AutorenVita.jpg

 

Frage und Antwort

(Interview: AS)

Was lieben Sie besonders an Australien?

Die entspannte Lebensart und freundlichen Menschen; fabelhafte Strände, üppige Regenwälder, dramatisches Outback mit seinen endlosen Ebenen und seltsame Felsformationen und klare Nachhimmel, wo die Sterne heller leuchten als es je möglich wäre.
Mein Mann und ich haben kürzlich einen deutschen Rucksacktouristen mitgenommen und er erzählte uns, wie sehr er die Art liebt wie die Menschen hier Barbecues machen und wie die Parks an den Stränden kostenlose Barbecues anbieten und jeder den entspannten Lebensstil genießt. Wer wäre nicht glücklich einen saftigen Hamburger mampfend und dabei stattlichen Surf-Lebensretter zu beobachten, die am Strand patrollieren?


Jeder Bevölkerung eines Landes sagt man bestimmte Eigenschaften nach. Was würde Sie sagen ist ganz typisch für Australier/innen?

Aussies sind ziemlich entspannt. Wir tendieren zu sagen eher „Es wird schon schief gehen" als viel Trara über etwas zu machen. Ich denke wir sind das einzige Land in der Welt das keinen Bürgerkrieg irgendeiner Art hatte und es ist wahrscheinlich aus dem Grund, weil wir eher zum Strand oder zu einem Football Spiel gehen, oder irgendetwas anderes Vergnügliches tun, als gegenseitig mit Waffen aufeinander los zu gehen, weil wir uns nicht einigen können.


Ich bewundere die Fähigkeit ein Buch zu schreiben. Der ganze Schreibprozess, von der Idee zur Fertigstellung ist faszinierend. Aber ich habe so eine Ahnung, dass es harte Arbeit ist, oder nicht?

Einmal klagte ich einer Freundin, dass mein Leben das totale Chaos wäre und sie sagte, „Sandy, weiß du nicht, dass die Kreativität über dem Rand des Chaos schwebt?“ und ich erwiderte „Am Rande? Ich bin nicht am Rande ich bin mittendrin.“ Und so ist mein Schreibprozess mehr als ein bisschen chaotisch.

Ich bin ein Verschwörer (plotter auch = Ränkeschmied), ich möchte wissen wohin ich mit dem Buch gehen werde und mache eine theoretische Recherche bevor ich anfange zu schreiben. Ich hänge aber nicht zwangsläufig an der Handlung, die ich angelegt habe, wenn ein besseres Szenario eintritt, und manchmal übernehmen die Figuren die Geschichte und leiten sie auf andere Pfade. In „Fatal Flaw“ (Sturm der Rache) war Ruth Bellamy ein solch faszinierender Schurke, dass ich sicher gehen musste, dass er nicht Mark's und Julie's Geschichte übernimmt.

Nachdem ich ein Manuskript fertig geschrieben habe, editiere ich und schreibe erneut, bis es das Beste ist was ich daraus machen kann. Ebenfalls stelle ich sicher, dass ich keine Puzzelteile für den Leser vergessen habe und das das Buch ein zufriedenstellendes Ende hat.


Was mögen Sie am liebsten am Schreiben von Romantic Suspense Geschichten?

Meinen Charaktere gefährlichen Situationen auszusetzen und sie mit ihren gegenseitigen Gefühlen zu konfrontieren. Erstellen von komplexen Charakteren und Handlungen. Mich in die Helden zu verlieben und meinen Heldinnen anzufeuern, wenn sie Widrigkeiten überwunden haben und ich darüber seufzen kann, wenn sie bei dem großartigen Typen enden.


Was würde Sie sagen, sind die wichtigsten Elemente eines interessanten männlichen oder weiblichen Charakters?

Tiefe. Schemenhafte Charaktere sind nicht ansprechend. Ich möchte meine Charaktere wie Zwiebeln häuten – jede Schicht deckt eine andere Seite ihrer Persönlichkeit auf. Ob männlich oder weiblich, wir bewundern ihre Kraft, bezogen auf ihre Schwächen und fühlen mit ihnen, wenn sie darum kämpfen diese Schwächen zu überwinden.


