Rezensionen.jpg

Kerstins Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Gwen ist seit frühester Kindheit Bertie versprochen, dem jüngeren Zwillingsbruder von Harry, dem Erben des Duke-Titels. Doch nach der Trauung stellt sie fest, dass sie nicht ihren Verlobten, sondern dessen Bruder geheiratet hat. Obwohl sie nicht in Bertie verliebt ist und ihre Mutter entzückt darüber ist, dass ihre Tochter einmal Herzogin sein wird, ist Gwen stocksauer: sie ist belogen und betrogen worden (und beinahe noch verführt) – doch am Schlimmsten ist: niemand, weder ihre Eltern, noch ihr Ehemann, noch ihr eigentlicher Verlobter (als der sich endlich auch blicken lässt, nachdem er wochenlang verschwunden war) wollen ihr sagen, warum. Dieses Geheimnis versucht sie im Laufe des Buches zu lüften und stößt dabei auf allerhand, dass die anderen Beteiligten lieber für sich behalten hätten ... und sie verliebt sich natürlich auch in Harry.

Ich habe das Buch vor ein paar Wochen gelesen und bin nur so dahingeschmolzen. Ich hatte von Jessica Benson zuvor schon 'Lord Stanhope's Proposal' gelesen, das eher so in Richtung Georgette Heyer geht, während dieses hier einen mehr an "Freche Frauen" oder besser "Freche Mädchen" im Regency-Zeitalter erinnert.

Dieses Buch hat einige Ungereimtheiten, die Verwechslung wird nicht schlüssig genug aufgeklärt und einige Erklärungen wirken an den Haaren herbeigezogen. Auch wirkt mir der Schluss nicht so ganz zum restlichen Roman passend, aber dadurch, dass er mir vorher so viel Spaß gemacht hat, sehe ich gerne darüber hinweg.

Davon abgesehen ist dieses Buch einfach nur goldig. Die phlegmatische Mutter, der Vater, der völlig unterm Pantoffel steht, der etwas verwegene Bertie und der treue Harry, der nicht weiß, wie er seine Frau für sich gewinnen soll, will sie ihm den Betrug doch nur verzeihen, wenn er ihr sagt warum - was er nicht kann, weil das Geheimnis nicht nur ihn betrifft. Auch die Heldin selbst ist sehr sympathisch. Ein wenig kindisch ab und zu, aber das kann man ihr in dem Alter noch nachsehen.

Was ich auch noch sehr schön fand, ist, dass jedem Kapitel eine kleine Zusammenfassung voransteht. Hier mal die vom ersten Kapitel: "In which I accidentally marry and am very nearly seduced by the wrong man". Bitte nicht davon abschrecken lassen, dass hier die Heldin ziemlich dumm klingt.

Die Chemie stimmt auch zwischen den Helden und wenn man einfach nur mal Spaß haben will, dann empfehle ich diesen Roman. Wer große Gefühle erwartet, ist hier allerdings falsch. Denn, wie gesagt, er erinnert ein wenig an einen Freche-Frauen-Roman, der im Regency spielt, so dass das Hauptaugenmerk auf der Protagonistin liegt. Das merkt man schon daran, dass die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt wird.


The Accidental Duchess

Jessica Benson

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Pocket
ISBN: 978-0743463867
Erscheinungsdatum: Dezember 2003
Genre: Historischer Liebesroman

Klappentext

Dear Reader,

I married the wrong man.

I had every intention of doing the thing right. Of saying my vows and walking out on the arm of Bertie Milburn. Nice, safe, easygoing Bertie. And that is precisely what I thought I had done.

But as it turned out, I’d been tricked! Tricked into marrying Bertie’s twin brother Harry, the Earl of Cambourne and (as my mother would insist on reminding me at every opportunity) future Duke of Winfell! And the shocking way in which I found out—on my wedding night, no less. . . well, it doesn’t bear repeating here!

And the truth is that Harry, who is my husband, but should not be, makes my hands shake and my heart pound in a way that Bertie never has and never will. Vexing, dangerously charming Harry, who won’t tell me why he had to marry me, why he insists on masquerading about town as his brother, or most bothersome still, why he won’t stop that annoying (and rather excitingly successful) habit of trying to seduce me!

What is a young lady to do?

Quelle: Pocket

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung