Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_05.jpg

Der Schreibstil von Jo Beverley ist wirklich mehr als gelungen und auch die Geschichte an sich ist für mich sehr interessant gewesen, da sie sich deutlich von anderen Storys abhebt. Schon allein die Tatsache, dass der fünfundzwanzigjährige Held noch "jungfräulich" ist, als er auf die Heldin trifft und trotzdem nicht dadurch einen Touch von Naivität erhält, wie es schnell hätte sein können, zeigt die Schreibqualität der Autorin.

Sie schafft es ihre beiden Charaktere glaubwürdig und sensibel zu beschreiben ohne dadurch ins Kitschige abzurutschen. Die Erklärungen dazu sind sehr plausibel. Man leidet direkt mit der Heldin mit, die mit fünfzehn Jahren an einen viel älteren Mann sozusagen verschachert wurde und durch seine Brutalität, ziemliche Probleme hat, wieder einem Mann zu vertrauen, der in der Gestalt von Francis Lord Middlethorpe daherkommt. Sehr einfühlsam löst die Autorin auch dieses Problem.

Sehr positiv fand ich auch die Nebenpersonen, zu denen die männlichen Freunde von Francis, die Rogues, eine Art Männerclique gehören. Schade, dass der Verlag bisher noch kein weiteres Buch dieser Serie übersetzt hat. Es wäre wirklich wünschenswert, denn Jo Beverley gehört für mich zu den besten Autoren im historischen Liebesromanbereich. Also, wer ein schönes, teils sogar humorvolles Buch lesen möchte, der kommt hier auf seine Kosten. :-)


Ankes Bewertung

Bewertung_04.jpg

Serena glaubt sich nach dem Tod ihres sadistischen Mannes endlich frei. Ehe sie sich versieht, wollen sie ihre Brüder wieder an den nächsten Ehemann verschachern, um nötiges Geld für Spiel und Spaß herein zu holen. Aber Serena flieht aus Angst vor ihren Brüdern und vor einer düsteren Zukunft.

Serena hat viel von ihrem Ex-Mann in Sachen Verführung gelernt und beschließt sich von nun an als Mätresse bei einem Beschützer zu verdingen. Bei ihrer Flucht läuft sie dem unschuldigen Francis in die Arme. Er wäre der passende Beschützer und Serena setzt alles daran ihn zu verführen.

Francis bis dato noch gänzlich unerfahren, ist völlig durcheinander. War er doch auf dem Weg um die Hand von Lady Anne anzuhalten, der passenden Frau für ihn. Doch nun kann er nur noch an Serena denken. Bis er sich endlich entschlossen hat ihr Angebot als seine Mätresse anzunehmen, findet er Serena schwanger vor.

Nun bleibt nur noch eine Möglichkeit für einen ehrenhaften Menschen wie ihn, eine schnelle Heirat. Aber kann er seiner schönen verführerischen Ehefrau trauen, ist sie ihm treu? Eine Verwechslung lässt ihn daran zweifeln und es kommt zum Streit. Aber nun endlich unglaublich wütend geworden, lernt Serena ihre Gefühle, die sie so lange in ihrer ersten Ehe unterdrücken musste, frei zu lassen und endlich kann sie auch anfangen Francis zu lieben.

Das Buch hat mich fasziniert, weil es nicht das Übliche war sondern: Ein jungfräulicher Held und eine erfahrene, wenn auch negativ belastete Heldin. Zuerst passt auch alles zusammen, Motive und Taten. Dann aber, ich kann es nicht anders beschreiben, als dass die Geschichte ab der Hälfte ins Alberne verfiel und auf einmal altmodisch angestaubt wirkte.


Lord des Feuers

Jo Beverley

Werbung

Originaltitel: Forbidden
Verlag: Droemer/Knaur
ISBN: 978-3426690468
Erscheinungsdatum: 2000
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Company of Rogues

Klappentext

Lord Middlethorpe steht kurz vor der Hochzeit mit einer langweiligen Adelstochter. Da springt Serena in seine Kutsche, auf der Flucht vor ihren Brüdern. Die bezaubernde Ausreißerin lässt ihn alle Vorsätze vergessen, und ein handfester Skandal braut sich zusammen. Jetzt geht es um die Entscheidung: guter Ruf oder Leidenschaft...

Quelle: Droemer/Knaur

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung