Rezensionen

Schnees Bewertung 05 Sterne.png

Im fünften Band der aufregenden Serie von Kresley Cole geht es hoch her. Waren Coles Bücher bisher immer schon sehr erotisch und ausgefallen, so setzt sie mit "Verführung der Schatten" noch einen oben drauf. Wie immer drückt sich die Autorin in den erotischen Momenten nicht gerade sanft aus, sondern bedient sich eher einer derben Sprache, die in diesem Buch noch intensiver ausgefallen ist wie bisher.

Das ein oder andere Mal dachte ich darüber nach, wie dieses Buch wohl verfilmt ankommen würde und dabei ist mir in den Sinn gekommen, dass dieser Roman als Film definitiv FSK 18 wäre und man sogar einige Szenen entschärfen müsste damit der Film nicht in einschlägige Ecken der Videothek verbannt werden würde. Für zarte, jungfräuliche Gemüter ist das Buch nichts, aber auch alle anderen Leser dürften hin und wieder einen zarten, roten Gesichtsteint bekommen.

Cadeon ist ein impulsiver und draufgängerischer Held, der zwar auch seinen Schmerz zu tragen hat, aber dennoch ein recht lockerer und umgänglicher Mann ist. An seiner Seite ist Holly, die nicht gegensätzlicher sein könnte. Ihr Leben ist die Mathematik und sie wird beherrscht von so manchen Ticks. Essen muss völlig unberührt sein bevor sie es zu sich nimmt, die Zahl drei spielt eine wichtige Rolle und auch das Haar sollte zu einem straff gebundenen Zopf gebändigt sein. Cade geht sehr sensibel mit Hollys Eigenarten um und zeigt ihr immer wieder, dass er sie so akzeptiert wie sie ist. Die Beziehung der Beiden ist anfangs hauptsächlich durch eine gegenseitige sexuelle Anziehung geprägt, doch schon bald merken sie, dass sie ohne den Anderen nicht mehr sein wollen.
Gefahr und Verrat schweben über dem jungen Paar und ihre Liebe steht auf einem wackligen Fundament.

Wie immer ist Coles Schreibstil locker, flüssig und unterhaltsam. Besonders die Walküren sind immer wieder eine willkommene Abwechslung und geben den Büchern die richtige Würze. Ohne Nix und Regin wären die Romane nur halb so schön und ich freue mich immer sehr, wenn die Autorin besonders diese zwei Walküren in ihre Geschichten mit einbaut.

Diese Serie gehört zu meinen absoluten Lieblingen des Genres, da sie immer wieder überraschend und an Verrücktheiten nicht zu überbieten ist!

Kas Bewertung 05 Sterne.png

Holly Ashwin würde sofort zugeben, dass sie ihr Leben wohlstrukturiert mag. Ordentlich. Sauber. Verpackt in Computercodes und Mathematik mit einem Zwang für Dreier-Gruppierungen. Passend zu ihrem Leben unterrichtet sie an der Tulane University in New Orleans Mathematik. Holly wurde "menschlich" erzogen und hat keine Ahnung was in ihr steckt, bis sie auf dem Campus - für ein Ritual - von Dämonen gekidnappt wird.

In Wirklichkeit ist Holly eine Halbwalküre und ein "Gefäß", welches einer Prophezeiung nach, ein Kind auf die Welt bringen soll, das das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse stören wird. Während Holly sich gegen die Dämonen wehrt, wird sie von einem der Blitze  - welche proportional zu ihrer Wut auftreten - getroffen und dadurch zu einer bis zum Rand mit Wut angefüllten Walküre gewandelt. Zurück bleiben zwölf tote Dämonen.

Cadeon Woede ist der zweite in der Thronfolge der Wutdämonen, hinter seinem Bruder Rydstrom. Er versucht verzweifelt Rydstrom zurück auf den Thron zu verhelfen, da er schreckliches Unrecht über seine Familie gebracht hat. Denn wegen seiner störrischen Weigerung in sein Heimatland zurückzukehren, hat er es vor Jahrhunderten dem mächtigen Zauberer Omort ermöglicht, den Thron zu stehlen. Seither trägt er schwer an seiner Schuld.

Einzig allein ein magisches Schwert könnte Omort töten. Doch um dieses Schwert zu erlangen, muss er die Frau - die ihm vom Schicksal als seine ihm bestimmte Frau zugewiesen wurde - dem Schmied übergeben: Holly. Denn Groot der Hexenmeister, der das Schwert geschmiedet hat, kennt die Prophezeiung und fordert von Cadeon, ihm Holly Ashwin als Bezahlung auszuliefern.

Holly ist bestürzt über die massive Änderung ihres wohl geordneten Lebens. Cade hilft ihr aus dem "Schlamassel" mit den Dämonen heraus und setzt sie, darüber in Kenntnis, dass alle Mythen, die sie jemals gehört hat, der Wahrheit entsprechen. Doch Holly will nur eines wieder, ihr ordentliches Leben. Das ist das, was sie sich am meisten wünscht. Sie legt all ihr Hoffen in Cades Hände. Und Cade? Wofür soll er sich entscheiden? Für seine Pflicht als Bruder oder für seine Liebe zu Holly?

Und was soll ich sagen? "Verführung der Schatten", der nun fünfte Teil der "Immortals after Dark"-Reihe von Kresley Cole fängt mit einem Krawumm an und dieser Krawumm zieht sich mühelos durch das ganze Buch. Schon allein durch die spannungsgeladene Konstellation: eine weibliche, strukturierte, halbwalkürische Mathematikerin, alias Holly mit einem schelmischen, unvorhersehbaren Wutdämonen, alias Cade. Wer könnte besser geeignet sein als er, um ihr geplantes aber langweiliges Leben auf den Kopf zu stellen? Von mir gibt es 5 Punkte für Cades und Hollys Geschichte.