Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Die einzige Chance für die Näherin Emma Gladstone, nach der geplatzten herzoglichen Hochzeit ihr Geld für ihre Arbeit am Hochzeitskleid der Braut zu bekommen, liegt darin, sich nun direkt an den Duke of Ashbury zuwenden und ihren Lohn einzufordern.

Tatsächlich scheint der Duke bereit ihren Lohn zu zahlen, allerdings macht er ihr in diesem Zuge noch ein weiteres Angebot: eine Vernunftehe, ein Erbe für das Herzogtum und dann Freiheit, Ruhe und Frieden auf dem Land für Emma.

Ein Arrangement, das nicht nur dem im Krieg mit Narben gezeichneten George „Ash“ Pembrooke, Duke of Ashbury entgegenkommt, denn Emma scheint keine der Frauen zu sein, die von seinem Anblick ohnmächtig werden, auch Emma erhält so finanzielle Freiheit und den Schutz eines Adelstitels.

Emma wäre dumm, wenn sie dieses Angebot ausschlagen würde, doch als sie sich nach und nach in den abweisenden Duke verliebt, gefällt ihr die Idee mit dem Haus auf dem Land deutlich weniger, vor allem wenn Ash nicht bei ihr ist. Doch vielleicht kann sie den Duke irgendwie aus seinem Schneckenhaus locken?

Mit derart viel Lob auf die Autorin Tessa Dare und ihre aktuelle „Girl meets Duke“-Serie aufmerksam geworden, lag der Schluss nahe, die Autorin auch wieder einmal auf meinen Reader zu holen. Die positive Erinnerung an die Bücher der Autorin und ihren amüsanten, leicht und lockeren Erzählstil noch im Sinn, war es tatsächlich ein Vergnügen in „The Duchess Deal“ abzutauchen.

Interessant dabei war, dass mir heute, die eher zeitgenössische Art, in der Autorin ihre romantisch-historischen Geschichten erzählt, weniger ansprechend vorkamen als ich sie von früher in Erinnerung hatte. Ich möchte nicht sagen, dass es mich gestört hat, aber ein bisschen schwer habe ich mich schon damit getan. Doch was die Liebhaber von stimmig erzählten Historicals vielleicht abschrecken könnte, mag Einsteigern ins Genre oder Leser, die in das Lesen englischsprachiger Originale einstiegen wollen, womöglich entgegenkommen.

Trotzdem kann ich sagen, dass ich insgesamt mit diesem modernen Historical recht gut umgehen konnte, da die Geschichte unterhaltsam und kurzweilig zu lesen war und mir die Figuren sehr sympathisch waren. Kurz, Tessa Dare hat mir mit „The Duchess Deal“ eine vergnügliche Lesezeit geschenkt und mich zum Lachen und zum Schmunzeln gebracht. Genau das, was ich mir erhofft und erwartet hatte.

Kurzgefasst: in einem zeitgenössischen Stil erzählte, wunderbar leicht-lockere historische Liebesroman-Unterhaltung. Kurzweilig und amüsant.