Rezensionen.jpg

Anke Bewertung

Bewertung_05.jpg

Portia, ihre jüngere Schwester Daisy und deren Mutter Lucasta bröckelt das heimische Anwesen Davenport Hall regelrecht über den Köpfen und unter den Füßen weg. Obwohl Geld schon immer rar war, stecken sie nun ganz besonders in der Klemme, da Lord Davenport ‚Black Jack‘, wegen seiner Spielsucht genannt, sich mit den letzten Cent und einer jungen Geliebten nach Las Vegas abgesetzt hat.

Der erste, wenn auch kleine, Lichtblick ist die Filmgesellschaft Romances Pictures, die den Landsitz für Filmaufnahmen mieten will. Klar, dass Portia dieses Angebot nicht ausschlagen kann, obwohl sie eigentlich genug mit ihrer höchst eigenwilligen Mutter und der temperamentvollen, jüngeren Schwester Daisy zu tun hat.

So tummel sich also Stars und Sternchen, samt Filmequipment und Mitarbeiter, zwischen den Gin Tonic getränkten Anwandlungen von Mylady Davenport, Daisys emotionalen Ausbrüchen und Mrs. Flanagan herzhaftem Humor auf Davenport Hall. Da grenzt es fast an ein Wunder, dass Portia am Ende doch noch die Liebe ihres Lebens findet.

Wie so oft hatte ich es dem Zufall zu verdanken, dass ich dieses wunderbare Buch in die Hände bekommen habe, als ich auf der Suche nach Büchern war, die sich rund ums Landleben drehen.

Ich liebe amüsante Geschichten, aber beim Lesen von ‚Adel schützt vor Liebe nicht‘ musste ich nicht nur schmunzeln, ich habe reichlich und herzlich lachen müssen. Meine Lieblingsszene, bei der ich vor Lachen Schluckauf bekam hat zum Beispiel etwas mit einem Gong und einem Pinkeleimer zu tun. Wie das zusammenpasst müsst Ihr allerdings selbst herausfinden. ;-)

Die Autorin Claudia Carroll zückt eine spitze Feder und lässt werde die irische Politik, noch die Filmbranche oder Fashionmodels ungeschoren davon kommen. Dabei macht sie sich ihren wunderbaren und sehr trocken Humor zunutze, der manchmal versteckt in kleinen Details liegt und nie albern daherkommt. Wobei anzumerken wäre, dass Humor eben auch Geschmackssache ist.

Aber das alles wäre nichts, ohne die wunderbar skurrilen Figuren, wenn ich ganz ehrlich sein soll, würde ich sie schlicht und einfach als durchgeknallt bezeichnen, die in großer Zahl und verschiedenen Facetten das Buch bevölkern. Zwar würde mir das Lachen irgendwann wohl schnell vergehen, würde ich mit diesen Charakteren ein einem Haus wohnen müssen, aber aus dem Sicherheitsabstand des Lesers gesehen, kann man sie bedenkenlos ins Herz schließen. J

Die üblichen Irrungen und Wirrungen des Herzens sind natürlich Programm, schließlich ist das Buch eine Liebeskomödie, aber sie werden zu keiner Zeit unsinnig oder gar langweilig. Dafür sorgen schon Lady Davenport und ihre Haushälterin Mrs. Flanagan.

Kurz gefasst: Für alle die flotte Liebeskomödien mögen: Unbedingt lesen. Beste Unterhaltung garantiert!


Adel schützt vor Liebe nicht

Claudia Carroll

 

Werbung

Originaltitel: He loves me not .... he love me
Verlag: Droemer/Knaur
ISBN: 978-3-426-63810-1
Erscheinungsdatum: Dezember 2007
Genre: Contemporary

Klappentext

Willkommen auf Davenport Hall, einem verfallenen Landsitz im Herzen Irlands. Nachdem sich der Hausherr aus dem Staub gemacht hat, bleiben die exzentrische Lucasta und ihre beiden Töchter ohne einen Penny zurück. Doch Rettung naht: Eine amerikanische Filmgesellschaft bietet ein ordentliches Sümmchen, um das alte Herrenhaus als Kulisse für ihre Dreharbeiten nutzen zu dürfen. Schon bald spielen sich hinter der Kamera mehr Intrigen und Liebesaffären ab als davor – denn Liebe gibt’s nicht nur im Kino…

Quelle: Droemer/Knaur

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung