Rezensionen

Nicoles Bewertung 03 Sterne.png

Robyn Hood hat es nicht leicht, schon ihr Name ist ein ständiger Lacher und als sie sich nun als Hochzeitsplanerin selbstständig macht, wird sie nur müde von ihrer ehemaligen Chefin belächelt. Auch in ihrem Liebesleben sieht es eher mau aus, denn der gutaussehende Stand Up Comedian Patrick betrog sie kurz vor der Hochzeit und genau dem begegnet sie bei einer arrangierten Vermählungsfeierlichkeit.

Dieser wandelt jedoch auf Wolke 7 und will nun seinen Seitensprung heiraten- klar dass Robyns Welt völlig einzustürzen droht! Doch einen Lichtblick gibt es wenigstens in beruflicher Hinsicht- Robyn erhält den Zuschlag, eine Promihochzeit arrangieren zu dürfen und setzt sich bravourös gegen ihre ehemalige Chefin durch.

Eines Tages trifft Robyn Jonathan, einen Kollegen ihres besten Freundes zufällig und es knistert gewaltig zwischen ihnen, doch einen Haken hat die Sache- er ist bereits verheiratet. Soll Robyn sich auf eine Affäre mit ihm einlassen und kann sie dabei ihre Schuldgefühle unterdrücken?

"Eine Hochzeit zu viel" ist ein typischer Chic-lit, in denen Shoppen, Markenkleidung und eine gewisse Portion britischen Humors eine große Rolle spielen.

Die Story an sich ist zwar ganz nett konstruiert, dennoch konnte sie mich nicht so recht fesseln, da mir die Romanfiguren; sowohl Haupt als Nebenakteure einfach zu schemenhaft beschrieben waren.

Ein Klischee jagt das nächste und so gibt es neben der figurbewussten Heldin natürlich den besten schwulen Freund, ein befreundetes Pärchen und einen prominenten Ex-Freund, die alle typisches, eigentlich uninteressantes Wortgeplänkel von sich geben.

Der wahre Held des Romans tritt erst sehr spät auf und wenigstens ihm muss man zubilligen, dass er eine witzige, interessante Figur ist, dennoch konnte er die Story auch nicht mehr über das Mittelmaß hinaus retten, da er einfach zu wenig in Erscheinung tritt.

Als Roman für den Strandurlaub ist das Buch völlig o.k. doch für mehr reicht es meiner Meinung nach leider nicht.