Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Zurzeit sind Dystopien (Zukunftsvisionen einer Gesellschaft die sich ins Negative verwandelt hat) für mich ein sehr faszinierendes Thema und so war ich auch unheimlich aus Ally Condies "Cassia und Ky - Die Auswahl" gespannt.
Desweiteren habe ich mich trotz der gekürzten Fassung für das Hörbuch entschieden, weil ich es liebe, Geschichten vorgetragen zu bekommen, aber auch weil ich sehr gespannt auf Josefine Preuß war, die "Die Auswahl" liest.

Die junge Cassie ist in jeder Hinsicht ein perfektes Produkt des Systems. Dazu hat sie eine behütete und glücklich Kindheit gehabt und wird mit Xander ihrem liebsten und besten Freund seit Kindertagen "gepaart" (das System plant die Ehe seiner Mitbürger nach bestimmten Gesichtspunkten, wie Genpol). Sie vertraut bedingungslos darauf, dass das System mit allem nur ihr Bestes will.

Das alles ändert sich jedoch, als verschiedene Ereignisse aufeinander treffen. Zum einen schenkt Cassias geliebter Großvater, der wie alle Alten mit 80 Jahren sterben muss, ihr ein handgeschriebenes Gedicht - ein Geschenk das absolut und in jeder Hinsicht gegen das System verstößt - und es passiert(scheinbar)ein Fehler bei Cassias Paarung, denn nicht nur Xanders Gesicht erscheint auf ihrem Paarung-Chip, sondern auch das eines anderen Jungen aus der Nachbarschaft, Ky.

Mehr zu den kommenden Ereignissen in denen sich das System einen Feind schafft, der eigentlich das perfekte Produkt des selbigen hätte sein können, kann ich leider nicht verraten. ;-)

"Die Auswahl" ist absolut fesselnd und höchst beängstigend zu hören, da man sich nur allzu gut eine solche oder eine ähnliche Realität für eine ferne Zukunft vorstellen kann. Auch das ruhige Erzähltempo trägt dazu bei, dem Hörer eine Gänsehaut nach der anderen über den Körper zu jagen und wegen der vermeintlichen Allmacht des Systems richtig gehend Magendrücken zu bekommen.

Ein kleines Problem hatte ich (als erwachsene Hörerin) damit, hier eine weitere Dreiecksgeschichte präsentiert zu bekommen; was ich jedoch meinen persönlichen Ermüdungserscheinungen am Thema und/oder meinem fortgeschrittenen Alter zuschreiben möchte, jedoch nicht der Geschichte an sich.
Ein weiterer Punkt der mich beim Hören irritiert hat, war, dass Cassia zwar wirklich nachvollziehbar intelligent dargestellt wird, Zusammenhänge durchschaut, denen ich nur mit Mühe folgen konnte, letztendlich jedoch auf einen recht plumpen und sehr billigen Trick rein fällt, der nicht nur sie und Ky, sondern gleich zwei ganze Familien abstraft. Natürlich kann es gut sein, dass auch dieser Kritikpunkt einfach daran liegt, dass ich kein "Young Adult Leser" mehr bin und eine andere Sicht der Dinge habe. Aber vielleicht entstand der Eindruck auch nur durch Kürzungen, vielleicht u.U. nicht so optimal angelegt waren.

Total begeistert bin ich von der Sprecherin Josefine Preuß. Man merkt, dass sie beim Lesen vollkommen in der Rolle der Ich-Erzählerin Cassia aufgeht. Sie betont sparsam und setzt an den richtigen Stellen mit ihrer Stimme überraschend wirksame Akzente. So dass nicht nur die Geschichte mich in den Bann gezogen hat, sondern auch ihre Sprecherin.

Die Auswahl ist der fesselnde Start der Serie um "Cassia & Ky", beängstigend realistisch erzählt und von einer tollen Sprecherin dargeboten. Unbedingt hören!