Rezensionen

Schnees Bewertung 04 Sterne.png

Als Betsy-Fan verschlinge ich natürlich alles was ich über die Vampirkönigin finden kann. "Nur über ihre Leiche" ist aber eins der eher schwächeren Bücher dieser Reihe.

Ein sehr ernstes Thema, welches Betsys beste Freundin betrifft, wurde mir etwas zu sehr heruntergespielt, und auch viele Handlungsstränge liefen eher so nebenbei. Vielleicht wäre es besser gewesen, sich nur auf 1-3 Aktionen zu konzentrieren und die anderen außer Acht zu lassen- so, wie das Buch nun geschrieben wurde, wurde man leider keiner Handlung so richtig gerecht.

Trotzdem hatte ich aber wieder viel Freude beim Lesen.
Der Humor der Autorin ist unschlagbar und zieht mich immer wieder in seinen Bann. Betsy ist in Hochform und überwindet sogar ihre Angst vor Zombies- selbstverständlich auf ihre ganz eigene charmante Art.

Sinclair ist auch ganz der Alte und bringt die Vampirkönigin nicht nur einmal zum Schmelzen. Alle anderen bekannten Charaktere schauen ebenfalls vorbei und unterstützen Betsy wo sie nur können- Antonia hingegen missbraucht Betsy als Babysitter.

Der Roman ließ sich flott lesen und hinterließ ein positives Gefühl bei mir. Ich bin sehr gespannt darauf, mit was Mary Janice Davidson im nächsten Band überrascht und kann es kaum erwarten diesen zu lesen.

Ankes Bewertung 03 05 Sterne.png

Bisher habe ich jeden Betsy-Hörbuchteil sehr genossen, was sowohl am Inhalt, vor allem aber an der Sprecherin Nana Spier und ihrer tollen Sprecherleistung lag.

„Nur über meine Leiche“ ist der erste Teil der mich, was den Inhalt betrifft, ein wenig enttäuscht hat. Für mein Empfinden fehlt einfach der rote Faden, der die Geschichte zusammen gehalten hat. So werden einfach zu viele Geschichten (die oft nur quasi Einleitungen für zukünftige Geschichten waren) erzählt, die nichts miteinander zu tun hatten, als das alle, dem Leser bekannten, Protagonisten daran teilhatten.

Ein Grund für mein Missfallen, bzgl. der Geschichte, könnte auch an der zwei-geteilten Geschichte liegen. Im ersten Teil kommt Betsy zum Zug „Nur über meine Leiche“, in zweiten Teil Antonia, der Werwolf mit dem Titel „Untot in Not“.
Wobei ich allerdings unumwunden zugeben kann, dass mir der Teil mit Antonia sehr viel besser gefallen hat. ;-)

So floss die Geschichte(n) einfach nicht so leicht und locker an mir vorbei, wie das bei den anderen Teilen der Fall war. Viel mehr stockte ich immer wieder über die Schimpfwörter und Beleidigungen, die aus Betsys Mund bisher (meistens) amüsant waren, mir aber auf einmal mehr und mehr auf die Nerven gingen.

Nach wie vor begeistert bin ich von der Sprecherleistung Nana Spiers. Mehr und mehr verkörpert ihre Stimme aufs hervorragendste die Figur der Betsy. Ich bin der Überzeugung, dass niemand sonst Betsys Charme und ihre kleinen und großen Schwächen dem Hörer so wundervoll darbieten kann.

Kurz gefasst: Eine eher schwache Geschichte der Betsy-Serie, mit einer tollen Hörbuch-Sprecherin.