Rezensionen.jpg

Elenas Bewertung

Bewertung_05.jpg

Ein Roman geschaffen aus Märchen und Legenden. Sehr romantisch und herrlich fantasievoll. Der Autorin ist es gelungen den richtigen Mix aus Story und Erotik zu Papier zu bringen, betrachtet man die geringe Dicke des Buches.

Alle erotischen Szenen sind heiß, aber niveauvoll und wunderbar in die Geschichte eingewebt - ein richtiger Pageturner.

Der Sex befindet sich eher weniger im ausgefallenen Bereich, keine SM und dergleichen, sehr viele zärtliche erotische Praktiken – Dies passt aber auch perfekt zur Geschichte.

Logik darf man hier weniger erwarten, da es sich eben um ein Märchen handelt!

Meiner Meinung nach einfach zauberhaft, daher volle Punktzahl!


Kerstins Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Viola Brugger ist ein Außenseiter. Ihre Mutter war eine Fremde, eine Irin, von ihr hat sie das rote Haar und die blasse Hautfarbe, weshalb sie in ihrem kleinen Dorf Allershausen in Siebenbürgen misstrauisch beäugt wird. Zudem ist sie ein Krüppel, da das eine Bein kürzer ist als das andere. Auch wenn sie unwillkommen ist, so ist Allershausen doch die einzige Heimat, die Viola kennt.
Doch dann treffen die gefürchteten Wolfsmänner ein. Im Austausch gegen Silber und Sicherheit hat Allershausen einst einen Pakt unterzeichnet und sich verpflichtet, den Wolfsmännern alle 25 Jahre eine Jungfrau zur Verfügung zu stellen. Niemand weiß, was mit diesen Frauen geschieht, denn sind sie einmal mit den Wolfsmännern gegangen, waren sie nie wieder gesehen. Diese Zeit ist nun gekommen, doch statt einer verlangen die Wolfsmänner plötzlich drei. Wütend schicken die Allershausener stattdessen drei Dirnen auf die Burg. Als der Betrug auffliegt, kehren die Männer ins Dorf zurück und um die anderen Bewohner zu schützen, erklärt sich Viola freiwillig bereit, mitzukommen.
Voller Angst und Unsicherheit beginnt Viola ihr neues Leben auf der Burg. Der geheimnisvolle Burgherr schüchtert Viola zunächst furchtbar ein, doch als sich die beiden näher kennenlernen, realisiert sie, dass auch er eine schwere Bürde tragen muss und nur sie ihm diese Last abnehmen kann.

Dieser Roman ist eine Rarität – ein erotischer Roman mit einer echten Handlung, fesselnd und faszinierend beschrieben. Zum Teil erinnert die Geschichte an „Die Schöne und das Biest“, zum Teil an alte Sagen und Legenden. Eines ist sie auf jeden Fall: märchenhaft. In Kombination mit einem ungewöhnlichen Schauplatz und sympathischen Charakteren macht dies Daria Charons Buch zu einem echten Keeper.

Normalerweise ziehe ich selbstbewusste Heldinnen der schüchternen Variante vor, doch Violas Unsicherheit wird glaubhaft durch ihre Geschichte als ungewollte Außenseiterin beschrieben. Umso größer ihre Überraschung, als jemand sie dann tatsächlich als schön und begehrenswert empfindet. Doch Viola ist nicht einfach nur schüchtern – sie hat eine große innere Stärke, aus der sie trotz ihrer Angst Kraft schöpft und diese Kraft auch weitergeben kann.

Auch der Held ist nicht zu verachten: Hinter seiner rauen, etwas arroganten Façade verbirgt sich ebenfalls ein „tortured hero“, der eine Außenseiterrolle einnehmen muss. Auch er ist verunsichert, weil er nie akzeptiert worden ist. Doch genau wie Viola ergießt er sich nicht in Selbstmitleid und wenn es darauf ankommt, ist er ein wahrer Held.

Die Nebenfiguren, insbesondere die drei Dirnen, die Viola auf der Burg trifft, heitern die etwas düstere Atmosphäre auf und stecken hinter etlichen Intrigen.

Zu den Sexszenen kann ich relativ wenig sagen, da ich nur in Ausnahmefällen erotische Literatur lese und damit wenig Vergleichsmöglichkeiten habe. Mich hat es allerdings gefreut, dass die Szenen nicht überhand genommen haben und die Handlung davon nicht in den Hintergrund gedrängt wurde. Also ein Erotik-Roman, der für Einsteiger hervorragend geeignet ist. Das einzige Problem: Nach der Lektüre dieses Romans hängt die Messlatte für erotische Literatur sehr hoch ;-)


Die Maske der Leidenschaft

Daria Charon

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404157600
Erscheinungsdatum: September 2007
Genre: Erotischer Liebesroman

Klappentext

Siebenbürgen, Ende des 17. Jahrhunderts: Ein Pakt verpflichtet das Städtchen Allershausen, den Herren der Wolfensburg alle 25 Jahre eine junge Frau zu übergeben. Doch dieses Mal verlangen die Wolfsmänner drei Frauen. Die Ratsherren schicken ihnen drei Dirnen. Als der Betrug auffliegt, fordern die Wolfsmänner wutentbrannt ihr Recht. Um ihre jüngere Schwester Samara zu schützen, geht Viola Brugger mit ihnen. Auf der Wolfensburg angekommen, wird sie in einen Strudel aus Hass, Leidenschaft und Begierde gerissen, in dessen Mittelpunkt der geheimnisvolle Mann mit der Maske steht, Kyrian Lupanescu, der Weiße Wolf...

Quelle: Bastei Lübbe

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung