschluckt. ;-)

Lili Beck beschreibt auf eine ehrliche und charmante Art, was das Leben alles für Tücken für den Menschen bereit halten kann.
Rosy ist dabei eine sehr sympathische Figur, in die man sich, unabhängig vom Alter, leicht hinein versetzen kann. Aber auch Lotte, die sich schnell von einer Plage in einen liebeswürdigen Charakter verwandelt, ist eine Protagonistin die den Leser mitreißt.

Mich persönlich hat das Buch von Lilli Beck sehr gefallen, denn man kann herzhaft lachen und auch hier und da mal den Kopf schütteln. Zudem zeigt es eben auch auf, wie schön es ist, wenn man eine (liebeswerte) Familie hat.

Das Cover ist ein besonderer Blickfang, denn es spiegelt gekonnt einen Teil der Geschichte wieder und macht Lust auf die Erkundung des Inhaltes. Absolut empfehlenswert für alle die gerne lachen und auch gerne gute Familiengeschichten mit Herz mögen.


Nicoles Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Rosy ist neunundvierzig, also noch im besten Alter und lebt von ihrem Mann getrennt. Während dieser sich nun mit einer knapp zwanzig Jahre jüngeren Frau amüsiert, will sich auch Rosy endlich etwas gönnen und dazu muss zunächst das Haus, in dem sie zur Zeit noch wohnt, verkauft werden.

Glücklicherweise ist auch Rosys Exmann damit einverstanden und schickt ihr einen Makler vorbei, der sich die Sache einmal näher ansehen soll. Doch der Makler entpuppt sich als kein Unbekannter- es ist John, ein Jugendfreund von Rosy- ihre erste große Liebe und damals ein echter Frauentyp. Auch heute sieht er noch attraktiv aus- klar, dass Rosy bei ihm erneut Herzklopfen bekommt. Und auch John scheint es ähnlich zu gehen.

Aber dann bricht das Chaos aus in Rosys bis dahin verwaistem Haus- zum einen quartiert sich dort ihre flippige Ex-Schwiegermutter Lotte nach einer Liebesenttäuschung ein und bringt die arme Rosy an den Rand der Verzweifelung und auch die lieben, eigentlich bereits erwachsenen Kindern verspüren plötzlich Heimweh und bevölkern das Elternhaus.

John jedoch scheint völlig unberührt davon und bietet Rosy zudem einen Job als Immobilienmaklerin an und nicht nur das, er hat auch einen recht guten Plan entwickelt, wie Rosy ihren familiären Anhang wieder elegant loswerden kann…

„Sie haben sich aber gut gehalten“ von Lilli Beck ist ein leichter, beschwingter und sehr humorvoller Frauenroman über eine Romanheldin die erfrischenderweise einmal keine blutjungen 20 Lenze mehr zählt, sondern bereits kurz vor ihrem fünfzigsten Geburtstag steht.

Rosy ist stets eine sympathische, liebevolle Ehefrau und Mutter gewesen- wobei besonders ihr rücksichtsvolles Verhalten gegenüber ihren Lieben in all den Jahren erwähnenswert sei, doch als ihr Exmann Rosy nun auch noch die flippige und nervige Schwiegermutter für ungewisse Zeit aufs Auge drücken möchte, während er sich mit seiner neuen Freundin ein schönes Leben macht, ist Rosy geneigt, die rote Karte zu ziehen.

Da der Roman aus der Sicht Rosys in „Ich-Form“ verfasst ist, bekommt man als Leser wunderbare und amüsante Einblicke in Rosys Gedankenwelt frei Haus geliefert und es bereitete mir sehr viel Lesespaß miterleben zu dürfen, wie die Romanheldin – hin und hergerissen ob der Geschehnisse, die da in kürzester Zeit auf sie hereinprasseln, dennoch versucht, das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen.

Neben Rosy war meine heimliche Lieblingsfigur in diesem Roman jedoch „das Schwiegermonster“ Lotte. Unheimlich anstrengend, aber dennoch mit einem großen Herzen gesegnet. Man kann bei ihr stets zwischen den Zeilen lesen, dass sie es bereut, nicht immer das beste Verhältnis zu ihrer Schwiegertochter gehabt zu haben, auch wenn manche ihrer Aktionen die arme Rosy völlig überfordern.

Ich dagegen habe mehrmals herzhaft über „Lotte in Action“ lachen müssen und auch sonst sehr viel Lesespaß mit dem kleinen Büchlein gehabt, das ich allen Lesern, die noch eine leichte Lektüre für Zwischendurch oder für den Urlaub suchen, nur empfehlen kann.


Sie haben sich aber gut gehalten

Lilli Beck

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3499256202
Erscheinungsdatum: Juni 2011
Genre: Contemporary

Klappentext

Es sollte die entspannteste Zeit ihres Lebens werden: Rosy geht auf die 50 zu, und nie hat sie sich besser gefühlt. Die Scheidung ist durch, und die Kinder sind ausgezogen. Jetzt steht der Wellnessurlaub mit der besten Freundin kurz bevor. Alles rosa also. Doch Rosy hat nicht mit ihrer Blutsaugerfamilie gerechnet. Nach und nach belagern Kinder und Exmann wieder das «Hotel Mama». Selbst ihre nervige Schwiegermutter steht plötzlich vor der Tür – mit einem Koffer voller Probleme im Gepäck. Rosy kann allerdings so schnell nichts umhauen. Bis John auftaucht, ihre große Liebe aus Jugendzeiten ...

Quelle: Rowohlt