Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Hannah Chilton macht eines Tages am Strand die Bekanntschaft eines jungen Gentlemans, der versucht ihren vom Wind verwehten Hut zu retten, was ihm leider nicht gelingt.

Griffin St.Albans ist entzückt von der jungen, selbstbewussten Frau glaubt jedoch nicht im Traum daran, ihr jemals wieder zu begegnen denn er ist nur ein Astronom, der zusammen mit seinem Zwillingsbruder Garnet eher in bescheidenen, bürgerlichen Verhältnissen lebt.

Doch kurze Zeit später wendet sich das Rad der Fortuna zugunsten der beiden Brüder, denn kein geringerer als der Earl von Devonsfield sucht sie in ihrem Zuhause auf und unterbreitet Griffin und Garnet ein unglaubliches Angebot. Dem Earl sind nach einigen tödlichen Unfällen in der näheren Verwandtschaft die Erben ausgegangen und da er befürchtet nicht mehr lange genug zu leben, will er einen seiner beiden Neffen als Erbe einsetzen. Eine wichtige Bedingung hat er jedoch- es kann nur derjenige Erbe werden, der am schnellsten verheiratet ist...

Auf dem Weg nach Bath wird Garnet St. Alban fast von einer Kutsche überfahren. Die weiblichen Insassen kümmern sich sehr rührend um ihn, besonders die beiden älteren Damen, die kuppelwütigen Feathertons, die in ihm einen potentiellen Ehemann für Heather wittern. Heather ist jedoch ganz überrascht als sie St.Albans gegenübersitzt, denn er scheint sich nicht mehr an ihre erste Begegnung zu erinnern. Außerdem benimmt er sich ihr gegenüber auch völlig anders- eher wie ein Charmeur und Herzensbrecher.

Die nächsten Tage sucht er immer wieder ihre Nähe, doch Heather kann ihn kaum ausstehen und da sie die gleiche Gabe wie die beiden älteren Feathertons hat- nämlich Paare zusammenzubringen, stellt sie St.Albans einer netten jungen Dame vor und glaubt so ihn endlich los zu sein. Doch seltsamerweise trifft sie ihn einige Tage später wieder und er ist völlig verändert, er bemüht sich sehr um sie und bringt ihr Herz zum Klopfen. Sogar die Sterne will er ihr eines Nachts zeigen. Sie geben sich schließlich einander hin, doch als Heather ihm am nächsten Tag begegnet, verhält er sich eher förmlich und stürzt Heather in völliges Gefühlschaos...

Der vierte Teil der Reihe bietet wieder einmal ein leichtes, beschwingtes Lesevergnügen. Allerdings fehlte mir persönlich zu einer Bestbewertung ein wenig der caskietypische Humor, der in den vorangegangenen Bänden immer wieder aufblitzte.

Zwar sind die kuppelwütigen Schwestern Featherton wieder mit "an Bord" und versuchen diesmal Heather zu verkuppeln, doch geschieht das ein weniger amüsant und trickreich.
Dafür nutzt Heather dieses ihr ebenfalls in die Wiege gelegte Talent und versucht für die beiden älteren Schwestern ebenfalls eine gute Partie zu finden. ;-)
Diese Aktionen sind eigentlich die einzigen Stellen im Roman die mir ein kleines
Schmunzeln entlockt haben.

Die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Griffin und Heather ist zwar ganz süß, jedoch fand ich, dass der Held des Romans ein wenig zu zahm wirkte. Er hat sich von seinem Bruder einfach zu viel bieten lassen und hätte viel eher die Maskerade bzw. das Verwechslungsspiel aufklären müssen.

Ein weiterer Kritikpunkt war, dass ich nicht ganz nachvollziehen konnte wieso sich Heather und Griffin ineinander verliebt haben, denn sie hatten kaum bedeutungsvolle Dialoge zusammen. Hier hätte die Autorin ein wenig mehr typische Kennenlerngespräche in die Story mit einfließen lassen sollen; auch wird auf Heathers Geheimnis um ihre Mutter und wie sie damit umgeht eigentlich viel zu spät und zu wenig eingegangen. Kurz mir fehlte ein wenig Tiefgang.

Die Liebeszenen sind sehr sexy und prickelnd und wenn man etwas leichtere historische Liebesromane mag, wird man bestimmt auch viel Spaß beim Lesen des Buches haben.