Rezensionen

Kas Bewertung 04 05 Sterne.png

Hier ist er, der zweite, übersinnliche Roman des Autorenduos Larissa Ione und Stephanie Tyler, kurz: Sydney Croft. Auch hier geht es wieder um die geheim agierende Organisation ACRO (Agency for Covert Rare Operatives), deren Mitglieder spezielle Fähigkeiten (X-Men gleich) haben. Die ACRO-Agenten kämpfen gegen das weltweite Verbrechen. Deren "böser" Gegenspieler ist Itor.

In diesem Teil, "Geliebter des Windes", befinden wir uns auf einer einsam gelegenen Farm in Idaho, auf der die Tierpsychologin Kira Donnovan (eigentlich geboren als: Charity Connelly) lebt und arbeitet. Kira ist so etwas wie ein "tierisches" Medium und kann mental in Kontakt mit den Vierbeinern treten und mit ihnen dadurch kommunizieren. Also eine Art Dr. Doolittle. Auf Kiras Farm leben Tiere, die kein anderer mehr haben will, bzw. denen kein anderer mehr helfen kann. Doch unter Kiras Anleitung genesen sie wieder.

Kira akzeptiert, dass sie seit nunmehr elf Jahren, einmal im Jahr in "Hitze" kommt. Sie selbst spricht von ihrem persönlichen Lustzyklus. Diese nicht normale Gabe, hat Kira in den vergangenen Jahren dazu getrieben, laufend den Namen und die Bleibe zu wechseln. Denn in der Zeit ihrer "Hitze" hassen sie alle anderen Frauen, weil deren Freunde und Ehemänner ihr nachstellen. Doch sie muss immer sicher stellen, dass in der Zeit ihres Lustzyklus Männer verfügbar sind, die ihre Bedürfnisse stillen. Ansonsten erleidet sie Furchtbares und ihre "tierische" Natur bricht erstarkt durch. Mit Panik denkt sie dabei an vor zwei Jahre, was damals in einer Gefängniszelle mit ihr passiert ist. Doch auch an das erniedrigende Gefühl, sich selbst als Hure zu empfinden.

Tom "Ender" Knight, ein mehr als begabter Scharfschütze, hat einen Auftrag von Dev, seinem Chef von ACRO bekommen. Er soll Kira Donnovan innerhalb von 48 Stunden für ACRO gewinnen. Gelingt ihm dies binnen der gesetzten Frist nicht, muss er sie töten. Nicht umsonst trägt er den Spitznamen "Ender". Itor hat bereits einen Agenten - Derek - auf die Tierpsychologin angesetzt. Tom selbst liegt auch eine "animalische" Gabe inne, welche es ihm erleichtern soll, Kira für sich einzunehmen.

Tom kann Kira überzeugen und die beiden fliehen zusammen, da Itor Jagd auf sie macht. Die Gefahr ist zu groß, sollte Kira in die Hände der Feinde geraten, denn ihre Fähigkeiten ließen sich unter Umständen, gleich einer biologischen Massenvernichtungswaffe optimieren. Doch selbst, als Tom beginnt Gefühle - fern der Sexualität - für Kira zu entwickeln, weiß er, dass er sie, bevor sie den Leuten von Itor in die Hände fällt, töten muss.

Wie bereits im ersten Teil der ACRO-Reihe "Geliebte des Sturms", spielt die Erotik in diesem Buch eine große Rolle. Nichtsdestotrotz ist die Handlung und Liebesgeschichte, die um Kira und Tom erzählt wird, ausgeprägter als im ersten Teil. Sehr schön war, dass der Leser mehr über Dev, Creed und Annika erfährt. Außerdem gibt es immer noch einen Maulwurf bei ACRO (und was für einen), der Dev zu einer schweren Entscheidung drängt. Von mir gibt es für dieses extrem heiß geschriebene, erotisch-spannende Lesevergnügen 4,5 Punkte. Ich hoffe, dass der dritte Teil - "Geliebte des Blitzes" hält, was "Geliebter des Windes" versprochen hat.