Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Obwohl Lousias Zukunft nun durch die großzügige Mitgift, ihres Schwagers Lord Thurlow, abgesichert ist, hat sie weiterhin den Wunsch als Gesellschafterin zu arbeiten. Aus diesem Grund nimmt sie die Stelle, die ihr die ältere Lady Wade anbietet, an.

Wie sich herausstellt möchte Lady Wade nicht nur eine Gesellschafterin, sondern auch eine junge Dame, die ihrer scheuen Nichte, nach einer verpatzten ersten Saison hilft die Untiefen der feinen Gesellschaft in Zukunft zu umschiffen. Und hier ist Louisa genau in ihrem Element und macht sich mit begeistert und mit viel Herzlichkeit an ihrer Aufgabe.

Viscount Simon Wade, lebt nach seiner unfallbedingten Erblindung vor einem Jahr im Haushalt seiner Großmutter und er hat größte Bedenken was Louisa Aufgabe betrifft, seiner Schwester zu helfen. Denn er kennt die Gerüchte die über Louisa im Umlauf sind; ein leicht zu habendes Mädchen zu sein.

Das diese Gerüchte nicht der Wahrheit entsprechen; erkennt er erst nach und nach. Denn sein Verhalten Louisa hält nicht davon ab, ebenfalls ein warmes ‚Licht‘ in seine ‚dunkle Welt‘ zu bringen. Aber kann er, als blinder Mann, eine Frau an sich binden, die ihn vielleicht nur aus Mitleid heiratet? Erst als er Louisa zu verlieren droht, kann er ihr offen seine Liebe gestehen.

Gayle Callen hat sich mit jedem Buch der ‚Willow Pond Sister‘ Trilogie ein wenig gesteigert und hat mit dem 3. Teil ein Buch abgeliefert, das mit einem Wort zu beschreiben ist: Wunderschön!
Die Geschichte ist harmonisch und romantisch, dabei nie langweilig oder gar zu glatt. Die Autorin schafft es wieder einmal, wie schon in der vorhergehenden Teilen, den Figuren Tiefe und Charakter einzuhauchen, sodass sie lebendig und natürlich wirken.

Zudem scheint es gerade so, als wäre die Geschichte genau auf meinen Geschmack zu geschnitten, als hätte die Autorin sich an meine Vorlieben für eine sympathische, lebendige und herzliche Heldin, einen erblindeten, aber nicht gänzlich desillusionierten, sympathischen und warmherzigen Helden und eine Geschichte ohne großes Hin und Her und ohne Verwirrungen, gehalten.

Für mich stimmt in diesem Buch einfach alles. Ein Keeper, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird und eine Autorin die nun endgültig auf meine ‚Autobuy‘ Liste gewandert ist. Unbedingt Lesen!