Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Der Klappentext gibt in Grundzügen sehr gut den Inhalt wieder, so dass ich auf eine eigene Inhaltsangabe verzichte.

Wie so oft hatte ich zu Anfang des Hörbuches meine Probleme dem Inhalt folgen zu können. Gerade bei Hörbüchern, die in der Regel gekürzt sind, geht mir das des Öfteren so. Allerdings konnten weder mein Sohn (14), noch mein Mann, den selben Eindruck gewinnen und so ist zu vermuten, dass das ein sehr individuelles und persönliches Problem ist.

Ich kann aber bestätigen, dass ich, sobald ich den Einstieg bewältigt hatte, vom Inhalt derart gefesselt war, dass ich kaum aufhören konnte und die Kopfhörer praktisch nicht beiseite gelegt habe, bis ich mit dem Hörbuch fertig war.

Trudi Canavan hat mit Imardin eine recht komplexe, aber hoch spannende Welt geschaffen. Stellenweise hätte ich gerne noch mehr Details über Imardin und seine Welt erfahren, aber bei der Hörbuchversion stehen vor allem die faszinierenden und fesselnden Figuren und der Ablauf ihrer Handlungen im Vordergrund. Ob das im Buch ein wenig anders gelagert ist, kann ich leider nicht sagen, da ich nur das Hörbuch kenne.

Der Hörer erfährt die Geschichte, in dem Maße, wie sie auch die Hauptfigur Sonea erlebt. Eine Nebenhandlung existiert so praktisch nicht und der Fokus bleibt immer auf der jungen Frau; das aber wird zu keinem Zeitpunkt langweilig - ganz im Gegenteil. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Spannung beim Hören kontinuierlich, bis zum Ende hin, gesteigert hat. Ohne das ich das Gefühl hatte, mit Geschehnissen und Erlebnissen überhäuft zu werden.

Der ruhige Erzählfluss ist, meiner Meinung nach, ein Verdienst der tollen Sprecherin Martina Rester, deren Stimme ich als wirklich sehr passend empfand. Sie beherrscht genau die richtige, allgemein eher zurückhaltende, Dosierung, mit der sie die weiblichen und männlichen Rollen unterscheidet. Und doch legt sie gerade soviel Betonung in ihre Stimme, dass die Figuren, vor dem inneren Auge des Hörers, lebendig zu werden scheinen.

Fazit: Eine eher ruhige, aber nichtsdestotrotz fesselnde und durchaus süchtig machende fantastische Geschichte. Empfehlenswert!

Kathis Bewertung 04 Sterne.png

Als ich mich diesem Hörbuch widmete, war ich noch vollends in Canavans magischer Welt gefangen. Ich konnte und wollte mich nicht von ihr lösen und griff wie eine Süchtige nach neuen Stoff - In diesem Falle dem ersten Teil von Canavans Reihe "Die Gilde der schwarzen Magier". Doch viele Jahrhunderte sind seit den Geschehnissen aus "Magie" vergangen und die Zeiten haben sich geändert …

Sonea kann es nicht glauben: Bei der jährlichen "Säuberung" wurden nun auch ihre Tante, ihre Onkel und sie aus den so genannten "Bleibehäusern" der Stadt vertrieben. Nun bleibt ihnen nichts anderes übrig, als in die schmutzigen, heruntergekommenen und armen "Hüttenviertel" zu ziehen. Als sie dann auf ihre alten Freunde aus diesen Vierteln trifft, schließt sie sich den Rebellen an. Ihre Wut auf die Magier, die das Vorgehen der Wache so ungerührt überwachen, wächst mit jedem Schritt. Der Stein, den Sonea aus Hass auf einen dieser Magier wirft, verändert ihr Leben - Denn Sonea ist eine Magierin, ein Naturtalent.

Die Erzählung des "Katz-und-Maus-Spiels" zwischen Sonea und der Gilde ist zwar recht interessant, aber wirkt auch etwas verstaubt. Hier und da fehlen spannende Ausschmückungen, wo das Buch gekürzt wurde. Übrig bleibt eine eher informative Schilderung der Ereignisse. Ich für meinen Teil habe den Vergleich zum Buch nicht und wurde durch die grandiose Vortragsweise von Martina Rester schon bald wieder in den gewohnten mitreißenden Strudel der Geschichte hinein gezogen. Besonders als die Magier aktiver am Geschehen beteiligt sind, wird der Sog immer stärker. Soneas Erlebnisse wirken auf einmal so bunt und lebendig - Was nicht nur an Trudi Canavans Erzählung, sondern vor allem an den hervorragenden Lesekünsten Resters liegt.

Die magische Welt, in der diese Geschichte spielt, kommt ein wenig zu kurz. Gut, dass ich mich bereits mit der Vorgeschichte "Magie" befasst hatte und so ein recht passables Vorwissen aufweisen konnte. Ich habe volles Verständnis für Kürzungen bei Hörbüchern, jedoch möchte ich jenen raten, die bereits mit den Canavan-Büchern in Kontakt gekommen sind, die Finger von diesem "Vorlese-Exemplar" zu lassen. So lässt sich Enttäuschung leicht vermeiden. Doch allen, die sich dieser Fantasy-Saga akustisch nähern möchten, spreche ich eine begeisterte Empfehlung aus - Anschließend kann es schließlich nicht schaden, die Bücher zur Hand zu nehmen und die Lücken auf diesem Weg zu füllen. ;)

Fazit: Ich bemerke schon die ersten Anzeichen: Die Mutation zum Canavan- und Rester-Fan schreitet voran. Tolle Unterhaltung - ich freue mich auf mehr!

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von www.cultural-noise.de.