Rezensionen

Tinas Bewertung 04 05 Sterne.png

Aimee Carter hat mit "Das göttliche Mädchen" eine Geschichte geschrieben, in die man förmlich eintauchen kann. Mich zumindest hat die bildlich beschriebene Geschichte und das Leben in Eden Manor, samt seinen charmanten Figuren von der ersten Zeile an gefesselt.

In diesem Buch bekommt die griechische Mythologie ein ganz neues Gesicht, was für mich das besondere Etwas der Geschichte ausgemacht hat. So hatte ich wahrhaft meinen (Lese)Spaß, mit den Göttern, die ich noch nie aus so einem erfrischenden Blickwinkel gesehen hatte.

Auch die Liebesgeschichte, die sich entwickelt, hat ihren Reiz. Zumal Kate und Henry auch verletzliche Seiten haben, die sie für mich als Leser noch mal so interessant gemacht haben.
Am Ende des Buches bleiben einige Fragen, auch bzgl. Kate und Henry, offen und ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Anschließend an die Geschichte gibt es eine Auflistung der Götter von Eden und damit auch eine Erklärung wer sich hinter welcher Figur versteckt; und ich muss gestehen, das ich hier und da doch ziemlich überrascht war.

Kurz gefasst: Eine fesselnd geschriebene Geschichte, die den Leser die griechische Mythologie mit anderen Augen sehen lässt. Für junge und alte Fans von Mythen und Fantasie. Empfehlenswert!