Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Fürstin Isabella hat nach dem Tod ihres ungeliebten Ehemanns eine Menge geerbter Schulden. Verzweifelt sieht sie nur eine Möglichkeit, die Gläubiger hinzuhalten- sie besucht das Fleet-Gefängnis, auf der Suche nach einem inhaftierten Schuldner, der als Gegenleistung für eine bessere Behandlung, einwilligt, sie zu heiraten und ihre Schulden auch noch zusätzlich zu übernehmen.

Mr. Ellis soll laut Gefängniswärter genau der richtige Mann für ihr Vorhaben sein. Lebenslänglich verurteilt, ohne Hoffnung auf eine Begnadigung. Doch als sie ihm gegenübersteht, erkennt sie in ihm Marcus, ihre Jugendliebe wieder.

Vor vielen Jahren ließ sie ihn vor dem Altar stehen und heiratete dafür überstürzt den reichen Fürsten Di Cassilis. Nun hat sich das Blatt gewendet und sie ist auf sein Wohlwollen angewiesen. Obwohl er sein Erstaunen und Befremden wegen ihrer Bitte nicht verhehlen kann, lässt er sich darauf ein, Isabella zu ehelichen.

Isabella glaubt nun, Marcus nie wieder sehen zu müssen, doch kaum zwei Tage später steht er plötzlich als freier Mann wieder vor ihr. Er weigert sich jedoch vehement, die Ehe wieder annullieren zu lassen. Im Gegenteil, er macht ihr klar, dass er durch die gemeinsame Heirat nun Besitzer ihrer gesamten Habe ist, was Grundstücke und Häuser angeht und sie ihm auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Zudem besteht er auf eine Hochzeitsnacht! Seine Forderungen kommen für Isabella eine Kriegserklärung gleich und mit weiblichen Waffen versucht sie ihn nun seinerseits davon zu überzeugen, lieber auf eine Eheannullierung einzugehen. Dumm nur, dass sie immer noch heimlich tiefe Gefühle für den attraktiven Marcus hegt, der sie zwar immer noch begehrt, aber ansonsten nur Verachtung für sie übrig hat ...

Bisher hatte ich von Nicola Cornick nur ein paar Kurzromane gelesen und obwohl ich ihren Schreibstil solide und für gut befand, waren ihre Liebesromane bisher nie so ganz auf meiner Wellenlänge- entweder war mir der Held zu einfältig, mal lag es an einer zickigen Heldin oder an den ewigen Streitereien zwischen den Hauptfiguren, dass mein Lesevergnügen geschmälert wurde.
Das fand ich besonders schade, weil die Autorin ansonsten ein großen Talent hat, Geschichten zu erzählen.

Mit "Rächer des Herzens", wollte ich der Autorin eine Art letzte Chance geben und ich bin sehr froh, dass ich doch zu diesem Buch gegriffen habe, denn es hat alle Zutaten, die ein guter Liebesroman besitzen sollte. Sowohl Marcus als auch Isabella sind wunderbare, sympathische Protagonisten und es stimmt auf Anhieb die Chemie zwischen ihnen, auch wenn sie sich zugegebenermaßen anfangs nicht ganz grün sind.

Gottlob begeht die Autorin nicht den Fehler, die Missverständnisse zwischen dem Paar bis zum Ende auszuwälzen und beide ewige, hasserfüllte Streitgespräche führen zu lassen. Stattdessen geht die langsame Annäherung der Protagonisten durch viele gemeinsame Gespräche miteinander vonstatten, so dass mich ihre Liebesgeschichte richtig berührt hat.

Die Heldin ist diesmal eine Witwe mit einem zweifelhaften Ruf, die zudem auch noch in dem Ruf steht, skrupellos zu sein, wenn sie ihre eigenen Interessen vertritt. Natürlich ist Isabella alles andere als das- ihr bisheriger Lebensweg war sehr steinig und sie verbirgt zunächst einen großen Schicksalsschlag vor Marcus.

Marcus hat Isabella, seine große Liebe eigentlich nie vergessen können, um so mehr trifft es ihn, als er ihr im Gefängnis plötzlich wieder gegenübersteht. Eigentlich will er sich an ihr rächen, auch im Namen seiner verstorbenen Frau, India, die Isabellas Cousine war und von ihrer Mutter enterbt wurde. Stattdessen erbte Isabella das Haus ihrer Tante. Doch je mehr er über Isabella erfährt und ihr wieder näher kommt, um so klarer wird ihm, dass er seine Rache nicht ganz so kalt durchziehen kann, wie er es eigentlich möchte.

Neben der Liebesgeschichte zwischen Isabella und Marcus gibt es noch eine weitere kleine Love Story, die zwar süß, aber auch ein wenig kurz abgehandelt wird. Außerdem sorgt in dem Buch ein krimineller Unbekannter, der auf der Suche nach Dingen aus der Vergangenheit ist, für einige spannende Momente in dem Buch.

Einen kleinen Punktabzug gibt es jedoch für die Charakterisierung der beiden Geschwister Isabellas. Sowohl Freddie als auch Pen hintergehen ihre Schwester auf ziemlich skrupellose und egoistische Art und Weise, so dass ich nicht verstehen konnte, wie diese Taten so schnell unter den Tisch gekehrt wurden.

Abgesehen davon bietet "Rächer des Herzens" rundum eine warmherzige Liebesgeschichte. Wem historische Liebesromane von Madeline Hunter liegen, wird bestimmt auch von Nicola Cornicks aktuellem Roman begeistert sein, denn der Schreibstil der beiden Autorinnen ist sehr ähnlich.


Ankes Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

"Unvergessen wie dein Kuss" hat mich Zwiegestalten zurückgelassen. Zum einen war ich sehr angetan von dem wirklich sehr schönen Erzählstil der Geschichte, der sich leicht und locker lesen ließ und der faszinierend "wasserdicht" konstruierten Geschichte, die dem Leser bis ins letzte Detail Erklärungen liefert und so Beweggründe und Handlungen vollkommen nachvollziehbar machte. Andererseits war da aber auch eine Liebesgeschichte, die für meine Empfinden nichts Romantisches oder Liebevolles hatte und zudem mit sehr unsympathischen Charakteren aufwartete, denen es für meinen Geschmack an Temperament, Feuer und Leidenschaft gefehlt hat.

Dabei fing alles, wie ich fand, recht vielversprechend an. Dazu muss ich erklären, dass "Unvergessen wie dein Kuss" in Teil I "Die Rache" und Teil II "Die Verführung" unterteilt ist. Diese Überschriften sind sehr passend zum Inhalt der Geschichte gewählt, doch standen sie auch für mich als eine Art Trennung in "vielversprechender Anfang" und ein "fades und leidenschaftsloses Ende".

Während also der 1. Teil von Rache- und Überlebenswillen geprägt ist und durch seine mit der Thematik einhergehenden intensiven Gefühle dominiert wird, sind im 2. Teil die Würfel bereits gefallen und den Charakteren scheint die "Luft zum Kämpfen" (ob nur für die Rache, Vertrauen, Liebe oder sonst etwas) ausgegangen zu sein.

Das düster, verzweifelte, ja sogar geheimnisvolles Bild der Charaktere wird zu einer leidenschaftslosen Affäre in der die Figuren mechanisch agieren. Die Folge war, dass ich die Figuren mehr und mehr als unnahbar, kalt und langweilig empfand; und zwar ausnahmslos alle Protagonisten.

Aber mehr noch: Was ich im 1. Teil des Buches noch als detailfreudige und "hieb und stichfeste" Erklärungen gefeiert hatte erschien mir nun wie zu Tode geredetes, trockenes und wenig anregendes Geplänkel.
Selbst der anfangs noch vielversprechende Neben-Krimi-Plot um einen Verbrecher-König, den zu fangen sich der Held aufgemacht hatte, war am Ende einfach nur ... wie soll ich es ausdrücken ... seltsam befremdlich und dazu wenig spannend.

Ein vielversprechender Anfang endete in einer faden Beziehung eines im Laufe der Geschichte immer weniger sympathischen Heldenpaares. Die unterhaltsam und angenehm zu lesende Geschichte konnte mich so letztendlich nicht über die leidenschaftslose und unromantische Liebesgeschichte und die temperamentlosen Figuren hinwegtrösten.


Unvergessen wie ein Kuss

Rächer des Herzens

Nicola Cornick

Werbung

Originaltitel: Deceived

Verlag: Mira
ISBN: 978-3899419528
Erscheinungsdatum: Oktober 2011

Verlag: Cora
Band: Historical Gold Band 217
Erscheinungsdatum: Dezember 2009

Genre: Historischer Liebesroman

Klappentext

Prinzessin Isabella Di Cassilis sucht einen Ehemann – ausgerechnet im Gefängnis! Nur hier kann es jemanden geben, der ihre ererbten Schulden lebenslänglich auf sich nimmt. Schon glaubt sie, den passenden Heiratskandidaten gefunden zu haben. Da muss sie schockiert feststellen, dass es sich um Marcus, Earl of Stockhaven, handelt. Er war die große Liebe ihrer Jugend, bis ihr Vater sie zwang, einen anderen zu heiraten. Immer noch lässt er ihr Herz höher schlagen. Doch will er ihr wirklich helfen? Oder will er nur leidenschaftliche Rache? Noch ahnt sie nicht, dass er nur zum Schein inhaftiert ist – und schon bald die Hochzeitsnacht einfordert …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung