Rezensionen

Simones Bewertung 04 Sterne.png

Frühjahrsputz“ ist ein neuer Roman aus der Feder von Claire Cook, die bereits mit „Walking Club“ einen sehr unterhaltsamen Frauenromanschmöker geschrieben hat.
Auch dieser Chick lit ist wieder gut geschrieben und trifft genau den richtigen Ton zwischen komischen und nachdenklicheren Tönen.
Jills Leben ist schwierig: Sie pendelt zwischen verschiedenen Jobs hin und her , kann aber sich und ihre zehnjährige Tochter Anastasia trotzdem mehr schlecht als recht über Wasser halten. Von Männern hält sie sich eher fern, seit ihr Mann Seth die Familie vor sieben Jahren überstürzt verlassen hat. Als dieser ebenso spontan wieder auftaucht und zudem ein Kunde Jill Avancen macht, ist emotionale Verwirrung vorprogrammiert.

Der Roman lässt sich schnell und flüssig lesen, man leidet und schmunzelt an so mancher Stelle mit der Protagonistin mit, die recht häufig mit ihren Gefühlen (und den Männern) zu kämpfen hat. Ihr Verhalten fand ich sympathisch, sie meistert einen anstrengenden Alltag, um für ihre Tochter zu sorgen, ist lernbegierig und versucht immer wieder, sich ihrem eigenen emotionalen Chaos zu stellen und es - irgendwie – zu bewältigen. Besonders dass ihr Mann sie und ihre gemeinsame Tochter verlassen hat, hat sie nach wie vor noch nicht verarbeitet.

Gut gefallen haben mir auch die Kulturerklärungen und Anspielungen aus fremden Ländern, das war eine abwechslungsreiche Auflockerung.
Eine etwas straffere Handlung hätte ich mir besonders im letzten Drittel des Romans gewünscht, das ist aber der einzige Kritikpunkt von mir.

Kurz gefasst: Unterhaltsamer Roman um eine alleinerziehende Mutter zwischen zwei Männern.