Was ist die wichtigste Zutat eines Romantic Suspense?

Ein Held in den sich der Leser verlieben kann; eine Heldin mit er sich identifizieren kann; Umstände die eine aufkeimende Freundschaft testen; Bösewichte die beeindruckende Gegenspieler sind, dem Helden würdig und einer Heldin, die darüber steht; sexuelle Spannung die zwischen den Seiten knistert; Liebesszenen die beim Lesen die Seiten kringeln lassen; temporeiche und komplexe Plots; ein Ende, dass alle Verbindungen zusammen führt und den Leser nicht enttäuscht.


Wenn ich einen Krimi lese, dann errate ich nie wer am Ende der Mörder ist; im Gegensatz zu meinem Mann der das Rätsel immer relativ schnell löst. Wie geht es Ihnen, durchschauen sie einen Plot eines belieben Krimis den sie lesen gleich?

Oh, sicherlich versuche ich es. Und oft bin ich erfolgreich. Ich muss einen verschlagenen Verstand haben ;-)


Dürfen Sie uns etwas über zukünftige Projekte erzählen?

Im Moment schreibe ich eine Frauen-Fiktion - eine Art Kreuzung zwischen „Thelma und Louise“ und „Rosemary and Thyme”(Britische TV Serie, um zwei Gärtnerinnen, die immer wieder in einen Kriminalfall verwickelt werden). Es geht um zwei Freundinnen, die gerade Fünfzig geworden sind und was passiert, wenn die Ehe einer der beiden zerbricht. Ich kann mir nicht helfen, aber ist ein Mörder dabei, einige freche Dialoge und Liebe.
Aber mein Verstand ist auch schon schwer mit dem nächsten Romantic Suspense beschäftigt. Was wäre wenn man entdeckt, dass die Leute, die Dich erzogen haben und sagten sie wären Deine Tante und Dein Onkel, gar nicht mit dir verwandt sind? Dass Dein Name von einem Grabstein ausgewählt wurde? Dass ein mysteriöser Mann auftaucht und behauptet ein Detektiv zu sein und Dich mit auf die Reise nehmen will, die Dir angeblich die Antworten zu einer Kindheit liefern soll, an die Du Dich nicht mehr erinnerst?
Und als die Anziehung zwischen Euch wächst und Du beginnst ihn zu verdächtigen, dass er hinter den Anschlägen auf dein Leben steht.

Das wird mein 8. Romantic Suspense werden. Ich hoffe, dass mein siebtes Manuskript, das zurzeit den Titel Grievous Harm trägt, von meinem Verlag angenommen wird. Es ist zum Teil sehr konfrontationsfreudig, aber ich liebte es mit diesen Charakteren zu schreiben, und ich habe es gehasst wie ich sie behandeln musste, aber ich bin sicher, dass mir die Leser vergeben werden. Wie guter Stahl werden John Corey und Kate Maclaren im Hochofen des Unglücks geschmiedet, das ihnen aufgezwungen wird.


Viele Autoren sind begeisterte Leser, stimmt diese Aussage auch bei Ihnen?

Ich liebe es zu lesen. Ich habe mich immer in Büchern verloren. Ich wünschte mir nur, ich hätte mehr Zeit um mehr zu lesen. Aber dann würde ich nichts geschrieben bekommen.


Welche Genres lesen Sie selbst sehr gerne, bzw. haben Sie LieblingsautorInnen? Und welches Buch ist im Moment Ihr Lieblingsbuch?

Romantic Suspense (keine Überraschung :-)), Liebesromane, Krimis. Linda Howard ist eine mein Lieblingsautorinnen und ich genieße auch Nora Roberts und Tess Gerritsen. Und bei Anne Gracie und Sarah Bennett's Büchern kann ich auch nicht widerstehen.


Liebe Sandy Curtis vielen Dank für das interessante Interview.


Question and Answer

What do you love most about Australia ?

The relaxed lifestyle and friendly people; fabulous beaches, lush rainforest, dramatic Outback with its endless plains and strange rock formations and clear night skies where stars shine brighter than seems possible.
My husband and I recently gave a lift to a German backpacker and he told us how much he loved the way people here had barbecues and how the parks at the beach have free barbecues and everyone enjoys the relaxed lifestyle. Who wouldn't be happy munching a juicy hamburger and watching hunky surf lifesavers patrolling the beach?


Every nation seems to be known for certain character traits. What would you say is typical for Australians?

Aussies are fairly laid-back. We tend to say, "She'll be right, mate" rather than make a big fuss about something. I think we are the only country in the world that hasn't had a civil war of some description and it's probably because we'd rather go to the beach or a football game or something else enjoyable rather than take to each other with weapons because we couldn't agree on an issue.


I admire the ability to write a book. The whole writing process, from the idea to the finished book, is fascinating. But it’s hard work, isn’t it? What can you tell us about your writing process?

I once complained to a friend that my life was full of chaos and she said, "Sandy, don't you know that creativity hovers on the edge of chaos?" to which I replied, "Edge? I'm not on the edge, I'm right in the middle." So my writing process is more than a little chaotic.

I'm a plotter, I like to know where I'm going with a book and usually do practical and theoretical research before starting to write. I don't necessarily stick to the plot I've laid out if a better scenario eventuates, and sometimes the characters take over the story and lead it on a different path. In Fatal Flaw (Der Sturm der Rache) Ruth Bellamy was such a fascinating villain I had to make sure she didn't take over Mark's and Julie's story.

After I finish writing a manuscript I edit and re-write until it's the best I can make it. I also check to make sure that I haven't left anything for the reader to puzzle about, and that the book has a satisfactory ending.


What do you like most about writing romantic suspense stories?

Putting my characters in dangerous circumstances that force them to confront their feelings for each other. Creating complex characters and plots. Falling in love with my heroes and cheering for my heroines when they overcome adversity and end up with that gorgeous guy I'm sighing over.


What do you consider the essential elements for interesting male and female characters?

Depth. Shallow characters are unappealing. I like to peel my characters like an onion - each layer reveals another side to their personalities. Whether male or female we admire their strength and relate to their weaknesses and feel for them when they struggle to overcome those weaknesses.


What are the main ingredients of a romantic suspense novel?

A hero the reader can fall in love with; a heroine the reader can relate to; circumstances that test the growing relationship; villains who are formidable opponents, worthy of the hero and heroine overcoming them; sexual tension that zings through the pages; love scenes that curl the pages as you read; fast paced, complex plots; an ending that ties all the plot threads together and doesn't disappoint the reader.


When I read a thriller, I never guess who the villain is, unlike my husband, who unravels the mystery long before the book ends. What about you, do you figure out the plot before the author reveals it?

Oh, I certainly try. And a lot of the time I succeed. I must have a devious mind ;-)


Could you tell us something about the current project you are working on?

At the moment I'm writing a women's fiction - sort of a cross between Thelma and Louise and Rosemary and Thyme. It's about two friends who've just turned fifty and what happens when the marriage of one of them breaks down. I can't help myself - there's a murder in it as well, and some sassy dialogue and a love interest. But my brain is also hard at work on the next romantic suspense. What if you discovered that the people who raised you and said they were your aunt and uncle are no relation to you? That your name was taken from a gravestone? That a mysterious man claiming to be a private investigator has turned up to take you on a trip that is supposed to give you the answers to the childhood you can't remember? And as the attraction between you grows, you begin to suspect he is behind the attempts on your life.

This will be my eighth romantic suspense. I'm hoping my seventh manuscript, currently titled Grievous Harm, will be accepted by my publisher. It's very confrontational in parts but I loved writing the characters, and although I hated what I had to put them through I'm sure readers will forgive me. Like good steel, John Corey and Kate Maclaren are forged in the furnace of adversity that is forced upon them.


Most writers are avid readers, is that true for you, too?

I love reading. Have always lost myself in books. I just wish I had more time to read more. But then I wouldn't get any writing done.


Which genres do you like to read, and do you have any favorite authors? And which book is your favorite at the moment?

Romantic suspense (no surprise :-) ), romance, crime. Linda Howard is my favorite author, and I also enjoy Nora Roberts and Tess Gerritsen. And I can't resist Anne Gracie's and Sarah Bennett's books.


Dear Sandy Curtis thank you very much for the interview.

Sandy Curtis

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung