Rezensionen.jpg

Elenas Bewertung

Bewertung_05.jpg

Die Marquise de Solange gibt Töchter aus armen Familien als ihre Nichten aus, um diese gegen eine gewisse Ablöse an reiche Adlige zu vermitteln zwecks sexuellem Vergnügen.
Die Bauerstochter Marie sieht dies als einzige Chance ihrer Armut zu entkommen und etwas mehr vom Leben zu bekommen – sie ist mehr als bereit dafür auch ihren Körper zu verkaufen.
Als die Marquise Marie am französischen Hof einführt erlangt diese durch ihre Schönheit direkt die Aufmerksamkeit des Königs und schafft es seine Mätresse zu werden. Marie ist von nun an auf sich alleine gestellt und verfolgt das ehrgeizige Ziel die Gespielin Nr.1 des Königs zu werden – sie versucht ihn auf jede Weise zufrieden zu stellen, wozu auch die Inszenierung gewisser Rollenspiele gehört. Der junge Edelmann Tristan de Rossac nutzt eines dieser Szenarien aus und schläft mit Marie, die ihn für den König hält. Sie rächt sich zwar für diesen Betrug aber dann verstößt der König sie, da sie für ihn „gebrauchte Ware“ darstellt. Doch was noch schlimmer ist, der König wird sie los indem er sie mit dem unwilligen und ebenfalls auf Rache sinnenden Tristan verheiratet….

Das wilde Treiben am französischen Hof bildet natürlich eine perfekte Kulisse für einen erotischen Roman. Jede noch so verrückte erotische Praktik wirkt in diesem Rahmen glaubwürdig und lässt sich gut in die Geschichte einweben.

Klischees werden wunderbar in Szene gesetzt und auch etwas belächelt. Die Figuren (sowohl Protagonisten als auch Nebenrollen) erhalten Charakter, sind glaubwürdig und interessant in ihrer jeweiligen Entwicklung und Beziehung zueinander zu beobachten.

Romantik ist gerade zum Ende hin eine gute Portion inbegriffen, aber der Roman trägt den Titel „Erotikroman“ zu Recht. Sex ist reichlich enthalten, aber immer geschickt mit der Handlung verflochten.
Die Erotik verläuft in gewisser Weise parallel zum Aufbau der Geschichte.
Am Hof ein wildes und buntes Treiben, während der Rachefeldzüge auch brutalere Szenen, als echte Gefühle entstehen dann eher zärtlicher Natur und auch fernab vom französischem Hof. Auch wenn ich Sex zu Rachezwecken persönlich nicht prickelnd finde, habe ich in diesem Roman nicht eine Sekunde daran gedacht die Passagen einfach zu überlesen, da sie einfach Bestandteil der Geschichte waren und ich nichts verpassen wollte.

Der schöne Schreibstil der Autorin ist mir zwar schon in ihrem vormals erschienen Roman „Die Maske der Leidenschaft“ aufgefallen aber nun bestätigt sich ihr Talent für mich.

Kurz gefasst: Ein sehr gelungener Erotikroman, der nicht langweilig wird und vom Schreibstil her ein echter Pageturner.


Die Nichte der Marquise

Daria Charon

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404158225
Erscheinungsdatum: Januar 2008
Genre: Erotischer Liebesroman

Klappentext

Die Marquise de Solange sucht in der Provinz nach hübschen Mädchen, die sie mit nach Paris nimmt und als ihre Nichten ausgibt. Auch die Bauerntochter Marie Callière gelangt auf diese Weise in die französische Hauptstadt und erringt das Wohlwollen von Ludwig XIV., der sie zu einer seiner Geliebten macht. Marie träumt davon, den Platz der gegenwärtigen königlichen Maitresse La Valliere einzunehmen, deren Stern im Sinken begriffen ist. Doch dann trifft der Edelmann Tristan de Rossac in Versailles ein. Ein Mann, der vor nichts und niemandem Respekt hat, auch nicht vor dem Eigentum des Königs…

Quelle: Bastei Lübbe

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung