Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_04.jpg

Daniel Levant ist ein Wiedergeborener und Mitglied der Bruderschaft der anonymen Meister. Sein Job: der Auftragsmord im Namen der Bruderschaft. Sein neues Zielobjekt: Lucy Sorokin. Lucy ist eine Diebin. Sie hat ihren "Alibi-Geliebten" Peter nach Moskau begleitet, wo sie Kolja Grigorjewa um ein paar Artefakte und einen uralten Ring "leichter" macht. Was Lucy, das ehemalige russische Straßenkind, nicht weiß ist, daß es sich bei Kolja um einen Nachkommen eines gefallenen Engels handelt. Und dieser hat Kontakte zur Bruderschaft der anonymen Meister!

"Der Tod und die Diebin" von Swantje Berndt ist eines nicht: leichte, paranormale Haushaltskost. Man muss sich als Leser in die Geschichte hineinfallen lassen, da sie sehr komplex aufgebaut ist. Die Charaktere, die die Autorin aufgestellt hat, sind interessant und stets präsent. So möchte man beim Lesen unweigerlich immer mehr Informationen über sie erhalten. Was mich zu einem kleinen Kritikpunkt führt.

Die Bruderschaft der anonymen Meister existiert seit Jahrtausenden. Ich habe mehr Input bezüglich der Entstehung und der Beweggründe der Bruderschaft erhofft. Natürlich ist das ein erster Teil, doch ich bin mir sicher, dass mehr Erklärungen zum Wirken der Bruderschaft sehr hilfreich gewesen wären, denn so bleibt einiges an Fragen, die entstanden sind, unbeantwortet.

Nichtsdestotrotz ist "Der Tod und die Diebin" ein gelungener, lesenswerter, teilweise toll abgedrehter, Einstieg in eine neue Reihe. Swantje Berndt besticht mit düster-dekadenten, sinnlichen Momenten, in denen die Hauptrolle meist Daniel Levant, der sanfte Tod, spielt. Lucy ist eine Heldin, die es faustdick hinter den Ohren hat. Doch der Moment, in dem sie Daniel das erste mal begegnet, gräbt sich tief in ihr Gedächtnis, ja, gar in ihre Seele ein. Dabei wirkt sie zu keiner Zeit wie ein "schwaches Weibchen", sondern sie zieht stets "ihr Ding" durch. Gerne vergebe ich "Der Tod und die Diebin" 4 Punkte und freue mich auf Lesenachschub!

Kurz gefasst: Düster-dekadente, sinnliche Geschichte, die spannende Lesemomente bietet, auch wenn ich mir ein bisschen mehr Informationen gewünscht hätte, um das ganze noch mehr genießen zu können.


Der Tod und die Diebin

Swantje Berndt

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Sieben Verlag
ISBN: 978-3864431388
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Bündnis der Sieben

Klappentext

Wer zum ältesten Syndikat der Welt gehört, sollte sich nicht in sein potenzielles Opfer verlieben. Daniel Levant ist ein Wiedergeborener, der sich Leben für Leben an die Bruderschaft der anonymen Meister bindet. Als er auf die Diebin Lucy Sorokin angesetzt wird, gerät er an die Grenzen seiner jahrhundertealten Disziplin. Fasziniert ihn zunächst ihre Skrupellosigkeit, muss er bald erkennen, dass Lucy sein Herz gestohlen hat. Lucy ist Diebin aus Leidenschaft. Dass sie ausgerechnet dem Nachkommen eines gefallenen Engels einen magischen Ring stiehlt, wird für sie erst zum Problem, als der Nephilim den anonymen Meister Daniel auf sie ansetzt.

Quelle: Sieben Verlag

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung