Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Eigentlich hat Miss Alexandra Mountbatten lediglich einen neuen Kunden für ihr Chronometer-Gewebe gewinnen wollen, sie stellt die Uhren der Wohlhabenden auf ihre korrekte Zeit ein, doch am Ende hat ihr das Vorsprechen beim Erben des Duke of Belvoir, dem berüchtigten Mr. Charles „Chase“ Reynaud eine gutbezahlte Stelle als Gouvernante für dessen zwei Mündel eingebracht.

Chase ist mehr als beeindruckt vom Auftreten Miss Mountbattens. Wenn sie ihm die Leviten lesen kann, dann wird sie auch mit seinen, am laufenden Band Gouvernanten verschleißenden, Mündeln zurechtkommen! Doch bei allem dem hat er nicht mit der Anziehungskraft seiner neuen Angestellten gerechnet; eine völlig ungewohnte Situation für ihn als Womanizer, mit wohlverdientem Ruf.

Ich vermute, es liegt am Anteil des Humors, der in diesem 2. Teil der „Girls meets Duke“-Serie für mein Empfinden deutlich gedämpfter rüberkommt und mir damit stimmiger und nicht so sehr gewollt erschien. Vielleicht waren es aber auch seine Hauptfiguren, die mir von ihrem Charakter her etwas mehr zugesagt haben als Ash und Emma aus dem 1. Teil; wobei ich mich damit keineswegs Kritik beiden oder ihre Geschichte verüben möchte. Es ist mehr ein zartes Aber und definitiv Klagen auf ganz hohem Niveau.

Es war nur so, dass ich „The Governess Game“ kaum habe aus der Hand legen können, weil mich das Buch von der ersten Seite an gepackt hat. Manchmal, so scheint, als müsse man es einfach ohne Erklärung hinnehmen, dass einem ein Buch mehr als ein anderes bezaubert (obwohl beide sehr unterhaltsam zu lesen waren).

Hier noch eine kleine Warnung: Tessa Dare schreibt modern erzählte historische Liebesromane, die einem Anspruch auf historische Genauigkeit nicht standhalten können. Und auch „The Governess Game“ ist keine Ausnahme davon. Ich komme damit in der Regel jedoch gut zurecht und finde, dass das eben auch Teil des Charmes der Geschichten der Autorin ausmacht.

Kurzgefasst: ein modern erzählter, höchst vergnüglicher, locker und leichter Liebesroman, mit sympathischen Figuren und einer kurzweilig zu lesenden Geschichte.