Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Laura Bredenstedt ist Hauslehrerin der Hambuger Reederei-Familie Merlinius. Dort lernt sie die Kakao-Zuckerplantagenbesitzer Familie Baisansons kennen, die ihr das Angebot machen, sie mit nach Brasilien zu nehmen. Laura ist hoch erfreut über die Chance, und nimmt die Stelle an.

Das Ehepaar Albert und Feline Baisansons lebt mit seinen Töchtern Nicole und Denise auf der Fanzenda "Pitanga" im brasilianischen Dschungel.
Senhor Albert bringt Laura alles über das Leben im Dschungel und die Geheimnisse der Kakaoveredelung bei. Als bei einem Überfall das Schicksal zuschlägt, wird Laura die wichtigste Bezugsperson für Senhor Albert, und das bringt Neider auf den Plan.

Mikael Lundberg ist ein junger Mann, der auf der Suche nach neuem Abenteuer ist. Er heuert auf einem Schiff an, das Laura und die Baisansons nach Brasilien bringt. Dort angekommen eröffnet er ein kleines Geschäft für Schiffausrüster, doch zu keinem Zeitpunkt gelingt es ihm, Laura aus dem Kopf zu bekommen.

"Die Kakaohändlerin" ist eine bittersüße Geschichte, die Freud und Leid im Gepäck hat. Aber sie stehe auch für die Entschlossenheit und den starken Willen und für die Liebe, die, wie so oft ihren eigenen Weg geht.

Das Leben im Dschungel, der Umgang mit den Menschen und den Arbeitern und der Kampf Lauras um die Anerkennung, ihrer Fähigkeiten spielt eine zentrale Rolle. Mehr aber noch gilt das Hauptaugenmerk dem Kakao und seiner Aufzucht, Pflege und Ernte. Christa Canetta vermittelt dieses Wissen jedoch so gekonnt, und verwebt es geschickt in der Geschichte, sodass es nie schulmeisterhaft daherkommt, sondern spannend und hochinteressant wirkt.

Die Autorin schreibt flüssig und charmant, sie lässt einen beim Lesen mitfiebern und sorgt durch die liebevolle Beschreibung ihrer Figuren dafür, dass man diese schnell ins Herz schließt. Besonders begeistert haben mich auch die bildlichen und sehr detailgetreuen Informationen über Brasilien, die innerhalb der Geschichte verwoben wurden.

Mich hat die Geschichte einer jungen Frau, die ihren Weg macht, sehr bewegt und ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen, die noch ein paar am Ende noch offene Fragen klärt.
"Die Kakaohändlerin" weckt die Sehnsucht nach einer genussvollen heißen Tasse Kakao - unbedingt lesen und genießen.