Rezensionen

Wildfees Bewertung 04 Sterne.png

Die Geschichte lebt von den Gegensätzen zwischen den beiden: Victoria hat durch die Jahre auf der Insel nur unzureichende ladylikeness während Grant versucht seine Gefühle unter Kontrolle zu halten. Das verursacht natürlich jede Menge Irrungen und Wirrungen, gewaltige Wortgefechte und ziemlich verletzte Gefühle auf beiden Seiten.

Kritikpunkte gibt es jedoch einige: während das Buch in den ersten zwei Dritteln eher rumplätschert, überschlagen sich Ereignisse im letzten Drittel.
Die zweite Liebesgeschichte zwischen Nebenfiguren wird nur angedeutet und die finanziellen Schwierigkeiten sind auch viel zu schnell gelöst.

Zudem bin ich mit Grant überhaupt nicht warm geworden: Ein Trottel der ersten Stunde, der sich wegen seiner Brüder nicht verlieben will: der eine sei verrückt vor Liebe, der andere aus Kummer gestorben, deswegen müsse er sich vor den Leidenschaften fernhalten...

Insgesamt ein durchschnittlicher Liro den man zwischendurch mal lesen kann, allerdings kein Keeper.