Rezensionen

Kas Bewertung 05 Sterne.png

Seit 18 Jahren wurde 194 nicht mehr mit seinem Namen gerufen; Valentin. Denn mit 12 wurde der Junge, zusammen mit seiner kleinen Schwester  Inessa, von den Nachtphantomen, den Handlangern der Betreiber der Blutgulags, aus einem russischen Waisenhaus entführt. Valentin wurde als Killer und Meister der Folterei ausgebildet, seine kleine Schwester zur drogenabhängigen Sexsklavin gemacht. Alles stets auf Befehl seiner „Meisterin“. Diese erkannte von Anfang an, dass sie den rebellischen, wilden Jungen nach ihrer Fasson benutzen konnte, da zwischen ihm und seiner kleiner Schwester ein starkes Band herrscht. Und dies nutzt diese widerwärtige Frau aufs perfideste aus. Ich habe selten so ein eiskaltes Mi…stück erlebt.

Sie, die Meisterin von 194, hat einen großen Racheplan. Sie möchte Zaal Kostava ( 221 aus „Reap – Bis aufs Blut“, Scarred Souls II) vernichtet sehen, der ihren Geliebten, den „Meister“ Zaals ermordet hat. So setzt sie 194 darauf an, sich Zaal zu holen, zu foltern und letztendlich zu töten. Als 194 das Haus von Zaal ausspioniert, entdeckt er Zoya und entführt sie prompt. Denn er weiß, sie bedeutet Zaal viel. Was dann beginnt, ist eine herzerweichende Geschichte, die mich zu Tränen gerührt und tief bewegt hat, aufgrund dessen, was im Gulag mit Zaal und Inessa geschah und geschieht, doch nicht nur deswegen.

Zoya ist ein Charakter, der mir von Anfang an gut gefallen hat! Sie verfügt über unwahrscheinlich viel mentale Kraft und Mut und versucht alles, selbst unter der Folter von 194, nichts zu verraten. Ja, richtig gelesen: Folter. Denn Valentin wird unter die gleichen bewusstseinsverändernden Drogen gesetzt wie seinerzeit Zaal oder auch Arin, Zaals Zwillingsbruder, der die Nummer 326 trug. Doch immer wieder hat Valentin Momente, in denen er klar sieht und realisiert, was er der jungen Frau antut. Wofür er sich abgrundtief hasst! Diese Momente nutzt Zoya, um zu ihm vorzudringen!

Was für eine Geschichte! Es mag sein, dass „Ravage“ im Gegensatz zu „Raze“ und „Reap“ von der Handlungsdichte etwas dünner ist, aber die Gefühle, die während des Lesens ausgelöst wurden, waren einfach nur kinoreif. Was habe ich mit Valentin und Zoya gelitten! Doch wie schön war es zu lesen, wie sich zwischen diesen beiden gebrochenen Menschen ein Verstehen, ein Erkennen des einem im anderen entwickelt hat. Aus diesem Erkennen, wurde letztendlich auch Liebe. Die Autorin hat dies einfach nur sehr gefühlvoll nieder geschrieben. Es war – trotz der Gewalt – ein vorsichtiges aneinander tasten. Ich konnte es nicht verhindern, dass mir immer wieder im Laufe des Geschehens, Tränen über die Wangen gepurzelt sind.

Zudem finde ich an der Serie sehr gelungen, dass die Charaktere 818, 221, 194 auf schicksalhafte Art und Weise miteinander verbunden sind. Dadurch und durch das immer wieder Zurückkehren der Protagonisten aus den vorherigen Teilen, wird die „Scarred Soul“-Reihe von Tillie Cole zu einem aufregenden, teils zerstörerischen, teils brutalen, teils wunder-wunderschön liebevollen und ja, auch erotischen Ganzen verwoben! Das Buch hat mir den Schlaf geraubt und mich auf unterschiedlichste Manier berührt. 5 Punkte.

Kurz gefasst: „Ravage – Bis zum letzten Herzschlag“ ist ein sehr gefühlsintensiver dritter Teil, dessen Heldenpaar mich zu Tränen gerührt hat.