Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Aurelia ist eine starke Figur, die um ihre Liebe, aber auch um das blanke Überleben kämpft; denn nicht jeder ist ihr wohl gesinnt. Ihr Trumpf ist das Wissen um das Goldmachen, aber auch das Wissen bringt so einige Gefahren mit sich.

Die Autorin Sybille Conrad hat mich mit ihrem Buch "Die Goldmacherin" anfangs mit einer absolut mitreißenden Erzählung gefesselt. Ich möchte anfangs betonen, denn leider versiegte dieser flüssige Stil für mein Gefühl bereits im ersten Drittel des Buches und ich hatte mehr und mehr Probleme mein Interesse an der Geschichte wach zu halten. Es kam mir so vor als wäre nach einem tollen Start mit einem Mal die Luft raus.

Für mich, eher zartes Gemüt, war ebenfalls ein wenig belastend, dass Sybille Conrad, zwar sehr anschaulich, aber für meinen Geschmack teilweise zu detailgenau das Spätmittelalter mit all seinen Grausamkeiten beschreibt. Das ist jedoch eine ganz persönliche Einschätzung, die mit Sicherheit nicht jeder Leser mit mir teilen wird.

Besonders fasziniert hat mich das, was die Autorin über die Schriftsetzer Zunft und eine Reihe anderer Stände erzählt.
Nach einem fesselnden Start, begann die Geschichte leider zu schwächeln und machte es mir so schwer mich weiterhin vollkommen für das Buch zu begeistern. Aus diesem Grunde kann ich persönlich nicht mehr als 3,5 Punkte geben.