Rezensionen

Kas Bewertung 05 Sterne.png

"Die Seele des Kriegers" ist der nunmehr 4. Teil der Warrior of Poseidon Reihe, der ins Deutsche übersetzt wurde. Alexios und Grace sind ein Heldenpaar, bei denen es einfach nur Vergnügen bereitet, sie auf ihrer Geschichte zu begleiten. Alexios ist stark gezeichnet von Narben. Im Gesicht, am Körper, an der Seele. Das hat er einer 2 Jahre andauernder Höllenqual unter Anubisa, der Herrscherin der Vampire und Göttin des Chaos zu verdanken. Anubisa hat ein Faible für die Krieger Poseidons und sieht sie leidenschaftlich gerne leiden.

Gepeinigt an Leib und Seele, hat sich Alexios einem Reinigungsritual unterzogen, dass beinhaltet, dass er auf Sex verzichtet. Da die Gedanken, die er hat, wenn er an Sex denkt abartig und schmerzvoll sind. So düster, möchte er keiner Frau begegnen. Doch dann trifft er auf Grace.

Grace ist eine Nachfahrin der Göttin Diana. Sie ist auf Rachefeldzug gegen die Vampire, die ihren Bruder getötet haben. Seit diesem Zeitpunkt widmet sie sich dem Kampf. Quinn hat sie dazu auserkoren, eine eigene Rebellen-Gruppe zu leiten und Alexios soll helfen, die Rekruten auszubilden. Doch plötzlich droht ihnen Gefahr von einer unverhofften Seite.

Grace ist für Alexios wie ein Licht in dunkler Nacht: Schön und von reinen Seele. Er fühlt sich magisch zu ihr hingezogen und Alyssa Day hat es geradezu gigantisch geschafft, diese sinnliche Anziehungskraft zwischen den beiden Akteuren niederzuschreiben. Während des Lesens hatte ich wirklich oft das Gefühl: Wenn jetzt das Buch nicht in Flammen aufgeht, dann weiß ich auch nicht! Und dabei hatten die beiden zu diesem Zeitpunkt noch keinen Sex!

Ein Feenprinz tritt in Kontakt zu Grace und Alexies, weil auch die Feen daran interessiert sind, die Vampire vernichtend zu schlagen. Sie wollen eine Allianz eingehen. Doch Alexies und Grace wissen: Traue niemals einer Fee. Parallel geht die Suche nach den Edelsteinen weiter, die Atlantis dazu verhelfen können, aus der Tiefe der Meere aufzusteigen. Poseidons Priester Alaric hat nach wie vor schwer an seiner verbotenen Liebe zu Quinn zu knabbern. Es geschieht einiges im Hintergrund zwischen den beiden, das mit Sicherheit erst in einem der Folgebände Aufklärung findet.

Ich bin begeistert von der Atmosphäre, die Alyssa Day zwischen den Hauptprotagonisten hat entstehen lassen. Man fiebert regelrecht mit, wie ob und wann sich die beiden kriegen. Dass dies kein Zuckerschlecken ist, versteht sich von selbst. Ich gebe zu: Dadurch, dass die Erzählung stark auf das Heldenpaar fokussiert ist, leidet ein klein wenig die Geschichte. Nichtsdestotrotz vergebe ich für "Die Seele des Kriegers" sehr zufriedene 5 Punkte.

Kurz gefasst: Explosiv-sinnlich knisterndes Lesevergnügen um einen "tortured" Helden, der sich selbst in den Armen seiner Seelengefährtin wieder findet. *schmacht*