Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_04.jpg

Als Phoebe, die eigentliche Verlobte des Duke of Brookmoor, dessen Bruder vorzieht und lieber diesen heiratet, sieht Deidre ihre Chance gekommen und sie macht dem Duke selbst einen Heiratsantrag. Dieser ist völlig überrascht und stimmt eher überrumpelt, aber dann doch zuversichtlich ihrem Antrag zu, da er Deidre insgeheim immer schon attraktiv fand.

Doch nach dem gemeinsamen Eheversprechen konfrontiert er seine frischgebackene Ehefrau mit seiner Tochter aus erster Ehe, die wie ein kleiner Wildfang ist und um die sich Deidre von nun an wie eine Mutter kümmern soll. Doch der Duke ist alles andere als ein Mann der Diplomatie- wenigstens wenn es um das schöne Geschlecht geht und so verärgert er Deidre mit seiner recht bestimmenden und arroganten Art so sehr, dass sie sich vornimmt, dem Duke erst einmal zu zeigen, wie man eine Frau behandelt. So kommt es zu einem wahren Schlagabtausch der Charaktere… ;-) Werden der Duke und Deidre sich zusammenraufen können?

Bislang habe ich nur Celeste Bradleys "Die schöne Schwindlerin" gelesen, der mich leider nicht so sehr mitreißen konnte, was weniger an dem Schreibstil der Autorin lag, der sehr gut war, sondern eher, weil ich Spionageplots ein wenig über hatte.

So habe ich diese Autorin lange Zeit aus den Augen verloren. Da ihre aktuelle Serie jedoch schon allein vom Inhalt her recht amüsante und leichte Unterhaltung verspricht, habe ich mich nun doch noch einmal an einen Roman der Autorin gewagt. Und ich wurde auch in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Ein wenig erinnerte mich die Grundstimmung der Story ein wenig an die eines Teresa Medeiros Romans mit dem Titel „Rebellin der Liebe“. So sucht auch der Held dieses Romans nach einer Mutter für sein Kind und Calders Tochter Meggie ist genau wie auch die Kinderschar in dem Medeiros Roman, ein ziemlich witziges, freches Kind, dass im Grunde seines Herzens jedoch nur einsam ist. Allerdings will sie keine neue Mutter, sondern nur, dass sich ihr Vater mehr um sie kümmert. Als Meggie jedoch begreift, dass Deidre nur ihr Bestes will, verbündet sie sich mit dem „Feind“, gegen ihren Vater und das sorgt für jede Menge an rührenden aber auch humorvollen Momenten.

Deidre hat es dagegen nicht einfach Calders Innerstes nach außen zu kehren, denn selbstverständlich ist er innerlich nicht so kühl und distanziert, wie er es vorgibt zu sein. Die Fetzen fliegen anfangs zwischen beiden, doch die Chemie stimmt und wie beide zusammenfinden wird gefühlvoll und mit viel Herz erzählt. Obwohl der Roman viele positive Aspekte hat, möchte ich dennoch keine Höchstbewertung geben, denn trotz aller witzigen Momente fehlte mir einfach eine etwas tiefgründigere Charakterisierung der Heldin. Probleme jeglicher Art wurden mir ein wenig zu seicht abgehandelt und die Übersetzung ist hier und da ein wenig holprig oder auch zu modern geraten, für einen Regencyroman.
Da ich bereits einen anderen Roman der Autorin las, denke ich, dass dies nicht an ihrem Schreibstil liegen wird und ihr dementsprechend auch nicht anzulasten ist.

Der neue Bradley Roman ist vergleichbar mit Popcorn-Kino. Sehr unterhaltend und amüsant, vertreibt Langeweile, sorgt für ein gutes Lesegefühl, doch bleibt leider nicht lange genug im Kopf des Lesers erhalten, da die gewisse Leichtigkeit des Romans, stellenweise fast zu leicht wirkt…


Ankes Bewertung

Bewertung_04.jpg

Celeste Bradley versteht es, beste kurzweilige Unterhaltung zu schreiben, interessante Haupt- und Nebencharaktere zu schaffen und amüsante Szenen, die zum Lachen einladen, von scheinbar leichter Hand in ihre Geschichten einzubauen.

Das gelingt ihr auch in diesem 2. Teil ihrer "Heiress Brides"-Serie. Doch leider wird die Geschichte fast ein wenig zu routiniert erzählt und so fehlt ihr, wie auch schon dem Vorgängerteil, das gewisse Etwas; der "Esprit", der das Buch nicht nur unterhaltsam sein, sondern zu einem hoch vergnüglichen Keeper, den man nicht aus der Hand legen kann, aufsteigen lässt.

Der Einstieg in die Geschichte geht sehr schnell vonstatten, so dass ich es durchaus empfehlen würde, die Serie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Und vielleicht lag es auch genau daran, dass man praktisch in die Geschichte hineinstolpert, dass ich anfangs so meine Probleme damit hatte, mit den Hauptprotagonisten warm zu werden. Im Laufe der ersten Kapitel wurde ich jedoch eines Besseren belehrt und fing an; die Kabbeleien, lustigen Streiche und amüsanten Ränkespiele so richtig zu genießen und darüber meine anfängliche Antisympathie für die Protagonisten zu vergessen. Und schon einige Seiten weiter hatten mich die Figuren mit ihrem Charme förmlich eingewickelt.

Das einzige was ich als zu übertrieben dargestellt, und damit ab einem gewissen Grad einfach nur als lästig empfand, war die ständige Erwähnung sexueller Gelüste, die nur auf ihren Busen und seinen Hintern reduziert zu sein schienen. Dabei habe ich absolut nichts gegen die intensiven (gedanklichen) Beschreibungen von gegenseitiger sexueller Anziehungskraft, doch zwischendrin sollte schon hier und da ein verführerischer und tiefempfundener Kuss fallen um meinen Bedarf an Romantik zu decken.

Eine gut erzählte, sehr unterhaltsame, fast ein wenig zu routiniert geschriebene Geschichte. Die perfekte leichte Unterhaltung.


Flammende Versuchung

Celeste Bradley

Werbung

Originaltitel: The Duke next Door
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3442374960
Erscheinungsdatum: Dezember 2010
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Heiress Brides Serie

Klappentext

Deidre Cantor kann ihr Glück kaum fassen, als ihre Cousine den Duke of Brookmoor vor dem Altar stehen lässt, schließlich hat sie selbst schon lange ein Auge auf den attraktiven Calder geworfen. Kurz entschlossen macht die praktische Deidre ihm einen Antrag - und Calder akzeptiert. Doch er verbirgt ein Geheimnis, das ihr Glück zu zerstören droht. Um seine bildschöne Braut nicht zu verlieren, verstrickt Calder Deidre in ein sinnliches Spiel von Lust und Begehren ...

Quelle: Blanvalet

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung