Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Lady Elfled Malloren ist ihrem behüteten Dasein etwas überdrüssig geworden und entschließt sich kurzerhand, einen Maskenball in den Vauxhall Gardens zu besuchen. Die Gelegenheit könnte günstiger nicht sein, denn ihre Brüder glänzen daheim endlich einmal durch Abwesenheit. Kurzentschlossen verkleidet sich Elfled und macht sich auf in den Park.

Dort angekommen belauscht sie ein Gespräch zwischen Fort Ware, dem Earl of Walgrave, der der Mallorenfamilie seit einer kürzlich zurückliegenden Angelegenheit alles andere als wohlgesonnen ist und einem anderen, ihr unbekannten Mann. Der Inhalt des Gespräches ist mehr als brisant, denn es scheint, als ob die beiden Männer die Ermordung des Königs planen. Elfled ist entsetzt. Bevor sie jedoch unbemerkt entfliehen kann, wird sie von dem unbekannten Mann entdeckt. Doch Ford Ware rettet sie vor dem Zorn des Mannes und gibt Elfled geistesgegenwärtig als seine Mätresse aus. Obwohl der unbekannte Aufrührer nun zunächst besänftigt ist, will Fort jedoch Antworten von ihr hören und nimmt sie zu diesem Zweck zu sich nach Hause. Der gewitzten Elfled gelingt es jedoch von dort zu fliehen.

Obwohl ihr nächtlicher Ausflug dank Fort glimpflich ausgegangen ist, macht sie sich zunehmend Sorgen um ihn, denn Fort ist der Bruder ihrer Schwägerin und gehört, ob er es nun will oder nicht, zur Familie. Da ihre Brüder noch immer nicht wieder heimgekehrt sind, muss es nun Elfled in die Hand nehmen, den geplanten Hochverrat zu vereiteln.

Zu diesem Zweck sucht sie immer häufiger Earl Walgraves Nähe was ihn zunächst ziemlich verärgert und verunsichert, denn er hat sich geschworen, sämtliche Mitglieder der Mallorenfamilie zu verachten. Doch das fällt ihm zunehmend schwerer, denn Elfled gefällt ihm ausgesprochen gut. Auch Elfled fühlt sich sehr von Fort angezogen, doch sie wagt es nicht, ihm zu offenbaren, dass sie die maskierte Frau in den Vauxhall Gardens war. Daher schlüpft sie nochmals in diese Verkleidung und sucht Fort abermals in seinem Haus auf. Es kommt, wie es kommen muss- beide verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander.

Als beide am nächsten Morgen erwachen, müssen sie jedoch zu ihrem Entsetzen feststellen, dass sie entführt und in einem dunklen Keller gesperrt wurden. Wer ist dafür verantwortlich und können beide rechtzeitig entfliehen?

Hier ist sie nun, die Geschichte über Lady Elfled Malloren, die behütete Zwillingsschwester von Cyn Malloren (Schamloser Engel) und Fort Ware, dem Bruder von Cyn Mallorens Frau.

Wie alle Bücher der Autorin, besticht auch dieser Roman durch seine interessante Rahmenhandlung und die spritzigen Rededuelle, die sich Lady Elfled und Fort liefern. Während Lady Elfled eher einen unkomplizierten Charakter hat, muss man Fort schon eher in die Kategorie der „Tortured Heroes“ stecken. Nachdem, was seiner Familie widerfahren ist (Vorgängerband der Mallorenreihe), hegt er immer noch starke Rachegefühle gegenüber der Mallorenfamilie und ist natürlich mehr als entsetzt, als er feststellen muss, dass die Frau, in die er sich verliebt und mit der er geschlafen hat, ein Mitglied dieser Familie ist.

Neben der interessanten Ausgangssituation beider Hauptprotagonisten kommt in diesem Roman auch die Spannung nicht zu kurz.

Kurz gefasst: Ein gelungener Teil der Malloren- Reihe und absolut empfehlenswert.


Maskenspiel der Leidenschaft

Jo Beverley

Werbung

Originaltitel: Something wicked
Verlag: Droemer/Knaur
ISBN: 978-3426690000
Erscheinungsdatum: 2001
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Malloren Familie

Klappentext

Verführerisch in Scharlachrot gehüllt, begibt sich die junge Lady Elfled auf den Maskenball in Vauxhall Gardens. In dieser Nacht soll etwas geschehen! Dass Elfled mitten in die Ränke des Earl of Walgrave geraten wird, hat sie nicht geplant. Er ist der Mann, der ihre Familie ins Unglück stürzen könnte. Als in jener stürmischen Nacht die Masken fallen, ist die Strafe bitter und süß zugleich.

Quelle: Droemer/Knaur

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung