Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_05.jpg

"Stolen Mortality" von Jennifer Benkau haut rein, geneigte Leserinnen und Leser. Man wird als Leser durch die Welt der schottischen Brüder Jamian und Junias Bryonts geführt. Nimmt teil an ihrem Leben - ein Leben, dass sie sich wohl beide nicht so vorgestellt haben. Denn sie haben ein Erbe zu erfüllen, das Erbe der Wächtergilde der Kienshi. 

Jamian selbst sagt über die Kienshi - ich zitiere aus dem hier rezensierten Buch: "Wir sind nicht die Guten ….. Wir sind einfach anders böse." Dies möchte ich nicht näher ausführen, lest einfach selbst und bildet Euch Euren Teil über "Gut und Böse". Kienshi zapfen den Menschen Lebensenergie ihrer Seelen ab, um selbst überleben zu können. Dafür beschützen sie die unwissende Menschheit vor Übergriffen der Vampire. 

Doch eines Tages läuft die Nahrungsaufnahme von Junias schief. Um seinen Bruder zu schützen, zahlt Jamian vor dem Senat den denkbar höchsten Preis. Was beide nicht wissen - es gibt eine Prophezeiung. Und Jonathan, ein uralter Vampir, möchte mit allen Mitteln verhindern, dass sie in Erfüllung geht. Darum setzt er Laine, die er vor vielen vielen Jahren zur Vampirin gemacht hat, auf Jamian an. Sie soll ihn beseitigen … 

Doch als Jamian Laine aus einer tödlichen Situation rettet, wendet sich das Blatt und Laine wird in einen tiefen Zwiespalt gestürzt, denn erst durch Jamien lernt sie etwas, was seit 140 Jahren in ihr verschüttet war: Menschlichkeit. Gegen wen soll sie sich richten? Gegen ihren Mentor Jonathan oder gegen den Erzfeind - einen Kienshi - Jamian?

Zart besaitet geneigte Leserinnen und Leser? Dann legt Euch besser ein härtere Schale zu, wenn Ihr "Stolen Mortality" von Jennifer Benkau lest! Es wird gekämpft, geliebt, gehasst, gelitten und gelacht. Und das alles auf hohem Niveau! Jamiaen ist ein sehr kritischer Charakter, der hinterfragt und nicht zu allem Ja und Amen sagt. Sein jüngerer Bruder Junias hat mir auch sehr gefallen. Er ist voller Selbstzweifel, doch mit Amy einer Schulfreundin und Freundin lernt er einen Menschen kennen, der in ihm die guten Seiten zu wecken scheint. 

Laine ist authentisch und hat überzeugt. Das langsame sich annähern von Laine und Jamian wurde von der Autorin glaubwürdig und nachvollziehbar in Szene gesetzt. Ein Band wird geknüpft. In "Stolen Mortality" kann man wieder eindeutig spüren, dass es Jennifer Benkau nicht drauf ankommt den Leser auf eine rosarote Wattewolke zu
befördern - viel lieber ist sie geneigt ihn kräftig durchzurütteln und das auf sehr ansprechende Art und Weise. Ich bin - wie bisher von all ihren Büchern - sehr angetan. Aber auch überrascht. Wütend. Hoffend. Traurig. Eine tolle Geschichte. Ich persönlich würde ja gerne ein "Stolen Mortality - 2" lesen *grins* 5 Punkte.

Kurz gefasst: "Stolen Mortality" wartet mit authentischen Charakteren auf - bis in die Nebenrollen hinein - denen man ihr Handeln stets abnimmt. Das Buch wirft einen gänzlich neuen Blick auf die paranormale Gattung Kienshi, Vampire und besticht durch überraschende Wendungen.


Stolen Mortality

Jennifer Benkau

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Sieben Verlag
ISBN: 978-3864431111
Erscheinungsdatum: Juni 2013
Genre: All Age

Klappentext

Jamian Bryonts steht mit dem Rücken zur Wand. Um seinen jüngeren Bruder zu schützen, nimmt er die Schuld für einen Fehler auf sich, den er nicht begangen hat, und unterwirft sich einem ewigen Fluch: Mittels eines Giftes raubt der Senat der Vampirjäger ihm die Sterblichkeit. Doch warum gerade diese diabolische Strafe für ihn gewählt wurde, stellt Jamian vor ein Rätsel. Und was hat es mit der Vampirfrau Laine auf sich, die zeitgleich in seinem schottischen Dorf auftaucht und über Gesetze nur lacht? Klar ist nur eins sie ist die Letzte, der Jamian vertrauen darf. Denn Laine hat einen tödlichen Auftrag.

Quelle: Sieben Verlag

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung