Rezensionen

Tinas Bewertung 04 05 Sterne.png

"Was auch immer du tust, blinzle nicht. Niemals." Persephone, in "Jenseits".

Wer Geschichten mit mythologischen Hintergründen und Figuren mag, wird diesen Auftakt der Trilogie lieben. Über jedem Kapitel steht ein Zitat aus Dantes "Göttlicher Komödie", sehr passend zu der jeweiligen Situation.

Die Geschichte wird in der Ich-Form aus Pierces Sicht erzählt. Dabei lassen Rückblenden in die Vergangenheit den Leser intensiver am Leben der Erzählerin teilhaben und Gefühle und Sichtweisen besser versehen.

John und Pierce sind Figuren mit Ecken und Kanten. Beide haben schlechte Erfahrungen mit ihren Mitmenschen gemacht und sind entsprechend vorsichtig im Umgang miteinander. Pierce ist gerne mal temperamentvoll und John darf es dann ausbaden, doch zusammen sind sie einfach ein wunderbares Paar, das sich gesucht und gefunden hat; auch wenn beiden das natürlich erst einmal erkennen müssen.
Pierce und John schleichen sich schnell ins Leserherz, genauso wie ein paar der Nebenfiguren, z.B. der Friedhofsaufseher Mr. Richard Smith, der sehr viel mehr weiß, als er zugibt.

Dieser Teil der Trilogie endet mit einem fiesen Cliffhanger, der neugierig und absolut Lust auf mehr macht.

Kurz gefasst: Ein abenteuerlicher Besuch im Hades, ein mutiges Mädchen und der Beginn einer großen Liebe.