Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Mary Royle und ihre Schwestern Elizabeth und Anne sind Drillinge, über deren Geburt und Herkunft ein Geheimnis liegt. Aufgezogen wurden sie von einem Arzt, der ihnen auch ihren Familiennamen gab. Als er stirbt, bekommen die drei eine ominöse Nachricht von ihrem angeblichen Vormund zugestellt.
Während Anne und Elizabeth sofort daran glauben, dass sie königlicher Abstammung sind, hat Mary durchaus Bedenken, ob die Behauptung ihres Vormundes der Wahrheit entspricht.

Zudem hat sie noch ganz andere Probleme- der Mann den sie gerne heiraten möchte; Viscount Quinn Wetherley scheint zwar ebenfalls großes Interesse an ihr zu haben, doch leider ist er mit einem teuflischen Bruder geschlagen, der Marys Heiratspläne gezielt und mit List und Tücke durchkreuzen will. Rogan, der Herzog von Blackstone lässt sich nicht von Marys unschuldigem Äußeren täuschen, er vermutet, sie wolle seinen Bruder nur aus Habgier in die Ehefalle locken. Um so erstaunter ist er, als er feststellen muss, dass Mary keineswegs eine intrigante Person ist und sein Herz schneller schlagen lässt. Doch Mary scheint trotz eines gemeinsamen leidenschaftlichen Kusses nur an Quinn interessiert zu sein...

Die neue Reihe von Kathryn Caskie handelt von Drillingen, die im Laufe dieser Trilogie versuchen hinter das Geheimnis ihrer wahren Abstammung zu kommen und zudem noch den richtigen Mann zum Heiraten suchen.
Wer sich auf historische Liebesromane aus der Feder von Kathryn Caskie einlässt, sollte jedoch unbedingt ein Faible für leichte, beschwingte und humorvolle Liebesromankost haben. Vergleicht man ihre Romane mit Werken von "Grande Dames" dieses Metiers spürt man ganz deutlich einen Unterschied.

Die historische Kulisse ist hier eher nur schmückendes Beiwerk und man darf keine tiefschürfenden Dialoge der Hauptfiguren oder eine tiefgründigere Charakterisierung der Protagonisten erwarten. Der Schreibstil der Autorin ist beschwingt und modern, bei manchen Romanstellen musste ich durchweg kichern über Einfälle der Heldin; so auch zugleich am Anfang des Romans. durch diese beschwingte Leichtigkeit wird es jedoch niemals langweilig für den Leser und da ihre Romanfiguren viel Herz besitzen und die Liebeszenen durchaus sexy und prickelnd sind, fühlt man sich gut unterhalten auch wenn es keine großen tragischen Ereignisse oder mörderisch spannende Sequenzen gibt.
Vergleichen würde ich Romane der Autorin mit einer Mischung aus Amanda Quicks und Sandra Hills Werken.

Eine kleine Rüge habe ich jedoch noch anzubringen. Natürlich, der Schreibstil der Autorin muss ja nicht gleich Jane Austen like sein, doch Wörter wie "super" haben meiner Meinung nach in einem Regencyroman nichts verloren und zerstören abrupt die Stimmung. Ob dies ein Übersetzungsfehler ist oder schon im Original so war, kann ich nicht sagen. Und was ich bei einer prickelnden Liebeszene nie lesen möchte ist, dass der Held sich mit seinen „Pranken“ an der Heldin zu schaffen macht. Man hat da gleich die Assoziation mit King Kong vor Augen. ;-)

Kurz gefasst: Beschwingter, humorvoller Auftakt der Royle Sister Reihe!