Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

Nicht nur die Tatsache, dass es sich bei "Enders Game" und einen "Science Fiction" aus dem Jugendbuchbereich handelt, der als Klassiker gilt, auch dass das Buch als Hörspiel umgesetzt wurde, hat meine Neugier geweckt. Dass dazu auch noch eine ganze Reihe meiner Lieblingssprecher mitgewirkt haben kam natürlich dazu.

Für das Hörspiel hat der Autor Orson Scott Card ein exklusives Hörspiel-Drehbuch geschrieben, das Andrea Wilhelm übersetzt hat. Es unterscheidet sich in einigen für die Geschichte eher unwichtigen Nebensächlichkeiten vom Originalroman "Ender’s Game" (von 1985) das wurde zunächst als "Das große Spiel", in einer Neuauflage dann unter dem Titel "Enders Spiel" im Heyne Verlag veröffentlicht wurde.

Von der ersten Hörminute an war ich beeindruckt, was für ein tolles Werk hier geschaffen, wie es umgesetzt und erzählt wurde. Mich wussten dabei sowohl die Geschichte an sich, als auch die Sprecher, sowie die begleitende und unterstützende Hintergrundakustik beeindrucken.

Und dass obwohl ich mich mit dem Hörbuch wirklich schwer getan habe! Als Kind habe ich Hörspiele geliebt, doch heute hatte ich echte Probleme damit. Zum einen habe ich lange gebraucht um mich in der Geschichte zurecht zu finden. Und im Verlauf hatte ich immerzu das Gefühl nicht alle Zusammenhänge durchschauen zu können. So als würde mir unbestimmte und nicht näher definierbare Teile in der Erzählung fehlen.

Erst als ich dem Hörspiel, noch das Buch "Enders Spiel" als Ergänzung herangezogen habe, ein bisschen zum Roman im Internet recherchiert und mir als Bonus noch den Film angesehen hatte, der ich im Übrigen recht unterhaltsam fand, konnte ich mein Bild von der Geschichte komplettieren.

In jeder dieser Versionen und das ist ein Punkt der mir wirklich sehr gut an Orson Scott Cards 1. Teil der "Ender Saga" gefallen, war das hier die Protagonisten im Mittelpunkt stehen. Ihr Umfeld, ihre Gesellschaft und ihre Lebensbedingungen muss sich als Hörer oder Leser selber zusammensetzten. Manches Mal hat mich so ein Erzählstil schon gestört, doch in "Enders Game" ist er einfach in jeder Hinsicht perfekt dosiert.

So beeindruckt ich auch vom Hörbuch war und so großen Spaß das Hören auch gemacht hat, letzten Endes muss ich zugeben, dass mir das Buch eine Idee besser gefallen hat. Ich fand beim Lesen des Buches schneller Zugang als beim Hören des Hörspieles, in dem ich nur sehr zögerlich und etwas ungewohnt einfühlen konnte.

Kurz gefasst: Ein beeindruckendes Hörspiel, mit einem tollen Aufgebot an Sprechern. Und doch hatte ich so meine Probleme mit diesem Format und habe mich schwer getan mich in der Geschichte zurecht zu finden.
Wem es liegt, der findet hier prächtiges und absolut empfehlenswertes Kino für die Ohren.