Rezensionen

Kathis Bewertung 02 05 Sterne.png

Nachdem Martina Rester-Gellhaus’ Interpretation der Trilogie „Die Gilde der schwarzen Magier“ mich zu einem begeisterten Trudi-Canavan-Hörbuch-Fan gemacht hatte, bin ich von „Sonea. Die Hüterin“ leider maßlos enttäuscht worden. Verstehen Sie mich nicht falsch: Rester-Gellhaus liest grandios und macht so aus jedem Hörbuch etwas ganz Besonderes! Hier mangelte es schlicht und ergreifend an Inhalt …

Die leider viel zu stark geraffte Erzählung wirft viele Fragen auf und wirkt unübersichtlich. Das Zuhören wird zur anstrengenden Tortur. Momentaufnahmen werden geliefert, nicht jedoch eine Geschichte. Die Lücken scheinen fast greifbar und rufen bald Unmut hervor. Der einzige Grund, sich dieses Hörbuch dennoch anzutun, ist Martina Rester-Gellhaus’ Erzählkunst, die den Vorgängerteilen in nichts nachsteht.

Auch die Nennung der Kapitelüberschriften im Hörbuch wirkt störend. Eventuell hätte die Zeit, die dies in Anspruch nahm, sinnvoller genutzt werden können – Unter Umständen sogar mit Inhalt, der für die Geschichte relevant gewesen wäre.

Fazit: Der erste Teil der Traitor Spy Trilogy von Trudi Canavan, der 20 Jahre nach den Geschehnissen der Trilogie Die Gilde der schwarzen Magier spielt, bietet sicherlich grandiose Unterhaltung – wenn man das Buch zur Hand nimmt. Vom Hörbuch rate ich dringend ab! Nur wer sich von Martina Rester-Gellhaus’ Stimme faszinieren lassen möchte und sehr konzentriert zuhören kann – was die Lücken in der gekürzten Erzählung jedoch auch nicht stopfen kann –, wird das Hörbuch ohne wirklichen Ärger beenden. Mit Bedauern allerdings schon...

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von www.cultural-noise.de.